The Main Event

The Lady Is A Tramp

Titel

The Lady Is A Tramp

Text & Musik

Richard Rodgers & Lorenz Hart

Infos

Der Komponist Richard Rodgers (1902-1979) und der Textdichter Lorenz Hart (1895-1943) bildeten lange Jahre, bis zu Harts frühem Tod, eines der erfolgreichsten Gespanne in der Geschichte des „Great American Songbook“ und des Broadway. Beim gemeinsamen Studium an der Columbia University hatten sie sich kennengelernt und alsbald zusammengetan. Irgendwann Mitte der Dreißiger Jahre, so berichtete es Rodgers später in seinen Memoiren, gingen die beiden im New Yorker Central Park spazieren und trafen auf eine Gruppe Jugendlicher, die sich in spielerischer Weise mit „was wäre, wenn..“ beschäftigte und sich Traumschlösser für eine (eltern-)unabhängige Zukunft baute. Daraus, so Rodgers, entstand die Idee für ein Musical-Drehbuch: Was wäre, wenn die Kids sich von heut auf morgen wirklich selbst ihren Lebensunterhalt „ertanzen“ müßten? So schrieben Rodgers & Hart dann 1937 „Babes In Arms“, ein Musical über eine Gruppe von Teenagern aus dem Milieu des Vaudeville, die beschließen, auf eigene Faust ins Entertainment-Business einzusteigen und es mit eigenen Konzepten und Shows zu versuchen, um damit der „Zwangsarbeit“ auf Farmen zu entgehen, wie sie für die Kinder armer Eltern im Amerika des frühen 20. Jahrhunderts üblich war. Für die Umsetzung auf der Bühne verpflichtete das Duo ausschließliche junge Darsteller – das älteste Ensemblemitglied war gerade 26 Jahre alt, viele waren selbst noch Teenager.

Am 14. April 1937 feierte „Babes In Arms“ im New Yorker Shubert Theatre seine Premiere, und es wurde ein umwerfender Erfolg, eines der erfolgreichsten Musicals in der Geschichte des Broadway mit knapp 300 Aufführungen. Den Erfolg erklärt bereits ein Blick auf die Liste der Songs, die für das Musical neu entstanden und allesamt zu absoluten Evergreens wurden: „My Funny Valentine“ , „Where Or When“ , „I Wish I Were In Love Again“ , und „The Lady Is A Tramp“ , allesamt vielfach aufgegriffen, allen voran in legendärer Weise von Frank Sinatra.

Neben neuem Ruhm für das damals bereits etablierte Schreiberduo Rodgers & Hart brachte das Stück vielen der beteiligten jugendlichen Sänger und Tänzer die Grundlage zu einer eigenen Karriere: Alfred Drake, später einer der größten Stars am Broadway, „song&dance-man“ Dan Dailey, die später im Fernsehen berühmten (und auch von FS verpflichteten) Nicholas Brothers – sie alle hatten ihr Debut in „Babes In Arms“. Eine der jungen Darstellerinnen im Musical war Mitzi Green (1920-1969), und zu ihrem Part gehörte der Song „The Lady Is A Tramp“, den sie in einer fulminanten Bühnennummer zum besten gab.

Zur Popularität des Stückes trug dann auch die Hollywood-Verfilmung nachdrücklich bei, die 1939 (Regie: Busby Berkely) mit Judy Garland und Mickey Rooney in den Hauptrollen in die Kinos kam. Allerdings hatte die Handlung des Films mit dem Originalmusical nur noch wenig zu tun, und auch das Musikprogramm war verändert – „Tramp“ kam nur noch als Instrumentalstück vor, als Untermalung für diverse Szenen von „Rosalie Essex“ (gespielt von June Preisser).

Richard Rodgers selbst – Lorenz Hart war 1943 gestorben – hielt „Babes In Arms“ schon in den Fünfziger Jahren für „einen veralteten Stoff“; er meinte damit wohl dessen Verhaftung im Milieu des inzwischen untergegangenen Vaudeville – trotzdem vielleicht ein grandioser Irrtum, denn das Originalskript feiert bis heute immer wieder Bühnenerfolge in ganz Amerika. Jedenfalls aber trug Rodgers‘ Auffassung dazu bei, daß sich die Lieder aus „Babes In Arms“ zunehmend verselbständigten und auch in andere Musicals hineingenommen wurden, mit denen sie ursprünglich nichts zu tun hatten – zum Beispiel „The Lady Is A Tramp“ in die Verfilmung (1957) von „Pal Joey“ (einem Rodgers & Hart-Musical aus dem Jahre 1940). Und damit wären wir bei Frank Sinatra, der sich das Lied wie kaum ein zweiter zu eigen machen sollte und die vielen anderen Coverversionen von „The Lady Is A Tramp“ (Ella Fitzgerald, Sammy Davis jr. und und und) vier Jahrzehnte lang beständig übertrumpfte.

Sinatras allererste „Beschäftigung“ mit dem Lied war gleich ein Paukenschlag. Im Herbst 1956 begannen die Aufnahmen für sein neues Capitol-Album „A Swingin’Affair“ , auf dem mit „I Wish I Were In Love Again“ schon ein Song aus „Babes In Arms“ vertreten sein sollte. Nelson Riddle (1921-1985), von dessen Arrangeurskünsten begleitet Sinatra seit 1953 zum größten Höhenflug seiner Karriere angesetzt hatte, schrieb daneben aber auch ein fabelhaftes Arrangement für „The Lady Is A Tramp“ , das Sinatra am 26.11.1956 im Rahmen der Album-Sessions einspielte. (=Versionen #1a-1b), begleitet von einer vor prominenten Namen strotzenden Studio-Bigband (Namensliste wie immer unten in der Diskographie).

Für die Anfang 1957 veröffentlichte LP wurde die Aufnahme allerdings nicht verwendet, sondern erschien erst im Herbst 1957 auf dem Capitol-Album „Pal Joey“ (#1b, dazu gleich mehr). Weil ihm am Schluß der Masteraufnahme (take 17) einige winzige Kleinigkeiten nicht gefiehlen, hatte Sinatra einen „intercut“ aufgenommen, um diese Nuancen auszubessern. 1963 veröffentlichte Capitol aber dann auch den „Originaltake“ (ohne den Intercut) auf einer LP (#1a), und seither sind *beide* Fassungen auf verschiedenen LPs und CDs erschienen, wie unten in der Auswahldiskographie nachzulesen ist.

Während die Capitol-Einspielung also einstweilen noch nicht erschienen war, begann Sinatra schon im Dezember 1956 im „Sands“ in Las Vegas, das Lied zu Riddles Arrangement auch live in seinen Konzerten zu singen, und im April 1957 stellte er das neue Stück bei einem Gastauftritt in Bob Hopes Fernsehshow, begleitet von Les Brown and His Band Of Renown, dann auch am Bildschirm der Öffentlichkeit vor (=#2).

