The Main Event

Angel Eyes

Titel

Angel Eyes

Text & Musik

Musik von Matt Dennis, Text von Earl Brent (1947)

Infos

I.

Ein genauerer Blick auf die Entstehungsgeschichte von „Angel Eyes“ lohnt schon deswegen, weil darüber selbst in ansonsten recht zuverlässigen Büchern über Sinatra (z.B. Will Friedwald , Leonard Mustazza und viele andere) sowie verbreitet im Netz nur fehlerhafte Informationen zu finden sind: Oft wird 1953 als Entstehungsjahr angegeben, dabei ist der Song eine ganze Reihe von Jahren älter – bereits Ende 1946 wurde er geschrieben.

Der Komponist von „Angel Eyes“, Matt Dennis (1914-2002), entstammte einer mit den Bühnen des Vaudeville verbundenen Musikerfamilie aus Seattle und startete seine Laufbahn 1933 als Pianist und Sänger im Orchester von Horace Heidt. Schon bald darauf gründete er aber ein eigenes Orchester, bei dem ein junger Dick Haymes als Sänger auftrat – Haymes sollte später Sinatras Nachfolger bei Tommy Dorsey werden. Als „vocal coach“ trainierte Matt Dennis die junge Sängerin Martha Tilton, die dann bei Benny Goodman zu Weltruhm gelangte, und die Vokalgruppe „The Stafford Sisters“. Als sich Jo Stafford mit den „Pied Pipers“ 1940 dem Orchester von Tommy Dorsey anschloß, überzeugte sie den Bandleader, auch Matt Dennis als Komponisten zu verpflichten – und so lernte Dennis auch Frank Sinatra kennen. Seine Kompositionen brachten der Dorsey -Band zahlreiche erfolgreiche Singles, unter anderem „Everything Happens To Me“ , „Violets For Your Furs“ und „Let’s Get Away From It All“ mit Gesang von Sinatra, der die Stücke viele Jahre lang im Programm behielt. Matt Dennis selbst, der im Krieg unter anderem auch für Glenn Millers Armeeorchester arbeitete, trat bis in die Sechziger Jahre hinein auch weiterhin selbst als Jazzpianist und Sänger in zahlreichen Nachtklubs und Casinos auf.

Bei seinen Songs arbeitete er meistens mit Tom Adair zusammen – „Angel Eyes“ aber entstand zusammen mit dem Liedtexter Earl Brent (1914-1977). Brent war in den Vierziger Jahren vor allem in Hollywood sehr gefragt und schrieb Texte für zahlreiche Musikfilme; besonders bekannt wurden seine Adaptionen aus klassischen Musikstücken, etwa dem großen Walzer aus Richard Strauss‘ „Rosenkavalier“ sowie von Werken Tschaikowskys, Griegs oder Schuberts. Für die MGM-Filme „Anchors Aweigh“ (1945) und „The Kissing Bandit“ (1948), in denen auch Sinatra mitspielte, schrieb er ebenfalls einige Lieder, die von Sinatras Co-Stars interpretiert wurden.

Ende 1946 komponierte Matt Dennis eine neue Melodie, und der erste Text, den Earl Brent dazu entwarf, trug den Titel „Have Another Beer On Me“. Ganz zufrieden waren die beiden mit dem Ergebnis jedoch nicht – „wir probierten ein wenig damit herum“, so erinnerte sich Dennis später in einem Interview, „und schließlich kam Earl mit einem veränderten Text, der uns besser gefiel“. „Angel Eyes“ war geboren.

Die erste kommerzielle Studioaufnahme von „Angel Eyes“ machte dann Herb Jeffries (*1911), der 1939-1943 als Sänger des Duke-Ellington-Orchesters international bekannt geworden war und mit „Flamingo“ einen der größten Hits der Vierziger Jahre vorgestellt hatte. (Im Dezember 1990 sang er diesen Titel bei der großen „Ella-Award“-Gala zu Ehren Sinatras). Jeffries, einer der letzten überlebenden Vokalisten der Big-Band-Ära, trat noch mit über 90 Jahren gelegentlich auf.
Zwar behielt er „Angel Eyes“ über Jahrzehnte im Programm (und spielte es später auch nochmals ein), doch seiner Erstaufnahme von 1947 war kein gutes Schicksal beschieden: „Das kleine Plattenlabel, wo Herb die Aufnahme herausbrachte, ging Pleite“, erinnert sich Dennis, „und die wenigen verkauften Singles verschwanden in der Versenkung“.

Prominenter war dann schon die Studioaufnahme, die Nat King Cole 1952 für Capitol Records einspielte, arrangiert von Nelson Riddle. Sie erschien jedoch nur als Rückseite der Single „Return To Paradise“, mit der Cole einen Millionenhit landete, und blieb daher in deren Schatten.

