Mind If I Make Love To You?

Titel

Mind If I Make Love To You?

Text & Musik

Musik & Text von Cole Porter

Infos

Im Herbst 1955 gab MGM-Filmstar Grace Kelly ihre Hochzeitspläne mit Fürst Rainier III. von Monaco bekannt, und es mußte ein Film her, um ihren Abschied aus dem Showbusiness auf Zelluloid zu bannen. MGM entschied sich dafür, aus dem Stoff des legendären Films „The Philadelphia Story“ (1940, mit Katherine Hepburn, Cary Grant und James Stewart, Regie George Cukor) ein Filmmusical zu produzieren, und bat den großen Cole Porter (1891-1964) darum, die Songs für die Neuverfilmung zu schreiben.

Der Film „High Society “ („Die oberen Zehntausend“) kam im Juli 1956 in die amerikanischen Kinos (die Deutschland-Premiere war neun Monate später am 16.4.1957). An den Charme des Originals „Philadelphia Story“ und die Schauspielkunst von Hepburn, Grant und Stewart konnte das Remake in keinerlei Weise heranreichen, aber nicht zuletzt dank der wunderbaren Musiknummern ist es ein eigenständiger Film geworden, der trotz schlechter Eröffnungskritiken seinen Platz in der Beliebtheitsskala über Jahrzehnte bis heute behauptet hat.

Frank Sinatra bekam in dem Streifen, dessen Dreharbeiten von Januar bis April 1956 unter der Regie von Charles Walters stattfanden, die Rolle des „Klatschreporters“ – eigentlich ein genialer Schachzug, denn Sinatras stets konfliktträchtiges Verhältnis zu den ‚gossip columns‘ war damals bereits allerorten bekannt. Für selbstironische Anspielungen in diesem Zusammenhang gab das Drehbuch allerdings leider keinen Raum (eigentlich sehr schade). Dafür spielte Sinatra aber in diesem Film einige seiner besten Musiknummern, allen voran das legendäre Bar-Duett mit Bing Crosby („Well Did You Evah? “).

Im Mittelpunkt einer romantischen Szene zwischen Sinatra und Grace Kelly steht Cole Porters wunderbare Neukomposition „Mind If I Make Love To You“. Nelson Riddle arrangierte das Stück mit viel Latino-Feeling als Rumba, und am 17. Januar 1956 wurde der Soundtrack bei MGM unter der Orchesterleitung von Johnny Green eingespielt, just in denselben Tagen also, in denen Sinatra bei Capitol die Studioaufnahmen für sein legendäres Studioalbum „Songs For Swinging Lovers “ machte.

Die dazugehörige Filmszene gehört zu Sinatras bekanntesten „Clips“, und es entbehrt auch nicht einer gewissen Pikanterie, Sinatra dieses Lied für Kelly singen zu hören und zu sehen, denn Kelly und Sinatra waren wohl auch im privaten Bereich des öfteren ein Liebespaar gewesen, und wenn man den Memoiren seines Butlers glauben darf, blieben sie das auch über die Hochzeit mit Fürst Rainier hinaus.

Sinatras damaliges Label Capitol Records verkannte die Güte von Sinatras Aufnahme nicht, und fertigte deshalb im April 1956 einen eigenen Master von der MGM-Aufnahme an, der dann als Single mit beachtlichem Erfolg veröffentlicht wurde und auch auf dem „Soundtrack“-Album zum Film herauskam. Anfang der Sechziger Jahre erschien das Lied dann auch auf dem Capitol-Sampler „Sinatra Sings The Select Cole Porter“.