Parallel dazu begannen die Vorbereitungen für seinen neuen Musical-Film „Pal Joey“ (Regie: George Sidney, mit Kim Novak und Rita Hayworth) für Columbia Pictures, und in den Streifen sollte auch „Tramp “ als Lied für Sinatra eingebaut werden. Sinatra profitierte also von einer in den Monaten zuvor gewonnenen Vertrautheit mit „Tramp , als er im Mai 1957 zum selben Arrangement von Nelson Riddle seine Aufnahme für den Filmsoundtrack bei Columbia einspielte (=#3). Und diese Fassung, noch nuancierter und ausgereifter als die Capitol-Aufnahmen von 1956, geriet zum Meisterstück – besser konnte man es nicht machen! Auf dem offiziellen Soundtrack-Album, das Capitol zum Filmstart im Herbst 1957 herausbrachte, war jedoch NICHT die Filmfassung, sondern die Aufnahme von 1956 vertreten (siehe oben), und es sollte geschlagene 45 Jahre dauern, bis die geniale Aufnahme vom Mai 1957 endlich auch auf Platte bzw. CD herauskam, im Sommer 2002.

Wohl selten (vergleichbar vielleicht mit Cole Porters „I’ve Got You Under My Skin“ ) wirkte ein Lied früheren Ursprungs, das Sinatra eigentlich bloß adaptierte, so sehr auf seinen Leib geschrieben wie „Tramp“, und ähnlich wie bei „Skin “ war das auch ein Verdienst von Nelson Riddle und seinem genialen Arrangement. Rasch wurde „Tramp“ zum Publikumsliebling, und Sinatra ließ kaum eine Gelegenheit aus, das Stück auf der Bühne und im Fernsehen zu präsentieren – das sollte bis zum Ende seiner Karriere und den allerletzten Konzerten so bleiben, wie die lange Liste unten in der Diskographie eindrucksvoll beweist. Einen musikalischen Einschnitt gab es nur 1974, als Billy Byers ein neues Arrangement schrieb (dazu unten mehr).

Parallel dazu baute Sinatra „Tramp“ auch bald schon als Duettnummer in seine Konzerte ein, schon 1958 etwa mit Sammy Davis jr. , und später in die Medleys mit Dean Martin bei diversen Rat-Pack-Konzerten der 60er Jahre und Duettkonzerten der 70er Jahre. Und bei der „Ultimate Event“-Tour 1988/1989 mit Liza Minnelli und Sammy gehörte eine gekürzte Fassung von „Tramp“ zu Sinatras Soloeinsätzen beim großen Schlußmedley. All diese mitunter nur aus Halbstrophen oder wenigen Liedzeilen bestehenden Medleyfassungen, von denen zahlreiche auch offiziell ausgestrahlt wurden bzw. erschienen sind, können an dieser Stelle aber nicht aufgelistet werden, das würde den Rahmen sprengen. Stattdessen sei auf die allumfassende Sinatra-Discography-CD-Rom verwiesen (http://www.whereorwhen.site.nl ).

Und schließlich benutzte Sinatra, schon seit den späten 50er Jahren, „Tramp“ immer wieder als Folie für diverse Parodien (mit teils umgedichtetem Text).

Der Reigen offiziell gesendeter/veröffentlichter Darbietungen von Sinatra-Riddles „Tramp“ beginnt schon vor Veröffentlichung des Films, mit Sinatras Konzert in Seattle Anfang Juni 1957, das zunächst auf diversen inoffiziellen Platten und dann auch offiziell auf einer Artanis-CD herauskam (=#4). In der Debutsendung seiner neuen wöchentlichen „Frank Sinatra Show“ im Fernsehsender ABC durfte das Lied am 18.10.1957 ebenfalls nicht fehlen (=#5). Zwei grandiose Fassungen mit dem Vibraphonisten Red Norvo und seinem Quintett gibt es von ihren beiden Konzerten am 31.3.1959 im australischen Melbourne (die zweite erschien bei Capitol/Blue Note auf CD, =#6). Als Sinatra im Oktober 1959 sein TV-Special „The Frank Sinatra TIMEX Show“ auf ABC präsentierte, gehörte „Tramp“ mit Red Norvo ebenfalls zu den Höhepunkten, wobei die anderen vier Musiker des Quintetts diesmal aus den Reihen von Sinatras „Entourage“ stammten (=#7. Anfang November 1961 nahm Reprise Records, Sinatras 1960 gegründete neue Plattenfirma, eine Liveversion im „Sands“ in Las Vegas auf, die freilich bis heute offiziell unveröffentlicht geblieben ist (=#8).

Für Sinatras große Benefiz-Welttournee mit dem Bill-Miller -Sextett im Frühjahr 1962 („All God‘s Children“) schrieb Neal Hefti (der Arrangeur von „Sinatra & Swingin’Brass“ und dem ersten FS-Basie-Album auf Reprise) Riddles Arrangement für „Tramp“ als Sextett-Instrumentierung um, und die Darbietungen wurden allerorten gefeiert – siehe die beiden Fernsehkonzerte aus Tokio vom April 1962 (=#9, #10), die Gala in der Londoner Royal Festival Hall vom 1. Juni (=#12) und den Auftritt im legendären Pariser Olympia am 7. Juni (#13, erschienen als CD bei Reprise). Eine Woche zuvor, Ende Mai 1962, hatte Sinatra zusammen mit dem Sextett „Tramp“ auch erneut im Studio eingespielt, für den italienischen Fernsehsender RAI und die Süßwarenfirma „Perugina“, die die Schwarzweiß-Aufnahme ungekürzt für ihre Werbespots verwendete (=#11).
Während Sinatra bei den Rat-Pack-Festivals der frühen 60er es großzügigerweise Sammy Davis überließ, „Tramp“ als Solonummer darzubieten, kam er dann natürlich 1965 in seinem mehrfach preisgekrönten Fernsehspecial „A Man & His Music“ , mit Nelson Riddle & seinem Orchester, umso „definitiver“ auf seine eigene Darbietung zurück, ein Highlight der Show (=#14).

Zwei Jahre später zeigten Sinatra und Nelson Riddle die wohl einzige Möglichkeit auf, wie man Sinatra-Riddle-Tramp noch übertreffen konnte: Nämlich mit Sinatra-ELLA-Riddle-Tramp! Für sein drittes jährliches CBS-Fernsehspecial „A Man And His Music Plus Ella Plus Jobim“ (13.11.1967) nahmen Sinatra und Ella Fitzgerald, begleitet von Nelson Riddle vor „echtem lebenden Studiopublikum“ als Finale der Show eine Duettfassung auf, die ihresgleichen sucht – bzw. wohl nicht zu suchen braucht, denn sie ist einzigartig. Riddle verschärfte das Tempo deutlich, so daß Lady Ella alle Register ziehen konnte, und Sinatra ließ sich davon anstecken – eine berauschende Darbietung, die man heute auf Video, Laserdisc oder DVD von Warner immer wieder genießen kann (=#15).