Den Durchbruch für „Angel Eyes“ bescherte dann aber noch im selben Jahr die große Ella Fitzgerald, zunächst mit einer Live-Aufnahme aus dem legendären „Birdland“ in New York City vom 7.6.1952, begleitet von einem exquisiten Jazzquintett (die Aufnahme kann man heute z.B. auf der CD „The Enchanting Ella Fitzgerald Live At Birdland“ hören). Wenige Wochen später, am 26.6.1952, spielte Lady Ella das Lied dann mit einem größer besetzten Orchester auch im Studio für Decca Records ein; die Aufnahme erschien zunächst als Single, 1954 dann auch auf der LP „Lullabies Of Birdland“ und ist heute auf mehreren CD-Ausgaben vertreten.

Für den klassischen Film Noir „Jennifer“ (Allied Artists 1953, Regie: Joel Newton) mit Ida Lupino in der Hauptrolle hatte inzwischen auch Matt Dennis selbst eine Version seines Liedes eingespielt, die im Film zu sehen und zu hören war, und damit die wachsende Popularität des Stücks weiter befördert. Daß „Angel Eyes“ bald zu einem Standard auch des Jazz geworden ist, war aber neben der Aufnahme von Fitzgerald vor allem Oscar Peterson zu verdanken, der das Stück 1954 gleich zweimal einspielte, einmal mit seinem Trio und ein zweites Mal zusammen mit dem Saxophonisten Benny Carter und Buddy Rich am Schlagzeug.

Damit war die Bühne bereitet für Frank Sinatra, der aus „Angel Eyes“ einen weltbekannten Saloon-Klassiker machen und zahlreiche weitere Cover-Versionen inspirieren sollte, im Gespann mit Nelson Riddle und Bill Miller.

II.

Im Frühjahr 1958 begannen die Vorbereitungen für eines der erfolgreichsten Sinatra-Alben aller Zeiten, „Sinatra Sings For Only The Lonely“, bei Capitol Records. Zu den dafür ausgewählten Stücken zählte auch „Angel Eyes“, und Sinatras kongenialer Arrangeur Nelson Riddle (1921-1985) schrieb dafür ein Arrangement, das von größerem Orchester getragene Passagen mit intimeren, von Sinatras Pianisten Bill Miller (1915-2006) begleiteten Versen kombinierte.

Anfang Mai 1958, bei der ersten der für das Album geplanten Studiosessions, wurde unter Riddle Leitung eine erste Aufnahme eingespielt (= Version #1). Mit dem Ergebnis der Session aber war Sinatra nicht zufrieden, und so wurde für Ende Mai 1958 eine Wiederholung angesetzt – da Nelson Riddle für diesen Termin aber schon ein langfristiges Konzertengagement eingegangen war, übernahm Sinatras Konzertmeister Felix Slatkin die Orchesterleitung. Diesmal paßte alles – mit Take 3 war „Angel Eyes“ im Kasten (= Version #2).

Anfang September 1958 kam sie auf dem fertigen Capitol-Album heraus, das alsbald an die Spitzenposition der Billboard-Charts stürmte und insgesamt nicht weniger als 120 Wochen, also knapp zwei Jahre, in den Charts blieb. Und wie das ganze Album, so wurde auch „Angel Eyes“ über Nacht zum Saloon-Klassiker, eine Position, die das Stück bis heute behauptet, von damaligen und heutigen Kritikern ebenso wie vom damaligen und heutigen Publikum begeistert gefeiert.

Besser als Sinatra auf dieser Aufnahme konnte es nur Sinatra selbst machen, und das hat er in den folgenden Jahren auch getan, indem er des öfteren ganz auf Orchesterbegleitung verzichtete und das Lied, ähnlich wie „One For My Baby“ , als reines Duett mit Bill Miller am Flügel vortrug.

Eine erste Live-Aufnahme dieser Art entstand beim zweiten seiner beiden Konzerte im australischen Melbourne Ende März 1959 (= Version #3 ); die ursprünglich „unerlaubt“ mitgeschnittene Aufnahme ist jetzt auf einer bei Capitol/Blue Note erschienenen CD verfügbar. In der „Frank Sinatra Show“ vom 19.10.1959, dem ersten von Sinatras vier über ABC ausgestrahlten TIMEX-Specials, brachten Sinatra und Miller ihr Duett dann auch auf den Bildschirm (= Version #4). Bei Sinatras Konzertauftritten jener Jahre gehörte es ebenfalls zum Standardprogramm.

Bei Sinatras Welttournee mit dem Bill-Miller-Sextett im Frühjahr 1962 gehörte „Angel Eyes“ nicht zum Repertoire, doch im Herbst 1962 entstand eine weitere Liveaufnahme, diesmal für Sinatras neues eigenes Plattenlabel Reprise, das eine Reihe von „Rat-Pack“-Shows in der „Villa Venice“ in Chicago aufzeichnete (= Version #5). Diese Aufnahme blieb vier Jahrzehnte unveröffentlicht und kam erst im November 2003 auf den Markt, auf einer einzelnen DVD-Audio von Reprise (Details siehe unten in der Diskographie).

