The Main Event

Buddy Rich

Buddy Rich & Frank Sinatra

Buddy Rich wurde am 30.09.1917 in New York als Bernard Rich geboren.

Bernhard "Buddy" Rich gilt als einer der besten, wenn nicht sogar als der beste Jazz-Schlagzeuger überhaupt. Er soll bereits mit 18 Monaten begonnen haben Schlagzeug zu spielen.

Bereits als Kind war Buddy als "Wunderkind" verschrien und in diesen Jahren der zweitbestbezahlteste Kindermusiker seiner Zeit.

Buddy Richs Jazz Karriere begann 1937, als er mit Joe Marsala im Hickory House in New York spielte. 1939 schloss er sich der Tommy Dorsey Band an und lernte dort auch seinen langjährigen Freund Frank Sinatra kennen. Buddy Rich gehörte ebenfalls zu den Darstellern in "Ship Ahoy" (1942)

1946 gründete Buddy Rich seine eigene Big Band, die er bis unmittelbar vor seinem Tod leitete. Außerdem besaß er in den 60er Jahren zwei Nachtclubs: Buddy's Place und Buddy's Place II.

Richs virtuose Beherrschung des Schlagzeugs beeinflusste Generationen von Drummern weltweit. Legendär ist die spektakuläre "Drum Battle" zwischen ihm und Gene Krupa - aber auch sein Auftritt in der Muppet Show 1978, bei dem er sich mit dem "Animal" ein Duell lieferte.

Am 2. April 1987 erlag Buddy Rich den Folgen eines Hirntumors. Sein langjähriger Freund, Frank Sinatra, sprach die Grabrede. Zwei Jahre später gab es ihm zu Ehren ein Gedächtniskonzert, bei dem einige der weltbesten Schlagzeuger mit der Buddy Rich-Big Band auftraten.

Weblink:

Die offizielle Buddy Rich Homepage

Karriere Highlight:

Downbeat Magazine Hall of Fame Award

Downbeat Magazine Readers Poll winner (numerous times) Three Grammy nominations

Modern Drummer Magazine Hall of Fame Award

Modern Drummer Magazine Readers Poll winner (numerous times)/li>

Command performance for the King of Thailand

Command performance for the Queen of England

Inaugural performance for Franklin Roosevelt

Performance for President Reagan and King Hussein of Jordan

Performance for President John F. Kennedy

Memorial Sloan-Kettering Neogenesis Award

American Cancer Society Award

Jazz Unlimited Immortals of Jazz Award

Playboy Hall of Fame Award

Playboy Readers Poll Award (numerous times)

Grammy Presidents Merit Award

Honorary Doctor of Music from Berklee College of Music in Boston

Featured soloist with Boston Pops, Milwaukee Symphony, London Philharmonic and more


Quelle: www.buddyrich.com

Eine weitere Veröffentlichung unserer Artikel, Aufstellungen & Übersetzungen auf anderen Webseiten und/ oder anderen Medien ohne Anfrage und/ oder Genehmigung nicht gestattet ist. Wir freuen uns aber darüber, wenn unsere Artikel und unsere Webseite im Internet und sozialen Medien geteilt werden!

Eine Genehmigung zur Veröffentlichung unserer Artikel/ Beiträge kann gerne nach Anfrage durch uns (Kontakt) und/ oder durch den Autor selbst im Einzelfall erfolgen.