Bei ihren beiden gemeinsamen Konzerttourneen 1974 und 1975 wählten Frank und Ella die Nummer wiederum als Schlußpunkt ihrer Auftritte, und besonders im September 1975 im New Yorker Uris Theatre, begleitet von der Count-Basie -Band, geriet das zum gefeierten Triumph (leider bislang nicht offiziell veröffentlicht).

Und als Sinatra kurz vor seinem 75. Geburtstag im Dezember 1990 mit dem „Ella Award“ ausgezeichnet wurde, einem von Fitzgerald gestifteten Musikpreis der American Society of Singers, erfreuten die beiden Musiklegenden ihr Publikum im Saal und an den Bildschirmen nochmals mit ihrem „Tramp“-Duett (=#43) – das Arrangement war inzwischen das von Billy Byers (dazu gleich mehr), und das Orchester bei diesem denkwürdigen Anlaß leitete kein geringerer als Henry Mancini („The Pink Panther“) persönlich.

Zurück in die Chronologie – auch in den späten Sechziger Jahren gehörte „Tramp“ zu fast jedem Sinatra-Konzert. Vor seinem Rückzug in den (vorläufigen) Ruhestand entstanden so noch denkwürdige Aufnahmen bei einer Benefizgala in der Londoner Royal Festival Hall im November 1970, wo „Tramp“ zu Riddles Arrangement stürmisch gefeiert wurde (=#16, Warner), und beim legendären „Retirement Concert“ im Juni 1971 in Los Angeles [=#17), das leider immer noch nicht offiziell verfügbar ist, obwohl perfekte Aufnahmen seit Jahrzehnten im Archiv liegen.

1974 gab es dann, wie bereits oben kurz angedeutet, einen kleinen „Einschnitt“: Billy Byers (*1927), als Posaunist bei einigen Sinatra-Sessions dabei und als Arrangeur schon seit seinen Beiträgen für das zweite (Studio) und dritte Sinatra-Basie-Album ausgewiesen („Where Or When“ , „Street Of Dreams“ ), schrieb für Sinatras Sommertournee nach Japan und Australien im Juli 1974 ein neues Arrangement für „Tramp“. Byers strich Riddles zu Beginn eher verhalten swingendes und sich erst langsam steigerndes Konzept und setzte in seinem Chart vom ersten Takt an auf „große“ Big Band, und legte dabei das (gegenüber dem Chart von 1956/57) verschärfte Tempo zugrunde, das Riddle 1967 schon selbst für das Duett FS-Ella verwendet hatte. Mit diesem ebenso unverkennbaren Arrangement ging Sinatra dann bis ans Ende seiner Bühnenkarriere auf Tournee (und 1993, wie gleich zu berichten sein wird, auch nochmals in Studio).

Zu Beginn der Tournee im Sommer 1974 experimentierten Sinatra und Byers (der selbst bei den Konzerten als Posaunist mitspielte) noch etwas mit der instrumentalen Einleitung – eine „Frühfassung“ des neuen Konzepts gab es im Fernsehkonzert aus Sydney am 16.7.1974 zu bewundern (=#18). In den Wochen darauf erst entwickelte sich der „Stakkato“-Einsatz der Bläser am Beginn, wie er in den vielen Jahren danach zum Markenzeichen des neuen „Sinatra-Tramp“ werden sollte – erstmals aufgeführt bei der „Main-Event“-Tour im Herbst 1974 entlang der US-amerikanischen Ostküste mit Woody Herman und seinem Orchester, bei der „Tramp“ im Billy-Byers-Arrangement stets die Eröffnungsnummer bildete.

Reprise zeichnete zwischen dem 2. und 13. Oktober 1974 alle Konzerte dieser Tournee auf – die Mehrzahl dieser Aufnahmen ist bis heute unveröffentlicht geblieben, so die Tramp-Versionen aus Boston (#19), Buffalo (#20), Philadelphia (#21), Pittsburgh (#22) und dem ersten New Yorker Madison Square Konzert am 12.10. (#23). Auf dem Box-Set "Standing Room Only" wurde das komplette Konzert vom 07.10.1974 aus The Spectrum in Philadelphia 2018 offiziell veröffentlicht.

Die Fassung des „Main Event“ vom 13.10.74 hingegen, in die ganze Welt im Fernsehen übertragen (eine Sendung übrigens, die selbst den Zuschauerrekord der Mondlandung einstellte), ebenfalls mit „Tramp“ eröffnet, ist auf Video, Laserdisc und DVD bei Warner erschienen (=#24), und als Reprise Ende Oktober das Album „The Main Event – Live“ herausbrachte, war darauf – mit stark gekürztem ‚instrumentalem Vorspiel‘ – ebenfalls diese Tramp-Version enthalten (#24a, die seither auch auf zahlreichen Reprise-Samplern erschienen ist.

„Tramp“ blieb ein fast in jedem Konzert vertretenes Sinatra-Schlüssellied; und dementsprechend lang ist die Liste offizieller Aufnahmen mit dem Billy-Byers-Arrangement aus den verbleibenden beiden Jahrzehnten seiner Karriere, die im folgenden kurz erwähnt seien:

Im September 1975 sang Sinatra das Stück im jährlichen MDA-Telethon von Jerry Lewis (#25); wenige Monate später war es Teil seines inzwischen offiziell erschienenen Konzertes in Jerusalem (#26).

Für seine Fernsehshow „Sinatra & Friends“ im Frühjahr 1977 spielte Sinatra eine neue Duettfassung mit der Sängerin Leslie Uggams ein (#27) - eine besondere Aufnahme, denn hier leitete Nelson Riddle das Orchester, konnte also seinen eigenen "Touch" auf das "Nachfolge-Arrangement" von Byers legen.

Im Mai 1978 filmte CBS ein komplettes Konzert von Sinatra im Caesars Palace in Las Vegas, von dem einige Lieder dann im November 1978 in einem von Gene Kelly präsentierten Fernsehspecial ausgestrahlt wurden, darunter auch „Tramp“ (#28).