Im Oktober 1965 war Sinatra zu Gast in der legendären „Tonight Show“ auf NBC und sang unter anderem „Angel Eyes“ wiederum im Duett mit Bill Miller (= Version #6).

Ende Januar 1966 dann entstand gegen Ende eines vierwöchigen Engagements im „Sands“ in Las Vegas, bei dem Sinatra von der Count-Basie-Band begleitet wurde, eine weitere Liveaufnahme von „Angel Eyes“, bei der neben Miller (nicht Basie!) am Flügel der Trompeter Harry Sweets Edison mit Soloeinlagen glänzte (= Version #7) und die noch im selben Jahr auf dem Doppelalbum „Sinatra At The Sands“ herauskam. Auf dem Box-Set "Standing Room Only" wurde das komplette Konzert vom 28.01.1966 aus The Sands in Las Vegas 2018 offiziell veröffentlicht, wo Sinatra diesen Song sang.

Inzwischen war „Angel Eyes“ längst zu einem der „signature songs“ von The Voice geworden, und so baute er das Lied auch in seine CBS-Fernsehspecials der Jahre 1965, 1966, 1967 und 1968 ein, sang dabei aber stets nur die Einleitungsverse, um damit zur Schlußmelodie („Put Your Dreams Away“ ) überzuleiten.

Im März 1971 verkündete Sinatra seinen Rückzug vom Showgeschäft, und am Abend des 13. Juni 1971 gab er im Ahmanson Theatre von Los Angeles ein letztes Konzert, begleitet von Nelson Riddles Orchester und Bill Miller, im Rahmen einer Benefizveranstaltung zugunsten des Motion Picture & Television Fund. Als Schlußlied wählte Sinatra „Angel Eyes“, und ihm gelang eine Darbietung, die vielen nicht nur als beste Version dieses Liedes, sondern auch als vielleicht bester Bühnenmoment Sinatras überhaupt gilt (= Version #8). Mit den letzten Zeilen „excuse me... while I... disappear...“ verließ Sinatra die Bühne, vom Publikum mit tosendem Applaus gefeiert.

Von Warner komplett gefilmt und von Reprise für eine LP-Veröffentlichung mitgeschnitten, ist dieser Auftritt allerdings bis heute (2006) offiziell unveröffentlicht geblieben, eine der unverständlichsten Entscheidungen der Rechteinhaber. (Immerhin strahlte ein britischer Kabelsender das Konzert in den Neunziger Jahren einige Male aus, allerdings von einer inoffiziellen Kopie.)

Schon bald nach Sinatras Rückkehr auf die Konzertbühne im Januar 1974 tauchte auch „Angel Eyes“, im Wechsel mit anderen Saloon-Songs, wieder in seinen Konzertprogrammen auf. Zwei weitere Fernsehfassungen entstanden auf diese Weise Anfang Juli 1974 im japanischen Tokio (= Version #9) und Mitte Juli 1974 im australischen Sydney (= Version #10), beide Male natürlich erneut. mit Bill Miller am Klavier, und einem von Don Costa geleiteten Orchester.

Anfang Oktober 1974 dann startete Sinatra seine große „Main Event“-Tournee entlang der amerikanischen Ostküste, zusammen mit dem Orchester Woody Herman, das Bill Miller diesmal selbst leitete. Reprise Records begleitete die Tour und schnitt die ersten Konzerte alle komplett mit – auf diese Weise entstanden auch fünf neue Liveaufnahmen von „Angel Eyes“. Die Versionen vom 2.10.1974 aus Boston (= Version #11), vom 9.10. aus Pittsburgh (= Version #13) und vom 12.10. aus dem New Yorker Madison Square Garden (= Version #14) sind bis heute unveröffentlicht geblieben. Auf dem Reprise-Album „The Main Event“ , das Sinatra noch im Oktober 1974 auf den Markt brachte, findet sich die Fassung vom 4.10.1974 aus Buffalo (= Version #12), während das weltweit im Fernsehen übertragene Konzert vom 13.10.1974 aus dem Madison Square Garden, bei dem „Angel Eyes“ ebenfalls zum Programm gehörte (= Version #15), von Warner auf Video, Laserdisc und DVD herausgebracht worden ist.

Nach einer einjährigen Unterbrechung 1976 sang Sinatra „Angel Eyes“ auch 1977/78 in einer Reihe von Konzerten. Und im Gegensatz zu „One For My Baby“, das bis Mitte der Achtziger Jahre aus Sinatras Konzerten verschwand, als Bill Miller als Pianist durch Vincent Falcone jr. ersetzt wurde, sang Sinatra „Angel Eyes“ auch 1980/81 auf der Bühne, begleitet von Falcone am Flügel, der sein Klavierspiel mit einer ganzen Reihe neuer Akzente versah.

