The Main Event

Richard Rodgers

Biographie

Richard Rodgers wurde am 28. Juni 1902 als Song einer angesehenen Arzt-Familie auf Long Island, New York geboren.

1919 lernte er Lorenz Hart an der Columbia University kennen, wo ihre langjährige Zusammenarbeit mit der Produktion von Studentenshows begann. Der erste Broadway-Erfolg war die Revue The Garrick Gaieties (1925) mit dem Hit Manhattan. Danach entwickelten sich Rodgers und Hart zu einem der produktivsten und erfolgreichsten Teams am Broadway. Von 1931 bis 1935 arbeiteten sie in Hollywood für den Film. Blue Moon (aus Manhattan Melodrama (1934)) ist einer der bekanntesten Songs aus dieser Zeit. Nach ihrer Rückkehr nach New York schrieben sie ein Musical-Hit nach dem anderen – angefangen bei Jumbo und On Your Toes bis Pal Joey und By Jupiter. Anfang der 1940er-Jahre kam es zu beruflichen Differenzen zwischen den beiden und Hart hatte zudem große gesundheitliche Probleme. 1943 endete ihre Zusammenarbeit durch Harts frühen Tod.

Schon im selben Jahr begann Rodgers Zusammenarbeit mit Oscar Hammerstein an dem Musical Oklahoma. Die meisten der von Rodgers und Hammerstein geschaffenen Musicals gehören mit zu den großartigsten der Broadway-Geschichte: Carousel, das eines ihrer wohl bekanntesten Lieder You'll Never Walk Alone enthält, dann South Pacific , The King and I, Flower Drum Song und - ihr erfolgreichstes Musical The Sound of Music mit solchen Liedern wie The Sound of Music, My Favorite Things oder Climb Every Mountain. Überdies gründeten sie eine Produktionsfirma, die außer den eigenen auch Stücke Anderer produzierte wie z.B. Irving Berlin's Annie Get Your Gun

Nach dem Tode Hammersteins 1960 fuhr Rodgers fort, für die Bühne zu schreiben, allerdings mit unterschiedlichen Liedtextern. Im Ganzen waren jedoch die Stücke in dieser Periode weniger erfolgreich, was einerseits an einem gewandelten Musikgeschmack lag, andererseits daran, dass Rodgers keinen ihm entsprechenden Partner mehr fand.

In seinen letzten Jahren erkrankte er an Kehlkopfkrebs, der ihm die Stimme nahm. Richard Rodgers starb 1979 im Alter von 77 Jahren in seiner Heimatstadt New York.

Viele seiner Songs hatte Sinatra viele Jahre im Programm - was wäre Sinatra ohne Songs wie The Lady is a Tramp, Bewitched oder Where or When?

© Andreas Kroniger für Sinatra – The Main Event, 2007

Richard Rodgers Songs, die Sinatra aufnahm:

A Fellow Needs A Girl
Bali Ha'i
Bewitched, Bothered And Bewildered
Blue Moon
Dancing On The Ceiling
Falling In Love With Love
Glad To Be Unhappy
Have You Met Miss Jones?
I Could Write A Book
I Didn't Know What Time It Was
I Have Dreamed
I Wish I Were In Love Again
If I Loved You
It Might As Well Be Spring
It Never Entered My Mind
It's Easy To Remember
Little Girl Blue
Lover
My Funny Valentine
My Heart Stood Still
My Romance
Oh, What A Beautiful Mornin'
People Will Say We're In Love
So Far
Soliloquy
Some Enchanted Evening
Spring Is Here
That's For Me
The Lady is a Tramp
The Most Beautiful Girl In The World
The Surrey With The Fringe On Top
There's A Small Hotel
This Nearly Was Mine
Twin Soliloques (Wonder How It Feels)
Wait Till You See Her
We Kiss In A Shadow
What Do I Care About A Dame?
Where Or When
You Are Too Beautiful
You'll Never Walk Alone
Younger Than Springtime

Zusammenarbeiten mit Lorenz Hart

Shows – Musicals und Musical Revues

* 1925: The Garrick Gaieties
* 1925: Dearest Enemy
* 1926: The Girl Friend
* 1926: Peggy-Ann
* 1926: Betsy
* 1927: A Connecticut Yankee
* 1928: She's My Baby
* 1928: Present Arms – Verfilmung 1930 (Titel: Leathernecking)
* 1928: Chee-Chee
* 1929: Spring Is Here – Verfilmung 1930
* 1929: Heads Up – Verfilmung 1930
* 1930: Simple Simon
* 1931: America's Sweetheart
* 1935: Jumbo – Verfilmung 1962
* 1936: On Your Toes (enthält das Jazzballett Slaughter On Tenth Avenue) – Verfilmung 1939
* 1937: Babes in Arms – Verfilmung 1939
* 1937: I'd Rather Be Right
* 1938: I Married an Angel – Verfilmung 1942
* 1938: The Boys from Syracuse – Verfilmung 1940
* 1938: Too Many Girls – Verfilmung 1940
* 1940: Higher and Higher – Verfilmung 1944
* 1940: Pal Joey – Verfilmung 1957
* 1942: By Jupiter

Filme

* 1931: The Hot Heiress
* 1932: The Phantom President
* 1932: Love Me Tonight
* 1933: Hallelujah, I’m A Bum
* 1941: They Met In Argentina

Zusammen mit Oscar Hammerstein II

Shows – Musicals

* 1943: Oklahoma! – Verfilmung 1955
* 1945: Carousel – Verfilmung 1956
* 1947: Allegro
* 1949: South Pacific – Verfilmung 1958
* 1951: The King and I – Verfilmung 1956
* 1953: Me and Juliet
* 1955: Pipe Dream
* 1958: Flower Drum Song – Verfilmung 1961
* 1959: The Sound Of Music – Verfilmung 1965

Filme

* 1945: State Fair – Bühnen-Erstaufführung 1996
* 1957: Cinderella – TV

Soloarbeiten nach dem Tod von Hammerstein II

Shows – Musicals

* 1962: No Strings – Text: Richard Rodgers
* 1965: Do I Hear A Waltz? – Text: Stephen Sondheim
* 1970: Two By Two – Text: Martin Charnin
* 1976: Rex – Text: Sheldon Harnick
* 1979: I Remember Mama – Text: Martin Charnin

Zitate von Richard Rodgers

Über seine Lieder: "What's wrong with sweetness and light? It's been around quite awhile."

"Whenever I get an idea for a song, even before jotting down the notes, I can hear it in the orchestra, I can smell it in the scenery, I can see the kind of actor who will sing it, and I am aware of an audience listening to it."

Über seine Zusammenarbeit mit Oscar Hammerstein II und den Song "It Might As Well Be Spring": "He gave me a lyric. And when he gives me a lyric, I write music."

Eine weitere Veröffentlichung unserer Artikel, Aufstellungen & Übersetzungen auf anderen Webseiten und/ oder anderen Medien ohne Anfrage und/ oder Genehmigung nicht gestattet ist. Wir freuen uns aber darüber, wenn unsere Artikel und unsere Webseite im Internet und sozialen Medien geteilt wird!

Eine Genehmigung zur Veröffentlichung unserer Artikel/ Beiträge kann gerne nach Anfrage durch uns Kontakt und/ oder durch den Autor selbst im Einzelfall erfolgen.