Die „Weltreise“ des Stücks auf Sinatra-Bühnen in offiziellen Fassungen geht dann zunächst weiter über das ägyptische Gizeh im September 1979 (#29) nach Rio de Janeiro im Januar 1980 (#30), Buenos Aires im August 1981 (#31), zum „Concert For The Americas“ in die Dominikanische Republik im August 1982 (#32), ins japanische Tokio im April 1985 (#33), ins Bernabeu-Stadion in Madrid (#34) und ins Palatrussardi in Mailand im September 1986 (#35), zu vom italienischen Fernsehen gefilmten Konzerten im Juni 1987 in Bari (#36), Rom (#37) und Verona (#38).

Im September 1987 ließ sich Sinatra für den jährlichen MDA-Telethon von Jerry Lewis für „Tramp“ live aus seinem Konzert im „Bally’s Grand“ in Atlantic City zuschalten (#39). Einen Monat später wurde ein Sinatra-Konzert in Dallas (inklusive „Tramp“) komplett vom „Mutual Broadcasting System“ aufgezeichnet, zweifach im Radio ausgestrahlt (moderiert von Larry King) und auch als 3-LP-Set herausgegeben (#40). Auf dem Box-Set "Standing Room Only" wurde das komplette Konzert vom 24.10.1987 aus der Reunion Arena in Dallas 2018 offiziell veröffentlicht, wo Sinatra diesen Song sang.

Dann wieder ins Ausland – Sinatras erster Konzertbesuch in Australien seit 1974 (und dem damaligen Skandal) war im Januar 1988 bei einem Doppelkonzert mit Peter Allen, und „Tramp“ fehlte nicht in Sinatras vom australischen Fernsehen als „The Ultimate Event“(!) ausgestrahltem Auftritt (#41). Die nächste offizielle Aufnahme datiert dann aber erst anderthalb Jahre später – im September 1989 ließ Sinatra Teile seines Auftritts im „Bally’s Grand“ in Reno zugunsten des „United Negro College Fund“ aufzeichnen, und u.a. „Tramp“ wurde dann bei einer UNCF-Telethon-Sendung Ende Dezember 1989 gesendet (#42). Vom Duett-Auftritt mit Ella im Dezember 1990 (#43) war bereits oben ausführlicher die Rede.

Billy Byers‘ „Tramp“-Arrangement gehörte auch zu den tragenden Säulen bei Sinatras Auftritten seiner „Diamond Jubilee Tour“ 1990/91, die ihn ein weiteres Mal rund um die Welt führte – offiziell aufgezeichnet im australischen Melbourne (#44) und im japanischen Yokohama im März 1991 (#45), im September 1991 in den Ruinen von Pompei (#46) und der Konzertarena im norwegischen Oslo (#47), im Oktober 1991 schließlich hier bei uns in der Frankfurter Festhalle (# 48) und im irischen Dublin (#49). Als Sinatra im folgenden Jahr erneut Europa besuchte, entstand im Juni 1992 eine weitere Fernsehaufnahme beim Auftritt in Athen (#50). Bei seiner Deutschland-Tournee 1993 sang Sinatra das Lied bei zwei Konzerten, in Hamburg und Stuttgart. Und schließlich gehörte „Tramp“ auch zum „Stoff“ der beiden letzten Auslandsauftritte Sinatras, nämlich in Manila im Sommer 1994 (#52, das fertig produzierte Fernsehspecial wurde nie gesendet) und in Fukuoka im Dezember 1994 (#53).

47 Jahre nach seiner ersten Studioaufnahme hatte Sinatra allerdings zuvor, Anfang Juli 1993, am gleichen Ort, dem legendären „Studio A“ im Capitol Tower am Sunset Boulevard in Hollywood, nochmals eine Studioversion eingespielt (#51), gleichzeitig die erste Studioaufnahme des Billy-Byers-Arrangements, das er seit nun fast 20 Jahren benutzte. Die Aufnahme war für sein Albenprojekt „Duets“ gedacht, und erschien dort auch im Oktober 1993 – der Gesang seines Duettpartners Luther Vandross (1951-2005) war im August 1993 aufgenommen worden, und „Tramp“ wurde das erste dieser ‚künstlichen‘ Duette, das die Techniker im Studio fertigstellten. Ursprünglich war übrigens nicht Vandross, sondern Elton John als Duettpartner vorgesehen...

Es wird wohl kaum jemanden geben, der Sinatras „Tramp“ nicht mag – zur Diskussion stehen zwar zahllose Versionen, aber musikalisch gesehen steht vielleicht eine Hauptfrage im Mittelpunkt: Riddle (alles 1956-1971) oder Byers (alles 1974-1994)? Das beide Arrangements genial waren bzw. sind, steht wohl auch außer Frage – aber was ist „the best of the best“?

Von Anfang an (schon sicher so „geplant“ von Riddle) ließen die Arrangements Sinatra großen Freiraum für Spielereien mit Worten und Silben im Songtext, und würde man alle Varianten berücksichtigen wollen, die Sinatra über die Jahre und Jahrzehnte hinweg bei diesem Stück im Text angebracht hat, müßte man ein dickes Buch schreiben... das Lied gehört auch deswegen wie kaum ein andres zu Sinatra, weil er ihm mit diesen Improvisationen im Text seinen ganz speziellen Stempel aufdrücken konnte, ohne daß das ganze zum ratpackigen Wegwerf-Spaßsong geriet.

Es gibt im ganzen Sinatra-Songbook kein Lied, bei dem Sinatra mehr und regelmäßiger am Text herumimprovisiert hat als „The Lady Is A Tramp“!

Beispiele gibt’s zahllose....
Oft in der „free wind“-Zeile, Sinatra erfindet neuen Text, um ganz im Beat zu bleiben – genial etwa die Variante (1991):
she likes that free-fine-wild-knocked-out-coo-coo-groovy-wind in her hair
Oder, wo es im Text eigentlich heißt:
She’s broke, that’s ok‘‘
sang Sinatra oft
She’s broke, haaa-haaaaa!
oder ganz oft (besonders in späteren Jahren ab 70er, und sogar mehrmals in Carnegie Hall):
She’s broke, va fa‘‘ntu mazz! – „Va Fa‘‘ntu Mazz“ ist italienischer Slang und heißt auf deutsch: „Geh, laß Dich in den Arsch f***n!“...
Und endlos könnte man die Improvisationsliste fortsetzen.

Aber – Nelson oder Billy? Das schöne daran ist natürlich wie immer, das man sich mit „both are the best!“ zum Plattenhören zurückziehen kann ... einziges „regret“ dabei vielleicht, das Sinatra selbst nie die schönen Eingangsverse gesungen hat (die wir dafür im FS-Ella-Duett 1967 von Ella geboten kriegen).

Aber sicher, denke ich, ist dieses Stück mal wieder Gelegenheit festzustellen:
That’s why Frankie was a chaaaamp!