Danach aber dauerte es bis zum Frühjahr 1987, bevor Sinatra, jetzt wieder mit Bill Miller , das Stück erneut zu singen begann, zunächst vorwiegend bei Casinoauftritten. Im Oktober 1987 entstand dann bei einem Galakonzert in Dallas eine weitere Liveaufnahme (=Version #16), die das Mutual Broadcasting System (MBS) auf einem 3-LP-Set herausbrachte und die im Rahmen eines von Larry King präsentierten Radiospecials unter dem Titel „Come Swing With Me“ 1988 und 1989 auch zweimal über den Äther ging. Gemixt mit einer Neueinspielung des Orchestertracks erschien diese Liveaufnahme dann 1995 auch auf der Capitol-CD „Sinatra 80th Live“ (= Version #16a). Auf dem Box-Set "Standing Room Only" wurde das Konzert vom 24.10.1987 aus der Reunion Arena in Dallas 2018 offiziell veröffentlicht, wo Sinatra diesen Song sang.

Drei weitere Bühnenfassungen stammen aus Sinatras „Diamond Jubilee“-Welttournee, nämlich vom 6.3.1991 aus dem australischen Melbourne (= Version #17), vom 11.3.1991 aus dem japanischen Yokohama (= Version #18) und vom 28.9.1991 aus dem norwegischen Oslo (= Version #19).

Bis fast zum Schluß behielt Sinatra „Angel Eyes“ jetzt im Programm. Im Rahmen seiner Deutschlandtournee 1993 sang er es am 2. Juni bei seinem Konzert im Hamburger Derbypark ein letztes Mal auf europäischem Boden. Ein Jahr später, bei seinen Konzerten Ende Juni 1994 in der philippinischen Hauptstadt Manila, entstand nochmals eine offizielle Liveaufnahme (= Version #21); das fertig produzierte Fernsehspecial „Sinatra In Manila“ gelangte allerdings bis heute nicht zur Ausstrahlung. Am 18. November 1994, im „Sands“ in Atlantic City, sang Frank Sinatra dann „Angel Eyes“ zum unwiderruflich letzten Male.

Im Jahr zuvor, bei seiner letzten Studiosession am 14. Oktober 1993 im legendären Studio A des Capitol Tower in Hollywood, wo er 35 Jahre vorher das Stück zum ersten Male gesungen hatte, hatte Frank Sinatra auch nochmals eine Studiofassung eingespielt (= Version #20). Ein prägnanter Schlußstrich unter eine über 54 Jahre währende Studiokarriere – der wie so vieles andere bis heute unveröffentlicht in den Capitol-Archiven liegt.

Wie kann man Sinatras „Angel Eyes“ beschreiben? Vor fünf Jahren (in der 2. Ausgabe des DSS-Magazins „The Voice“, April 2001, S. 28 f.) hat es unser Sinatra-Freund Michael Dörffler anhand des oben erwähnten Retirement-Konzerts von 1971 versucht – seine Worte sollen hier den Schlußpunkt unseres Songportraits bilden:

Während der Applaus langsam endet, holt Sinatra einen Mikrophonständer nach vorne.
"I think it would be quite appropriate... to, to, uh, do something in a way of a conclusion, quietly".
Das Klavier setzt ein.
"This is, uh, appropriate to me, because havin' been a saloon singer all my life I'd become an expert on saloon songs, the kind of things that cause men to cry in their beards because they're in trouble with their girls and they seek little bars, and it's really a caricature of such a person".
Das Klavier liefert den Hintergrund, während Frank seine Introduction macht. Er räuspert sich kurz und beginnt zu singen.
"Hey drink up, drink up all you people", aus sicherer Distanz zum Mikro singend, läßt er die Worte entfernt erscheinen, "order anyyyyyyyything that you see".
Frank torkelt ein wenig umher: "...the drinks and the laughs on me". Das Licht ist schon lange aus.
"My poor ol’ heart, it ain't gainin' any ground, because my angel eyes ain't here", und Frank ist ganz allein.
Er zündet sich eine Zigarette an. Seine Silhouette ist kaum zu erkennen.
"Need I say, need I say that my love has been misspent/misspent with angel eyes tonight".
Er singt in das einsam dastehende Mikrophon, als wäre es der “bartender”, dem er seine Geschichte erzählt. Und dann wird er laut.
“Drink up, drink up all you people/order anything that you see”, und sarkastisch, “have fun, have lots of fun, you lovely people/the drinks and the laughs on me...”
“Pardon me”, Sinatra deutet auf die Tür, die irgendwo da in der Dunkelheit sein muß, “but I gotta run/the fact‘s uncommonly clear”, nimmt noch einen letzten Zug, “I gotta find who’s now that number one”, und der Rauch seiner Zigarrette steigt weiß umnebelnd empor, “and why my angel eyes she aint’ here”.
Sinatra dreht sich um, geht auf die Suche, nach wem oder was auch immer, “’xcuse me while I/dissappeeeaaaaaaaraaaaarrr”, und verschwindet in die Dunkelheit der Bühne.


