Tea For Two

Titel

Tea For Two

Text & Musik

Musik von Vincent Youmans, Text von Irving Caesar (1925)

Infos

„Tea For Two“ ist ja fast schon sowas wie eine feststehende englische Redewendung geworden, wenn es um ein romantisches Rendezvous zu zweit geht. Dabei meinte der Ausdruck ursprünglich etwas ganz anderes, nämlich „Tea for two (pence)“, ein Kessel Tee für zwei Pfennige. Das war ein Sonderangebot, mit dem ab 1894 ein Teeladen am Londoner Piccadilly Circus für Aufsehen sorgte. „Tea For Two“ ist damit wohl einer der ersten „Werbeslogans“ der neueren Zeit, der in den allgemeinen Wortschatz Eingang gefunden hat.

Einen Großteil dazu beigetragen hat natürlich das gleichnamige Lied, das man wohl zu den bekanntesten amerikanischen Evergreens zählen darf. Der Komponist Vincent Youmans (1898-1946) schrieb die Melodie, und Irving Caesar (1895-1996, „Just A Gigolo“) steuerte den Text bei.

Gedacht war das Lied für eine Musikrevue namens „No No, Nanette“, die 1925 zunächst im Londoner Westend und dann ab September auch am New Yorker Broadway große Erfolge feierte. In der Originalbesetzung sangen Binnie Hale und Seymour Bird „Tea For Two“ als Duett.

Um sein Projekt umsetzen zu können, hat der Broadway-Produzent von „No No, Nanette“, Harry Frazee, übrigens Sportgeschichte geschrieben – als Eigentümer des Baseballclubs „Boston Red Sox“ verkaufte er den legendären Baseballstar ‚Babe‘ Ruth an die „New York Yankees“, um mit dem Erlös die Show planen und finanzieren zu können.

„No No, Nanette“ (das noch 1925 sogar einen Stummfilm mit dem Titel „Yes Yes, Nanette“ inspirierte) wurde mehrfach verfilmt – das erste Mal 1930 bei First National Pictures, ein Film, der rasch in Vergessenheit geriet und von dem heute nicht einmal mehr eine Kopie existiert. Auch der zweiten Verfilmung 1940 bei RKO Radio Pictures war kein Erfolg beschieden.

Zum Kassenschlager hingegen wurde dann die dritte Verfilmung, unter dem Titel „Tea For Two“ 1950 bei Warner Brothers (Regie: David Butler), mit Doris Day und Gordon McRae in den Hauptrollen. Doris Days Soloaufnahme des Liedes aus dem Film gehört seither zu ihren bekanntesten Hits.

Frank Sinatra sang „Tea For Two“ ab Mitte der Vierziger Jahre regelmäßig im Radio, später dann auch im Fernsehen, und spielte das Lied auch einmal für Columbia Records ein. Dabei kam eine bunte Reihe verschiedener Duettpartnerinnen zum Einsatz – kaum ein Lied hat Sinatra mit so vielen verschiedenen Partnerinnen gesungen wie „Tea For Two“.

Den Auftakt bildete Dinah Shore (1916-1994), in deren Radioshow Sinatra im Januar 1946 zu Gast war und bei dieser Gelegenheit „Tea For Two“ als Duett anstimmte (=Version #1). Die beiden wiederholten ihr Duett im Radio im September desselben Jahres (= Version #3), und im April 1947 dann spielten sie es auch gemeinsam mit Axel Stordahl für Columbia Records ein (= Version #5). In den Fünfziger Jahren dann gaben sie ihre charmante Version noch zweimal im Rahmen von Shores Fernsehshow zum besten (= Versionen #9 und #10).

Dinah Shore ist mit die einzige aus der Swing-Ära hervorgegangene Sängerin, die nicht in einer der bekannten Swing-Bands gesungen hat, obwohl sie Angebote von Tommy Dorsey hatte. Begonnen hatte sie solo beim Rundfunk in Nashville, und ihre ersten Schallplatten machte sie mit dem Arrangeur und Bandleader Xavier Cugat. Sie hatte später unzählige eigene Radioshows und eine Fernsehshow, die sich bis in die 90er Jahre hielt. Noch ein Jahr vor ihrem Tod, im Februar 1993, trat sie als singender Stargast bei Sinatras jährlichem Benefiz-Golfturnier in Palm Springs auf, und sang gemeinsam mit Sinatra ein swingendes Live-Duett zu „I Get A Kick Out Of You“ . Es sollte das letzte Mal überhaupt sein, daß Sinatra auf der Bühne ein Duett anstimmte.