Copyright © Bernhard Vogel, 2005, für Sinatra – The Main Event

Übersetzung

Sie wird allzu hungrig aufs Dinner um 8,
sie liebt das Theater und kommt nie zu spät,
bei Leuten, die sie haßt, hat sie keine Skrupel,
deswegen ist die Lady ein Luder.

Sie mag keine Glücksspiele mit Baronen oder Grafen,
sie wird nie in Pelz und Perlen in Harlem rumlaufen,
sie wird sich nie am dreckigen Gewäsch der anderen Mädels beteiligen,
deswegen ist die Lady ein Luder.

Sie liebt den freien, frischen Wind in ihrem Haar,
[sie liebt es], ohne Hintergedanken zu leben,
sie ist pleite,
und es ist ok,
sie haßt Kalifornien, weil es kalt und naß ist,
deswegen ist die Lady ein Luder.

Übersetzung: Andreas Bergmann
für Frank Sinatra - The Main Event
http://www.the-main-event.de

Diskographie:

(1a-1b) CAPITOL-Studioaufnahmen vom 26.11.1956
aufgenommen in Hollywood, Capitol Tower (take 17/17ic)
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Nelson Riddle:
Mickey Mangano, Harry Sweets Edison, Shorty Sherock, Ray Linn (Trompete); Juan Tizol, Murray McEachern, Dick Noel (Posaune); George Roberts (Baßposaune); Willie Schwartz, Harry Klee (Altsaxophon); Jules Kinsler, James Williamson (Tenorsaxophon); Joe Koch (Baritonsaxophon); Victor Bay, Erno Neufeld, Alex Beller, Joe Stepansky, David Frisina, Eudice Shapiro, Harold Dicterow, Alex Murray, Kurt Dieterle, Lou Raderman (Violine); Stanley Harris, Maxine Johnson, Alvin Dinkin (Bratsche); Eleanor Slatkin, Ennio Bolognini, Edgar Lustgarten (Cello); Kathryn Julye (Harfe); Bill Miller (Klavier); Nick Bonney (Gitarre); Joe Comfort (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug)
(1a) take 17
Erstveröffentlichung/LP: Sings Rodgers & Hart (Capitol) (erschienen 1963)
LP/CD: The Capitol Years (3-CD-/5-LP-Set, Capitol) CD 2/LP 3 (erschienen Oktober 1990)
CD: Sinatra 80th – All The Best (2-CD-Set, Capitol) CD 1 (erschienen 14.11.1995)
CD: Classic Sinatra (Capitol) (erschienen 23.8.2000)
CD: Classic Masters (Capitol) (erschienen 1.4.2003)
(1b) take 17ic
Erstveröffentlichung-Album/LP/CD: Pal Joey (Capitol) (erstmals erschienen 14.10.1957)
Album-CD (Bonus Track): A Swingin‘ Affair (Capitol) (erschienen 1991) – (nicht auf der LP)
CD: Frank Sinatra Sings The Select Rodgers & Hart (Capitol) (erschienen April 1995)
CD: Capitol Gold: Classic Songs – Classic Performances (Capitol)
CD: EEE-O-11: The Best Of The Rat Pack (Capitol) (erschienen 20.11.2001)
Unterscheidung der Versionen
bis Minute 2:59 sind beide Fassungen identisch (take 17), danach leicht verschieden
letzte Zeile:
-17: that’s why the lady is a tramp (letztes Wort: Vokal lang gesungen)
-17ic: that’s why the lady is a tramp (letztes Wort: Vokal kurz gesungen)

(2) „The Bob Hope Show“ (NBC TV/Chevrolet) vom 15.4.1957
aufgenommen in Hollywood (Aufzeichnungsdatum nicht dokumentiert)
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester Les Brown & His Band Of Renown

(3) COLUMBIA-Studioaufnahme (Soundtrack „Pal Joey“) vom 23.5.1957
aufgenommen in Hollywood
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Morris Stoloff
VHS/Laserdisc/DVD: Pal Joey (Film)
Erstveröffentlichung/CD: Frank Sinatra In Hollywood (Sample CD for Box Set, Reprise/Turner PRCD 400062, USA) (erschienen 2002)
CD: Frank Sinatra In Hollywood (6-CD-Set, Reprise/Turner) CD 5 [i] (erschienen 4.6.2002)

(4) [ARTANIS]-Liveaufnahme vom 9.6.1957
aufgenommen in Seattle/WA, Civic Auditorium
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Nelson Riddle
CD: Sinatra 57 In Concert (Artanis)

(5) „The Frank Sinatra Show“ (ABC TV/Chesterfield Cigarettes) vom 18.10.1957
aufgenommen in Hollywood, ABC Studio E
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Nelson Riddle (27 Musiker)

(6) CAPITOL/BLUE NOTE-Liveaufnahme vom 31.3.1959 (zweite Show)
aufgenommen in Melbourne/Australien, West Melbourne Stadium
Arrangement: Nelson Riddle
Red-Norvo-Quintett:
Red Norvo (Vibraphon); Jerry Dodgion (Konzertflöte, Altsaxophon); Jimmy Wyble (Gitarre); Red Wooten (Baß); John Markham (Schlagzeug); sowie Bill Miller (Klavier)
CD: Live In Australia (Capitol/Blue Note) (erschienen April 1997)

(7) „The Frank Sinatra Show“ (ABC TV/Timex) vom 19.10.1959
aufgenommen in Hollywood
Arrangement: Nelson Riddle
Bill-Miller-Sextett:
Harry Klee (Konzertflöte); Red Norvo (Vibraphon); Bill Miller (Klavier); Al Viola (Gitarre); Ralph Pena (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug)

(8) REPRISE-Liveaufnahme vom 5.11.1961
aufgenommen in Las Vegas/NV, The Sands, Copa Room
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Antonio Morelli
unveröffentlicht

(9) [Japan-TV-]Liveaufnahme vom 20.4.1962 [„All God’s Children“-Tour]
aufgenommen in Tokio/Japan, Hibiya Park (open-air)
Arrangement: Neal Hefti
Bill-Miller-Sextett:
Harry Klee (Konzertflöte); Emil Richards (Vibraphon); Bill Miller (Klavier); Al Viola (Gitarre); Ralph Pena (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug)
(Konzertausstrahlung im japanischen Fernsehen)

(10) [Japan-TV-]Liveaufnahme vom 21.4.1962 [„All God’s Children“-Tour]
aufgenommen in Tokio/Japan, Mikado
Arrangement: Neal Hefti
Bill-Miller-Sextett:
Harry Klee (Konzertflöte); Emil Richards (Vibraphon); Bill Miller (Klavier); Al Viola (Gitarre); Ralph Pena (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug)
(Konzertausstrahlung im japanischen Fernsehen)