Am 11. Juli 2006, acht Jahre nach „The Voice“, ist nun auch Sinatras Mann am Klavier abgetreten, dessen kongenialer Begleitung wir diesen und so viele andere Sinatra-Momente verdanken. Es sind Aufnahmen und Stücke wie diese, in denen er allen Freunden von Sinatras Musik für immer im Gedächtnis bleiben wird:

Thank you, Bill Miller .
The drinks and the bows are on us.

© Bernhard Vogel für Sinatra – The Main Event, 2006

Übersetzung

Hey, leert eure Gläser, all Ihr Leute,
und bestellt , was immer Ihr seht,
habt Spaß, Ihr glücklichen Leute,
der Drink und das Gelächter gehen auf mich!

Versucht zu denken,
die Liebe wäre nicht hier,
und doch ist sie unangenehm nah.
Mein armes altes Herz
erreicht kein sicheres Ufer,
weil meine Engelsaugen nicht hier sind.

Engelsaugen,
die der alte Teufel schickte,
sie leuchten unerträglich hell.
Muß ich noch sagen,
daß meine Liebe verschwendet worden ist,
verschwendet für Engelsaugen heute nacht?

Also, leert Eure Gläser, all Ihr Leute,
bestellt, was immer Ihr seht,
und habt Spaß, Ihr glücklichen Leute,
der Drink und das Gelächter gehen auf mich!

Entschuldigt mich,
aber ich muß mich beeilen,
die Sache ist außergewöhnlich klar:
Ich muß herausfinden,
wer jetzt die Nummer Eins ist,
und warum meine Engelsaugen nicht hier sind.

Entschuldigt mich,
während ich verschwinde...

© Übersetzung: V. Kroniger & Bernhard Vogel für Sinatra - The Main Event

Diskographie:



(1) CAPITOL-Studioaufnahme vom 5.5.1958
aufgenommen in Hollywood, Capitol Tower, Studio A
Arrangement: Nelson Riddle
Klaviersolo: Bill Miller
Orchester geleitet von Nelson Riddle:
Tommy Pedersen, Milt Bernhart (Posaune); Ken Shroyer (Baßposaune); Richard Perissi, James Decker, John Cave (Horn); Arthur Gleghorn, Harry Klee (Konzertflöte); Champ Webb, Arnold Koblentz (Oboe); Blake Reynolds, Sal Franzella (Klarinette); Charles Butler, Billy Ulyate (Baßklarinette); Felix Slatkin, Paul Shure, Mischa Russell, Victor Arno, Arnold Belnick, Harold Dicterow, Daniel Karpilowsky, Victor Bay, Alex Beller, Henry Hill, David Frisina, James Getzoff (Violine); Stanley Harris, David Sterkin, Alvin Dinkin, Paul Robyn (Bratsche); Eleanor Slatkin, Armand Kaproff, Elizabeth Greenschpoon, James Arkatov (Cello); Kathryn Julye (Harfe); Bill Miller (Klavier); Al Viola, George van Eps (Gitarre); Mike Rubin, Joe Comfort (Baß); Bill Richmond, Larry Bunker (Percussion)
unveröffentlicht

(2) CAPITOL-Studioaufnahme vom 29.5.1958
aufgenommen in Hollywood, Capitol Tower, Studio A (take 3)
Arrangement: Nelson Riddle
Klaviersolo: Bill Miller
Orchester geleitet von Felix Slatkin:
Tommy Pedersen, Milt Bernhart (Posaune); Ken Shroyer (Baßposaune); Vincent DeRosa, James Decker, John Cave (Horn); Arthur Gleghorn, Harry Klee (Konzertflöte); Champ Webb, Arnold Koblentz (Oboe); Mitchell Lurie, Mahlon Clark (Klarinette); Charles Butler, Chuck Gentry (Baßklarinette); Jack Marsh, Don Christlieb (Saxophon); Israel Baker, Paul Shure, Erno Neufeld, Victor Arno, Arnold Belnick, Marshall Sosson, Daniel Karpilowsky, Victor Bay, Alex Beller, Henry Hill, David Frisina, James Getzoff (Violine); Stanley Harris, David Sterkin, Alvin Dinkin, Paul Robyn (Bratsche); Eleanor Slatkin, Armand Kaproff, Kurt Reher, James Arkatov (Cello); Kathryn Julye (Harfe); Bill Miller (Klavier); Al Viola (Gitarre); Mike Rubin, Joe Comfort (Baß); Frank Flynn, Bill Richmond (Percussion)
Erstveröffentlichung-Album/LP/CD: Sinatra Sings For Only The Lonely (Capitol) (zuerst erschienen 8.9.1958)
CD: The Capitol Years (3-CD-Set, Capitol) CD 2 (erschienen 17.10.1990)