Für das phantastische Reprise/Rhino-CD-Set „Frank Sinatra In Hollywood “ wurde 2001/2002 aus den Mastertracks der MGM-Aufnahme eine neue Abmischung produziert, deren toller Sound einmal mehr unterstreicht, daß „Mind If I Make Love To You“ unbedingt zu den ‚kleinen aber feinen‘ Schätzen in der großen Sinatra-Musiktruhe gehört. Ein Befund, der eigentlich nicht überrascht, denn mit Songs von Cole Porter konnte wohl kein zweiter so perfekt und unwiderstehlich umgehen wie Frank Sinatra... es lohnt sich, auch dieses Beispiel dafür mal wieder anzuhören. Es war ein „one and only“ für Sinatra – nach der Filmaufnahme hat er das Stück nie mehr gesungen, weder im Fernsehen noch auf der Konzertbühne.

© Bernhard Vogel für Sinatra – The Main Event

Übersetzung

Am Himmelszelt tanzen die Sterne,
und ein neuer, zunehmender Mond geht auf.
Was für eine besondere Nacht für eine Romanze:
Darf ich mit Dir Liebe machen?

Seit dem lieb gewonnenen Tag, an dem wir uns trafen,
wollte ich Dir immer sagen, was ich alles gerne tun würde.
Bald graut der Morgen, die Zeit fließt dahin:
Darf ich mit Dir Liebe machen?

Wenn Du es mir erlaubst, werde ich mich anstrengen,
Dich davon zu überzeugen, dass ich Deine Zweierparty bin.
Und von dann an wird es Dir niemals mehr etwas ausmachen,
wenn ich Liebe mit Dir mache.

Übersetzung: Bernhard Vogel

Diskographie:

MGM-Studioaufnahme vom 20.1.1956
aufgenommen in Hollywood, MGM Studios
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Johnny Green:
Jimmy Zito, Joe Triscari, Uan Rasey (Trompete); Herb taylor, Nick DiMalo, Si Zentner (Posaune); Herman Lebow, Vincent de Rubertis, John Cave (Horn); Charles Gould (Saxophon); Don Lodice, Andrew Young, Alex Gershunoff, Gus Bivona, Mort Friedman, Hugo Raimondi (Klarinette); Arnold Koblentz (Oboe); Arthur Gleghorn (Konzertflöte); Albert Saparoff, Sidney Greene, Joy lyle, Arthur Maebe Sr., Byron Williams, Mort Herbert, Lisa Minghetti, Sam Freed Jr., Sam Fiedler, Irving Prager, Arnold Jurasky, Bernard Kundell, Werner Gebauer, Lou Raderman (Violine); Reuben Penha, Julian Kahn, Alex Borisoff, Harold Schneier (Cello); Catherine Gotthofer (Harfe); Milt Raskin, Max Rabinowitsch (Klavier); Jack Marshall (Gitarre); George Boujie, Art Shapiro, Louis Previati (Baß); Chico Guerrero, D.V. Seber, Frank Carlson, Mel Pedesky (Schlagzeug & Percussion)

Original-Filmsoundtrack-Abmischung:

Film „High Society “ (Premiere 17.7.1956), VHS/DVD (MGM)
Capitol-Mastering (gemastert am 20.4.1956)
Erstveröffentlichung auf Platte: Capitol Single (1956)
Album/LP/CD: High Society (Capitol)
Album/LP/CD: Sinatra Sings The Select Cole Porter (Capitol)
CD: The Complete Capitol Singles Collection (4 CD set, Capitol) CD 3
Neue Abmischung derselben Masters (gemastert 2001)
CD: Frank Sinatra In Hollywood (6 CD Box, Reprise/Rhino) CD 5

Alle Artikel wurden - soweit nicht anders vermerkt - von Andreas Kroniger geschrieben. Eine weitere Veröffentlichung unserer Artikel, Aufstellungen & Übersetzungen auf anderen Webseiten und/ oder anderen Medien ohne Anfrage und/ oder Genehmigung ist nicht gestattet.

Eine Genehmigung zur Veröffentlichung unserer Artikel/ Beiträge kann gerne nach Anfrage (Kontakt) und/ oder durch den Autor selbst im Einzelfall erfolgen.