(11) RAI-Studioaufnahme von Ende Mai 1962
aufgenommen in Cinisello Balsamo/Italien, RAI TV Studios
Arrangement: Neal Hefti
Bill-Miller-Sextett:
Harry Klee (Konzertflöte); Emil Richards (Vibraphon); Bill Miller (Klavier); Al Viola (Gitarre); Ralph Pena (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug)
(Ausstrahlung als Werbespot für „Perugina“-Süßwaren im italienischen Fernsehen)

(12) ITN TV- bzw. ARTANIS/TRAMA-Liveaufnahme vom 1.6.1962 [„All God’s Children“-Tour]
aufgenommen in London/England, Royal Festival Hall
Arrangement: Neal Hefti
Bill-Miller-Sextett:
Harry Klee (Konzertflöte); Emil Richards (Vibraphon); Bill Miller (Klavier); Al Viola (Gitarre); Ralph Pena (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug)
Konzertausstrahlung im englischen Fernsehen (6.6.1962)
CD: 1962 London Concert (Artanis/Trama) (nur in Brasilien erschienen)

(13) REPRISE-Liveaufnahme vom 7.6.1962
aufgenommen in Paris/Frankreich, Olympia
Arrangement: Neal Hefti
Bill-Miller-Sextett:
Harry Klee (Konzertflöte); Emil Richards (Vibraphon); Bill Miller (Klavier); Al Viola (Gitarre); Ralph Pena (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug)
CD: Sinatra & Sextet Live In Paris (Reprise) (erschienen 22.2.1994; falsches Konzertdatum und falsche Ortsangabe im CD-Booklet)

(14) „A Man And His Music“ (CBS TV/Budweiser) vom 24.11.1965
aufgenommen am 17.11.1965 in Hollywood, NBC Studios
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Nelson Riddle
VHS/Laserdisc/DVD (Warner)

(15) „A Man And His Music Plus Ella Plus Jobim“ (CBS TV/Budweiser) vom 13.11.1967
aufgenommen am 1.-3.10.1967 in Hollywood
Duett mit Ella Fitzgerald
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Nelson Riddle
VHS/Laserdisc/DVD (Warner)

(16) WARNER-Liveaufnahme vom 16.11.1970 (zweite Show)
aufgenommen in London, Royal Festival Hall („Night Of Nights“-Benefizgala)
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Bill Miller:
u.a.: Harry Sweets Edison (Trompete), Bill Miller (Klavier)
Video/Laserdisc/DVD (Warner)

(17) WARNER/REPRISE-Liveaufnahme vom 13.6.1971 („Retirement Concert“)
aufgenommen in Los Angeles, Dorothy Chandler Pavilion
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Bill Miller
offiziell unveröffentlicht (Video & Audio)

(18) [Austral.]TV-Liveaufnahme vom 16.7.1974
aufgenommen in Sydney/Australien, Houghton Pavilion
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Don Costa
(Konzertausstrahlung im australischen Fernsehen)

(19) REPRISE-Liveaufnahme vom 2.10.1974 („The Main Event“)
aufgenommen in Boston/MD, The Garden
Arrangement: Billy Byers
Orchester Woody Herman & His Thundering Herd geleitet von Bill Miller:
Gary Park, Nelson Hatt, David Stahl, Buddy Powers (Trompete, Horn); Billy Byrne (Posaune, Flügelhorn); Urbie Green, Dale Kirkland, Jim Pugh (Posaune); Vaughn Wiester (Baßposaune); Jerry Dodgion, Frank Tiberi, Greg Herbert, John Oslawski, Gary Anderson (Saxophon, Holzbläser); Joe Malin, Peter Dimitriades, David Kunstler, Avram Weiss, Harry Urbont, Stanley Karpienia, Max Hollander, Carmel Malin, Julius Brand, Peter Buonconsiglio, Max Cahn, Julius Schachter (Violine); Vincent Liota, Maurice Pollock, George Brown, Michael Spivakowsky (Bratsche); Anthony Sophos, Alan Shulman, Gloria Lanzarone, Julius Ehrenwerth (Cello); Margaret Ross (Harfe); Andy LaVerne (Klavier); Al Viola (Gitarre); Gene Cherico, Ron Paley (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug); David Carey (Percussion)
unveröffentlicht

(20) REPRISE-Liveaufnahme vom 4.10.1974 („The Main Event“)
aufgenommen in Buffalo/NY, War Memorial Auditorium
Arrangement: Billy Byers
Orchester Woody Herman & His Thundering Herd geleitet von Bill Miller:
Besetzung vgl. oben bei #19
unveröffentlicht

(21) REPRISE-Liveaufnahme vom 7.10.1974 („The Main Event“)
aufgenommen in Philadelphia/PA, Spectrum Arena
Arrangement: Billy Byers
Orchester Woody Herman & His Thundering Herd geleitet von Bill Miller:
Besetzung vgl. oben bei #19
unveröffentlicht

(22) REPRISE-Liveaufnahme vom 9.10.1974 („The Main Event“)
aufgenommen in Pittsburgh/PA, Civic Arena
Arrangement: Billy Byers
Orchester Woody Herman & His Thundering Herd geleitet von Bill Miller:
Besetzung vgl. oben bei #19
unveröffentlicht

(23) REPRISE-Liveaufnahme vom 12.10.1974 („The Main Event“)
aufgenommen in New York City, Madison Square Garden
Arrangement: Billy Byers
Orchester Woody Herman & His Thundering Herd geleitet von Bill Miller:
Besetzung vgl. oben bei #19
unveröffentlicht

(24/24a) REPRISE-Liveaufnahme vom 13.10.1974 („The Main Event“)
aufgenommen in New York City, Madison Square Garden
Arrangement: Billy Byers
Orchester Woody Herman & His Thundering Herd geleitet von Bill Miller:
Besetzung vgl. oben bei #19
(weltweite Konzertausstrahlung)
VHS/Laserdisc/DVD (Warner)
(24a) [Orchester-Intro stark gekürzt]
Album/LP/CD: The Main Event - Live (Reprise) (erstmals erschienen Oktober 1974)
sowie auf zahlreichen Reprise-Samplern auf LP und CD

(25) „Jerry Lewis Muscular Dystrophy Ailment Telethon“ (TV/Metromedia) vom 1.9.1975
Live-Übertragung aus Las Vegas, Sinatra zugeschaltet aus New York City (erster von 3 Auftritten)
Arrangement: Billy Byers
Orchester für Sinatra geleitet von Bill Miller
(Liveübertragung im amerikanischen Fernsehen)

(26) ARTANIS/TRAMA-Liveaufnahme vom 27.11.1975
aufgenommen in Jerusalem/Israel, Binyanei Ha‘oominah
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Bill Miller
CD: The 1975 Jerusalem Concert (Artanis/Trama) (nur in Brasilien erschienen)