(3) CAPITOL/BLUE NOTE-Liveaufnahme vom 31.3.1959
aufgenommen in Melbourne/Australien, West Melbourne Stadium (zweite Show des Abends)
Arrangement: Nelson Riddle
Duett mit Bill Miller, Klavier
CD: Live In Australia w/The Red Norvo Quintet (Capitol/Blue Note) (erschienen April 1997)

(4) „The Frank Sinatra Show“ (ABC TV/Timex Watches) vom 19.10.1959
aufgenommen in Hollywood
Arrangement: Nelson Riddle
Duett mit Bill Miller, Klavier

(5) REPRISE-Liveaufnahme vom xx.11.1962

aufgenommen in Chicago, The New Villa Venice [genaues Datum nicht dokumentiert]
Arrangement: Nelson Riddle
Duett mit Bill Miller, Klavier
DVD-Audio: Live & Swingin‘ (DVD-Audio Einzelausgabe, Reprise 73965) (erschienen 4.11.2003)
Hinweis: Auf dem gleichnamigen DVD/CD-Kombi-Set „Live & Swingin“ (Reprise) ist dieser Track auf der CD nicht enthalten, nur auf der DVD-Audio-Einzelausgabe!

(6) „The Tonight Show“ (NBC TV) vom 4.10.1965
aufgenommen in New York City
Arrangement: Nelson Riddle
Duett mit Bill Miller, Klavier

(7) REPRISE-Liveaufnahme vom 29.1.1966

aufgenommen in Las Vegas, The Sands, Copa Room
Arrangement: Nelson Riddle
Solisten: Harry Sweets Edison (Trompete), Bill Miller (Klavier)
Orchester Count Basie geleitet von Quincy Jones:
Al Aarons, Sonny Cohn, Wallace Davenport, Harry ‚Sweets‘ Edison, Phil Guilbeau (Trompete); Henderson Chambers, Al Grey, Bill Hughes, Grover Mitchell (Posaune); Eddie ‚Lockjaw‘ Davis, Eric Dixon, Charles Fowlkes, Marshall Royal, Bobby Platter (Saxophon, Holzbläser); Bill Miller (Klavier); Freddie Green (Gitarre); Norman Keenan (Baß); Sonny Payne (Schlagzeug)
Album/LP/CD/DVD-Audio: Sinatra At The Sands (Reprise) (zuerst erschienen August 1966)

(8) WARNER/REPRISE-Liveaufnahme vom 13.6.1971 („Retirement Concert“)
aufgenommen in Los Angeles, Ahmanson Theatre
Arrangement: Nelson Riddle
Klaviersolo: Bill Miller
Orchester geleitet von Nelson Riddle & Bill Miller
offiziell unveröffentlicht (Bild und Ton)

(9) [Japan.]TV-Liveaufnahme vom 3.7.1974
aufgenommen in Tokio/Japan, Budokan
Arrangement: Nelson Riddle
Klaviersolo: Bill Miller
Orchester geleitet von Don Costa:
unter anderem: Marvin Stamm (Trompete); Billy Byers (Posaune); Bud Shank (Saxophon); Al Viola (Gitarre); Gene Cherico (Baß); Bill Miller (Klavier); Irving Cottler (Schlagzeug)
Gesendet im japanischen Fernsehen im Juli 1974

(10) ABC TV(Australien)-Liveaufnahme vom 16.7.1974
aufgenommen in Sydney/Australien, Horden Pavilion
Arrangement: Nelson Riddle
Klaviersolo: Bill Miller
Orchester geleitet von Don Costa:
unter anderem: Marvin Stamm (Trompete); Billy Byers (Posaune); Bud Shank (Saxophon); Al Viola (Gitarre); Gene Cherico (Baß); Bill Miller (Klavier); Irving Cottler (Schlagzeug)
Live im australischen Fernsehen übertragen

(11) REPRISE-Liveaufnahme vom 2.10.74 („The Main Event“)
aufgenommen in Boston/MD, The Garden
Arrangement: Nelson Riddle
Klaviersolo: Bill Miller
Orchester Woody Herman & His Young Thundering Herd geleitet von Bill Miller:
Gary Park, Nelson Hatt, David Stahl, Buddy Powers (Trompete, Horn); Billy Byrne (Posaune, Flügelhorn); Urbie Green, Dale Kirkland, Jim Pugh (Posaune); Vaughn Wiester (Baßposaune); Jerry Dodgion, Frank Tiberi, Greg Herbert, John Oslawski, Gary Anderson (Saxophon, Holzbläser); Joe Malin, Peter Dimitriades, David Kunstler, Avram Weiss, Harry Urbont, Stanley Karpienia, Max Hollander, Carmel Malin, Julius Brand, Peter Buonconsiglio, Max Cahn, Julius Schachter (Violine); Vincent Liota, Maurice Pollock, George Brown, Michael Spivakowsky (Bratsche); Anthony Sophos, Alan Shulman, Gloria Lanzarone, Julius Ehrenwerth (Cello); Margaret Ross (Harfe); Andy LaVerne (Klavier); Al Viola (Gitarre); Gene Cherico, Ron Paley (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug); David Carey (Percussion)
unveröffentlicht