Im Mai 1946 entstand im Rahmen von Sinatras wöchentlicher Radioshow „Songs By Sinatra“ eine schöne Duett-Version von „Tea For Two“ mit June Hutton (1920-1973) , der Ehefrau von Sinatras „Hausarrangeur“ Axel Stordahl (= Version #2). Hutton, 1951 mit ihrem Mann Sinatras Trauzeugin bei der Hochzeit mit Ava Gardner , hatte in der Gesangsgruppe des Orchesters von Charlie Spivak begonnen; zeitweise sang sie auch mit dem Frauen-Tanzorchester(!) ihrer Halbschwester Ina Ray Hutton („Ina Ray Hutton & Her Melodears“). 1944 löste sie dann Jo Stafford bei den „Pied Pipers“ ab. Eine große Solokarriere war ihr aber nicht beschieden, wahrscheinlich entschloß sie sich einfach zu spät dazu.

Im Dezember 1946 sang Sinatra „Tea For Two“ in seiner Radioshow wiederum mit einer anderen Partnerin: Peggy Mann (1919-?) , mit der er damals des öfteren gemeinsam zu hören war (= Version #4). Mann hatte als Sängerin Erfolge z.B. mit Cole Porters „Every Time We Say Goodbye“ begleitet vom Benny-Goodman-Quintet.

Die große Doris Day (*1924) , als Sängerin immer noch zu oft unterschätzt, muß man wohl nicht ausführlich vorstellen. Wie bereits erwähnt, gelang ihr mit „Tea For Two“ 1950 einer ihrer größten Erfolge. Mit Sinatra hat sie in zahlreichen Duetten (im Radio ebenso wie im Plattenstudio) gemeinsam gearbeitet; zeitweise war sie seine feste Partnerin in der wöchentlichen „Your Hit Parade“ auf NBC, und 1954 spielten beide gemeinsam in dem Film „Young At Heart“ . 1947 sangen Sinatra und Day zweimal „Tea For Two“ als Duett im Radio (= Versionen #6 und #7), und ihre Version gehört sicher zu den Sternstunden jener Ära.

Im Dezember 1951 hatte Sinatra in seiner wöchentlichen Fernsehshow auf CBS Patti Andrews (*1920) zu Gast, eine der berühmten Andrew Sisters neben Maxene Andrews (1918-1995) und LaVerne Andrews (1915-1976). Zu ihren Hits zählten unter anderem. „Bei mir bist du schön“, „Rum And Coca Cola“, oder auch die englische Version von „Rosamunde.“ Ebenso traten die drei Schwestern viel im Rundfunk mit den Orchestern von Glenn Miller und Guy Lombardo auf, sowie mit Dick Haymes, der Sinatras Nachfolger bei Tommy Dorsey geworden war. Patti aber war auch als Solosängerin erfolgreich, wie man in ihrem „Tea For Two“-Duett mit Sinatra (= Version #8) hören und sehen kann.

„Tea For Two“ ist meiner Meinung nach ein echter Höhepunkt in Sinatras Repertoire der frühen Jahre, ein ganz wunderschönes, romantisches, melodisches Lied, bei dem Sinatra mit allen seinen Partnerinnen blendend harmonierte. Ein clever gereimter, sehr poetisch gehaltener Text. Und dazu Axel Stordahls sanft-swingendes Arrangement der Studioaufnahme – einfach traumhaft!

© Bernhard Vogel für Sinatra - The Main Event 2005

Übersetzung

Tee für Zwei

Ich bin unzufrieden
mit Mietshäusern,
deswegen habe ich mir
mein eigenes Haus entworfen.

Schatz, dieser Ort ist
eine Oase für Liebende,
wo man die ermüdende Hetze des Lebens
nicht kennt.

Weit weg vom Lärm der Großstadt,
wo schöne Blumen
sich an den Fluß schmiegen,
gemütlich, um sich darin zu verstecken,
und um Seite an Seite darin zu leben –
laß es nicht nur in
meinen Träumen existieren!

Stell Dir Dich vor
auf meinem Knie,
nur Tee für zwei,
und nur zwei zum Tee,
nur ich für Dich,
und Du für mich
ganz allein.

Sonst keiner in der Nähe,
der uns sehen oder hören könnte,
keine Freunde oder Verwandten
auf Wochenendurlaub,
wir werden es niemandem verraten, Liebes,
daß wir ein Telephon besitzen, Liebes.

Der Tag wird anbrechen,
und Du wirst aufwachen
und anfangen, einen
Zuckerkuchen zu backen,
den ich mitnehmen und
den ganzen Jungs zeigen kann.