(27) „Frank Sinatra & Friends“ (ABC TV/Sears) vom 21.4.1977
aufgenommen am 6./7.4.1977 in Hollywood
Duett mit Leslie Uggams
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Nelson Riddle
VHS/Laserdisc/DVD (Warner)

(28) CBS-Liveaufnahme vom 5.5.1978 („Cinderella At The Palace“ CBS TV vom 2.11.1978)
aufgenommen in Las Vegas, Caesars Palace, Circus Maximus Showroom
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Bill Miller:
unter anderen: Vincent Falcone jr. (Klavier); Gene Cherico (Baß); Al Viola (Gitarre); Irving Cottler (Schlagzeug)

(29) NBC-Liveaufnahme vom 27.9.1979
aufgenommen in Gizeh/Ägypten, Open Air (zu Füßen der Sphinx und der Pyramiden)
Arrangement: Billy Byers
The London Philharmonic Orchestra geleitet von Vincent Falcone jr.:
unter anderem: Charles Turner (Trompete); Vincent Falcone jr. (Klavier); Gene Cherico (Baß); Al Viola (Gitarre); Irving Cottler (Schlagzeug).
restaurierter Konzertfilm des Museum of Radio & Television Arts in Los Angeles, mehrfach aufgeführt aber bislang nicht offiziell auf VHS/DVD erschienen

(30) GLOBO-TV-Liveaufnahme vom 26.1.1980
aufgenommen in Rio de Janeiro/Brasilien, Maracana-Stadion
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Vincent Falcone jr.
unter anderem: Charles Turner (Trompete); Vincent Falcone jr. (Klavier); Gene Cherico (Baß); Tony Mottola (Gitarre); Irving Cottler (Schlagzeug).
ausgestrahlt als TV-Special „Sinatra in Brasil“ in Brasilien

(31) TV(Argentinien)-Liveaufnahme vom 10.8.1981
aufgenommen in Buenos Aires/Argentinien, Luna Park
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Vincent Falcone jr.:
unter anderem: Charles Turner (Trompete); Roberto Alexander (Posaune); Al Klink (Saxophon); Vincent Falcone jr. (Klavier); Gene Cherico (Baß); Tony Mottola (Gitarre); Irving Cottler (Schlagzeug).
ausgestrahlt als TV-Special „La Voz en Argentina“ in ganz Südamerika

(32) WARNER-Liveaufnahme vom 20.8.1982 („Concert For The Americas“)
aufgenommen in La Romana/Dominikanische Republik, Altos de Chavon Amphitheatre
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Vincent Falcone jr.
unter anderem: Vincent Falcone jr. (Klavier); Gene Cherico (Baß); Tony Mottola (Gitarre); Irving Cottler (Schlagzeug)
VHS/Laserdisc/DVD (Warner)

(33) WARNER-Liveaufnahme vom 18.4.1985
aufgenommen in Tokio/Japan, Budokan
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Joe Parnello:
unter anderem: Bob Pearson (Saxophon); Joe Parnello (Klavier); Tony Mottola (Gitarre); Don Baldini (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug)
ausgestrahlt als TV-Special „Sinatra In Japan“ am 26.4.1985 in Japan
VHS/Laserdisc/DVD: Sinatra In Japan (Warner)

(34) CADENA SER-Liveaufnahme vom 25.9.1986
aufgenommen in Madrid/Spanien, Estadio Santiago Bernabeu
Arrangement: Billy Byers
The John Flanagan Orchestra (England) geleitet von Bill Miller:
unter anderem: Bill Miller (Klavier); Richard Able (Gitarre); Irving Cottler (Schlagzeug)
ausgestrahlt als Radiospecial „Sinatra in Bernabeu“ im spanischen CadenaSer-Radio

(35) RAI TV-Liveaufnahme vom 27.9.1986
aufgenommen in Mailand/Italien, Palatrussardi
Arrangement: Billy Byers
The John Flanagan Orchestra (England) geleitet von Bill Miller:
unter anderem: Bill Miller (Klavier); Richard Able (Gitarre); Irving Cottler (Schlagzeug)
ausgestrahlt im italienischen Fernsehen
VHS: The Voice-The Event (Videoevent) nur in Europa erschienen

(36) RAI TV-Liveaufnahme vom 16.6.1987
aufgenommen in Bari/Italien, Teatro Petruzzelli
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Bill Miller:
unter anderem: Mort Lewis (Saxophon); Bill Miller (Klavier); Irving Cottler (Schlagzeug)

(37) RAI TV-Liveaufnahme vom 17.6.1987
aufgenommen in Rom/Italien, Palauer
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Bill Miller:
unter anderem: Mort Lewis (Saxophon); Bill Miller (Klavier); Irving Cottler (Schlagzeug)

(38) RAI TV-Liveaufnahme vom 20.6.1987
aufgenommen in Verona/Italien, Arena (open air)
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Bill Miller:
unter anderem: Mort Lewis (Saxophon); Bill Miller (Klavier); Irving Cottler (Schlagzeug)

(39) „Jerry Lewis Muscular Dystrophy Ailment Telethon“ (TV) vom 6.9.1987
gesendet aus Las Vegas/NV, Sinatra zugeschaltet aus Atlantic City, Bally’s Grand (erste Show)
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Bill Miller
(Live-Übertragung im amerikanischen Fernsehen)

(40) MBS-Liveaufnahme vom 24.10.1987
aufgenommen in Dallas/Texas, Reunion Arena
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Bill Miller:
unter anderem: Bill Miller (Klavier); Irving Cottler (Schlagzeug)
Album/LP: Sinatra-Come Swing With Me (2-LP-set, Mutual Broadcasting System MBS Promo)
ausgestrahlt als Radiospecial, präsentiert von Larry King, am 18.4.1988 und erneut am 18.12.1989

(41) ABC TV(Australien)-Liveaufnahme vom 9.1.1988
aufgenommen in Brisbane/Australien, Surfer‘s Paradise, Sanctuary Cove
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Bill Miller:
unter anderem: Bill Miller (Klavier); Irving Cottler (Schlagzeug)
ausgestrahlt als „The Ultimate Event“ (!) im australischen Fernsehen

(42) TV-Liveaufnahme vom 15.9.1989 („United Negro College Fund Telethon“ TV vom 30.12.1989)
aufgenommen in Reno/NV, Bally’s Grand
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.
(Ausstrahlung beim Telethon im amerikanischen Fernsehen)