(12) REPRISE-Liveaufnahme vom 4.10.74 („The Main Event“)
aufgenommen in Buffalo/NY, War Memorial Auditorium
Arrangement: Nelson Riddle
Klaviersolo: Bill Miller
Orchester Woody Herman & His Young Thundering Herd geleitet von Bill Miller:
Gary Park, Nelson Hatt, David Stahl, Buddy Powers (Trompete, Horn); Billy Byrne (Posaune, Flügelhorn); Urbie Green, Dale Kirkland, Jim Pugh (Posaune); Vaughn Wiester (Baßposaune); Jerry Dodgion, Frank Tiberi, Greg Herbert, John Oslawski, Gary Anderson (Saxophon, Holzbläser); Joe Malin, Peter Dimitriades, David Kunstler, Avram Weiss, Harry Urbont, Stanley Karpienia, Max Hollander, Carmel Malin, Julius Brand, Peter Buonconsiglio, Max Cahn, Julius Schachter (Violine); Vincent Liota, Maurice Pollock, George Brown, Michael Spivakowsky (Bratsche); Anthony Sophos, Alan Shulman, Gloria Lanzarone, Julius Ehrenwerth (Cello); Margaret Ross (Harfe); Andy LaVerne (Klavier); Al Viola (Gitarre); Gene Cherico, Ron Paley (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug); David Carey (Percussion)
Album/LP/CD: The Main Event (Reprise) (zuerst erschienen Oktober 1974)

(13) REPRISE-Liveaufnahme vom 9.10.74 („The Main Event“)
aufgenommen in Pittsburgh, Civic Arena
Arrangement: Nelson Riddle
Klaviersolo: Bill Miller
Orchester Woody Herman & His Young Thundering Herd geleitet von Bill Miller:
Gary Park, Nelson Hatt, David Stahl, Buddy Powers (Trompete, Horn); Billy Byrne (Posaune, Flügelhorn); Urbie Green, Dale Kirkland, Jim Pugh (Posaune); Vaughn Wiester (Baßposaune); Jerry Dodgion, Frank Tiberi, Greg Herbert, John Oslawski, Gary Anderson (Saxophon, Holzbläser); Joe Malin, Peter Dimitriades, David Kunstler, Avram Weiss, Harry Urbont, Stanley Karpienia, Max Hollander, Carmel Malin, Julius Brand, Peter Buonconsiglio, Max Cahn, Julius Schachter (Violine); Vincent Liota, Maurice Pollock, George Brown, Michael Spivakowsky (Bratsche); Anthony Sophos, Alan Shulman, Gloria Lanzarone, Julius Ehrenwerth (Cello); Margaret Ross (Harfe); Andy LaVerne (Klavier); Al Viola (Gitarre); Gene Cherico, Ron Paley (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug); David Carey (Percussion)
unveröffentlicht

(14) REPRISE-Liveaufnahme vom 12.10.74 („The Main Event“)
aufgenommen in New York City, Madison Square Garden
Arrangement: Nelson Riddle
Klaviersolo: Bill Miller
Orchester Woody Herman & His Young Thundering Herd geleitet von Bill Miller:
Gary Park, Nelson Hatt, David Stahl, Buddy Powers (Trompete, Horn); Billy Byrne (Posaune, Flügelhorn); Urbie Green, Dale Kirkland, Jim Pugh (Posaune); Vaughn Wiester (Baßposaune); Jerry Dodgion, Frank Tiberi, Greg Herbert, John Oslawski, Gary Anderson (Saxophon, Holzbläser); Joe Malin, Peter Dimitriades, David Kunstler, Avram Weiss, Harry Urbont, Stanley Karpienia, Max Hollander, Carmel Malin, Julius Brand, Peter Buonconsiglio, Max Cahn, Julius Schachter (Violine); Vincent Liota, Maurice Pollock, George Brown, Michael Spivakowsky (Bratsche); Anthony Sophos, Alan Shulman, Gloria Lanzarone, Julius Ehrenwerth (Cello); Margaret Ross (Harfe); Andy LaVerne (Klavier); Al Viola (Gitarre); Gene Cherico, Ron Paley (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug); David Carey (Percussion)
unveröffentlicht