Wir werden eine Familie großziehen,
ein Junge für Dich,
und ein Mädchen für mich,
kannst Du Dir nicht vorstellen,
wie glücklich wir
sein werden?

© Bernhard Vogel für Sinatra - The Main Event 2005

Diskograhie:

(1) „Dinah Show’s Open House“ (NBC Radio/Byrds Eye) vom 24.1.1946
aufgenommen in Hollywood
Duett mit Dinah Shore
Arrangement: Axel Stordahl
Orchester geleitet von Robert Emmet Dolan
CD: The Live Duets 1943-1957 (Voice) inoffizielle Veröffentlichung

(2) „Songs By Sinatra“ (CBS Radio/Old Gold Cigarettes) vom 15.5.1946
aufgenommen in Detroit, Music Hall
Duett mit June Hutton
Arrangement: Axel Stordahl
Orchester geleitet von Skitch Henderson

(3) „Stars In The Afternoon“ (CBS Radio) vom 29.9.1946
aufgenommen in Hollywood
Duett mit Dinah Shore
Arrangement: Axel Stordahl
Orchester geleitet von Al Goodman

(4) „Songs By Sinatra“ (CBS Radio/Old Gold Cigarettes) vom 4.12.1946
aufgenommen in New York City, CBS Playhouse #3
Duett mit Peggy Mann
Arrangement: Axel Stordahl
Orchester geleitet von Axel Stordahl
CD: Old Time Radio Shows (30 CD Box, Crabapple Sound) CD 4

(5) COLUMBIA-Studioaufnahme vom 25.4.1947
aufgenommen in Hollywood, CBS Playhouse (take 1)
Duett mit Dinah Shore
Arrangement: Axel Stordahl
Orchester geleitet von Axel Stordahl:
Mannie Klein, Uan Rasey, Charles Griffard (Trompete); Tommy Pederson, Les Jenkins, Dave Hallet (Posaune); Vincent de Rosa (Horn); Pete Pumiglio, Don Bonnee, Babe Russin, Jules Kinsler, Harry Schuchman (Saxophon, Holzbläser); Mischa Russell, Marshall Sosson, Felix Slatkin, Sam Freed jr., Julius Schachter, Gerald Vinci, Morris King, William Miller, Eugene Powers, Oreste Tomasso, Moris Haigh, Alex Beller (Violine); William Hymanson, William Spear, Allan Harshman (Bratsche), Fred Goerner, Jack Sewell, Cy Bernard (Cello); May Hogan Cambern (Harfe); Mark McIntyre (Klavier); Allan Reuss (Gitarre); Phil Stephens (Baß); Ray Hagan (Schlagzeug)
Erstveröffentlichung/Single: Tea For Two/My Romance [beide mit Dinah Shore] (Columbia)
CD: The Columbia Years – The Complete Recordings (12 CD Box, Columbia/Legacy) CD 6

(6) „Mail Call“ #274 (AFRS Radio) vom 1.9.1947
aufgenommen in Hollywood
Duett mit Doris Day
Arrangement: Axel Stordahl
Orchester geleitet von Michel Perrier

(7) „Command Performance“ #300 (AFRS Radio) vom 16.11.1947
aufgenommen am 21.10.1947 in New York City
Duett mit Doris Day
Arrangement: Axel Stordahl
Orchester geleitet von Michel Perrier

(8) „The Frank Sinatra Show“ (CBS TV/Ecko Houseware) vom 11.12.1951
aufgenommen in Hollywood
Duett mit Patti Andrews
Arrangement: Axel Stordahl
Orchester geleitet von Axel Stordahl

(9) „The Dinah Shore Show“ (NBC TV/Chevrolet) vom 5.10.1956
aufgenommen in Hollywood
Duett mit Dinah Shore
Arrangement: N.N.
Orchester geleitet von Harry Zimmermann

(10) „The Dinah Shore Show“ (NBC TV/Chevrolet) vom 26.1.1958
aufgenommen in Hollywood
Duett mit Dinah Shore
Arrangement: N.N.
Orchester geleitet von Harry Zimmermann

Alle Artikel wurden - soweit nicht anders vermerkt - von Andreas Kroniger geschrieben. Eine weitere Veröffentlichung unserer Artikel, Aufstellungen & Übersetzungen auf anderen Webseiten und/ oder anderen Medien ohne Anfrage und/ oder Genehmigung ist nicht gestattet.

Eine Genehmigung zur Veröffentlichung unserer Artikel/ Beiträge kann gerne nach Anfrage (Kontakt) und/ oder durch den Autor selbst im Einzelfall erfolgen.