(43) CBS TV-Liveaufnahme vom 3.12.1990 („Ella Award“ Society Of Singers Tribute)
aufgenommen in Los Angeles, Beverly Hilton Hotel
Duett mit Ella Fitzgerald
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Henry Mancini
in leicht gekürzter(!) Fassung auch ausgestrahlt im TV-Special „Sinatra 75: The Best Is Yet To Come“ am 16.12.1990

(44) ABC(Australien)-Liveaufnahme vom 6.3.1991 („Diamond Jubilee Tour“)
aufgenommen in Melbourne/Australien, National Tennis Centre
Arrangement: Billy Byers
The Melbourne Symphony Orchestra geleitet von Frank Sinatra jr.:
unter anderem: Bill Miller (Klavier)
ausgestrahlt als TV-Special „Sinatra – The Final Concert“ im australischen Fernsehen
VHS: Sinatra – The Final Concert (ABC) (nur in Australien erschienen)

(45) TV(Japan)-Liveaufnahme vom 10.3.1991 („Diamond Jubilee Tour“)
aufgenommen in Yokohama/Japan, Yokohama Arena
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
unter anderem: Bill Miller (Klavier)
ausgestrahlt als TV-Special im japanischen Fernsehen

(46) RAI TV-Liveaufnahme vom 26.9.1991 („Diamond Jubilee Tour“)
aufgenommen in Pompei/Italien, Teatro Grande (open air)
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
unter anderem: Bill Miller (Klavier)
ausgestrahlt als TV-Special im italienischen Fernsehen

(47) NCTV-Liveaufnahme vom 28.9.1991 („Diamond Jubilee Tour“)
aufgenommen in Oslo/Norwegen, Spektrum
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
unter anderem: Bill Miller (Klavier)
ausgestrahlt als TV-Special „Sinatra i Oslo“ im norwegischen und dänischen Fernsehen

(48) HR/ARD TV-Liveaufnahme vom 5.10.1991 („Diamond Jubilee Tour“)
aufgenommen in Frankfurt/Main, Deutschland, Festhalle
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
unter anderem: Bill Miller (Klavier)
ausgestrahlt als TV-Special „Frank Sinatra“ im deutschen Fernsehen (erstmals 31.12.1991 ARD)

(49) TV(Irland)-Liveaufnahme vom 10.10.1991 („Diamond Jubilee Tour“)
aufgenommen in Dublin/Irland, The Point
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
unter anderem: Bill Miller (Klavier)
ausgestrahlt als TV-Special im irischen Fernsehen

(50) ANTTV-Liveaufnahme vom 9.6.1992
aufgenommen in Athen/Griechenland, Panathinaiko Stadio (=Kallimarmaro)
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
Derek Watkins, Tony Fisher, Guy Barker, Marion Childers (Trompete); Marc Nightingale, Deborah Weisz (Posaune); Jamie Talbot, Michael Smith (Saxophon); Vic Ash (Saxophon, Klarinette); Douggie Robinson (Klarinette); Paul Pritchard, Aubrey Bouck (Horn); David Roach, John Ronayne, Homi Kanga, Galina Solodchin, Jim Archer (Violine); Peter Halling (Cello); Julie Allis (Harfe); Bill Miller (Klavier); Ron Anthony (Gitarre); Charles Berghofer (Baß); Gregg Field (Schlagzeug); sowie: Allen Elsworth, James Huntringer, Stutch Barak, Bob Geldard, Peter Benson, Gezzy Richards, Bill Reid, George Tuzulund, Robert Firman, Alan Hakin, Julian Tether, Colin Northfield, Daniel Cooklin
ausgestrahlt als TV-Special im griechischen Fernsehen

(51-51a) CAPITOL-Studioaufnahme vom 1.7.1993
aufgenommen in Hollywood, Capitol Tower, Studio A (take 2)
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Patrick Williams:
Frank Szabo, Robert O’Donnell Jr., Charles Davis, Conte Candoli, Oscar Brashear (Trompete); Dick Nash, George Bohanon, Dick Hyde (Posaune); George Roberts (Baßposaune); James Thatcher, Brian O’Connor, Steven Becknell (Horn); Tom Scott, Lanny Morgan, Bob Cooper, Gene Cipriano, Jack Nimitz (Saxophon; Holzbläser); Gerald Vinci, Harris Goldman, Joseph Goodman, Diana Halprin, Ken Yerke, Robert Sanov, Don Palmer, Patricia Aiken, Harold Wolf, Jay Rosen, Michael Markman, Assa Drori, Irma Neumann, Claudia Parducci, Haim Shtrum, Bette Byers (Violine); Carole Mukogawa, Harry Shirinian, James Ross, Cynthia Morrow (Bratsche); Gloria Strassner, Anne Goodman, Nancy Stein-Ross, Christina Soule (Cello); Dorothy Remsen (Harfe); Bill Miller (Klavier); Ron Anthony (Gitarre); Chuck Berghofer, Buell Neidlinger, Margaret Storer (Baß); Gregg Field (Schlagzeug); Emil Richards, Jerry Williams (Percussion)
Sinatra-Soloaufnahme unveröffentlicht
(51a) Duett mit Luther Vandross
Bestandteile:
(1) Sinatra-Soloaufnahme (Gesang und Orchester) vom 1.7.1993, wie oben
(2) Instrumental-Overdub aufgenommen am 5.8.1993 in Hollywood, Westlake Studios, geleitet von Jerry Hey: Jerry Hey, Gary Grant (Trompete); Lew McCreary, Charles Loper (Posaune)
(3) Gesang von Luther Vandross, aufgenommen am 10.8.1993 in Los Angeles
Album-LP/CD: Duets (Capitol) (erschienen Oktober 1993)

(52) TV(Philippinen)-Liveaufnahme vom 28.6.1994
aufgenommen in Manila/Philippinen, Folk Arts Theatre
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
unter anderem: Bill Miller (Klavier)
Fertig produziertes TV-Special „Sinatra in Manila“; nicht ausgestrahlt

(53) TV(Japan)-Liveaufnahme vom 19.12.1994
aufgenommen in Fukuoka/Japan, Hawkstown, Fukuoka Dome
Arrangement: Billy Byers
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
unter anderem: Bill Miller (Klavier)
ausgestrahlt als TV-Special „Frank Sinatra In Japan“ am 13.1.1995 im japanischen Fernsehen

Eine weitere Veröffentlichung unserer Artikel, Aufstellungen & Übersetzungen auf anderen Webseiten und/ oder anderen Medien ohne Anfrage und/ oder Genehmigung nicht gestattet ist. Wir freuen uns aber darüber, wenn unsere Artikel und unsere Webseite im Internet und sozialen Medien geteilt werden!

Eine Genehmigung zur Veröffentlichung unserer Artikel/ Beiträge kann gerne nach Anfrage durch uns (Kontakt) und/ oder durch den Autor selbst im Einzelfall erfolgen.