(15) REPRISE-Liveaufnahme vom 13.10.74 („The Main Event“)
aufgenommen in New York City, Madison Square Garden
Arrangement: Nelson Riddle
Klaviersolo: Bill Miller
Orchester Woody Herman & His Young Thundering Herd geleitet von Bill Miller:
Gary Park, Nelson Hatt, David Stahl, Buddy Powers (Trompete, Horn); Billy Byrne (Posaune, Flügelhorn); Urbie Green, Dale Kirkland, Jim Pugh (Posaune); Vaughn Wiester (Baßposaune); Jerry Dodgion, Frank Tiberi, Greg Herbert, John Oslawski, Gary Anderson (Saxophon, Holzbläser); Joe Malin, Peter Dimitriades, David Kunstler, Avram Weiss, Harry Urbont, Stanley Karpienia, Max Hollander, Carmel Malin, Julius Brand, Peter Buonconsiglio, Max Cahn, Julius Schachter (Violine); Vincent Liota, Maurice Pollock, George Brown, Michael Spivakowsky (Bratsche); Anthony Sophos, Alan Shulman, Gloria Lanzarone, Julius Ehrenwerth (Cello); Margaret Ross (Harfe); Andy LaVerne (Klavier); Al Viola (Gitarre); Gene Cherico, Ron Paley (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug); David Carey (Percussion)
Video/Laserdisc/DVD: The Main Event (Warner)

(16) MBS/CAPITOL-Liveaufnahme vom 24.10.1987
aufgenommen in Dallas/Texas, Reunion Arena
Arrangement: Nelson Riddle
Klaviersolo: Bill Miller
Orchester geleitet von Bill Miller
ausgestrahlt als Radiospecial, präsentiert von Larry King, am 18.4.1988 und erneut am 18.12.1989
Album/LP: Sinatra-Come Swing With Me (3-LP-set, Mutual Broadcasting System MBS Promo)
(16a) CAPITOL-Mix (1995)
Bestandteile:
(1) Sinatra-Gesangsaufnahme und Publikumstrack vom 24.10.1987 (wie oben)
(2) Orchester-Neuaufnahme vom 18.-19.8.1994, geleitet von Jack Elliott (Bill Miller, Klaviersolo)
CD: Sinatra 80th Live (Capitol) (erschienen 14.11.1995)

(17) ABC(Australien)-Liveaufnahme vom 6.3.1991 („Diamond Jubilee Tour“)
aufgenommen in Melbourne/Australien, National Tennis Centre
Arrangement: Nelson Riddle
Klaviersolo: Bill Miller
The Melbourne Symphony Orchestra geleitet von Frank Sinatra jr.:
unter anderem: Bill Miller (Klavier)
ausgestrahlt als TV-Special „Sinatra – The Final Concert“ im australischen Fernsehen
VHS: Sinatra – The Final Concert (ABC) (nur in Australien erschienen)

(18) TV(Japan)-Liveaufnahme vom 11.3.1991 („Diamond Jubilee Tour“)
aufgenommen in Yokohama/Japan, Yokohama Arena
Arrangement: Nelson Riddle
Klaviersolo: Bill Miller
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.
offiziell unveröffentlicht (aus dem japanischen TV-Special herausgeschnitten)

(19) NCTV-Liveaufnahme vom 28.9.1991 („Diamond Jubilee Tour“)
aufgenommen in Oslo/Norwegen, Spektrum
Arrangement: Nelson Riddle
Klaviersolo: Bill Miller
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
ausgestrahlt als TV-Special „Sinatra in Oslo“ im norwegischen und dänischen Fernsehen

(20) CAPITOL-Studioaufnahme vom 14.10.1993
aufgenommen in Hollywood, Capitol Tower, Studio A
Arrangement: Nelson Riddle
Klaviersolo: Bill Miller
Orchester geleitet von Patrick Williams:
George Graham, Charles Davis, Frank Szabo, Warren Luening, Larry Hall (Trompete); Dick Nash, Chauncey Welsch, William Elton, Lew McCreary (Posaune); Mike Smith, Gary Foster, Gene Cipriano, Bob Tricarico, Donald Ashworth (Saxophon, Holzbläser); Assa Drori, Eve Sprecher, Robert Sanov, Spiro Stamos, Thi Nguyen, Jacqueline Brand, Gwenn Heller, Katia Popov, Don Palmer, Yi Hu (Violine); Richard Rintoul, Miriam Meyer-Granat (Bratsche); Frederick Seykora, David Low (Cello); Gayle Levant (Harfe); Bill Miller (Klavier); Ron Anthony (Gitarre); Chuck Berghofer (Baß); Gregg Field (Schlagzeug); Alan Estes (Percussion)
unveröffentlicht

(21) TV(Philippinen)-Liveaufnahme vom 28.6.1994
aufgenommen in Manila/Philippinen, Folk Arts Theatre
Arrangement: Nelson Riddle
Klaviersolo: Bill Miller
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
Fertig produziertes TV-Special „Sinatra in Manila“; nicht ausgestrahlt

Eine weitere Veröffentlichung unserer Artikel, Aufstellungen & Übersetzungen auf anderen Webseiten und/ oder anderen Medien ohne Anfrage und/ oder Genehmigung nicht gestattet ist. Wir freuen uns aber darüber, wenn unsere Artikel und unsere Webseite im Internet und sozialen Medien geteilt werden!

Eine Genehmigung zur Veröffentlichung unserer Artikel/ Beiträge kann gerne nach Anfrage durch uns (Kontakt) und/ oder durch den Autor selbst im Einzelfall erfolgen.