The Main Event

1963 - Come Blow Your Horn

Deutscher Titel: Wenn mein Schlafzimmer sprechen könnte
Originaltitel: Come Blow Your Horn
USA 1963
112 Minuten

Besetzung

Frank Sinatra: Alan Baker
Lee J. Cobb: Mr. Baker
Molly Picon: Mrs. Baker
Barbara Rush: Connie
Tony Bill: Buddy Baker
Jill St. John: Peggy
Dan Blocker. Mr. Eckman
Phyllis McGuire: Mrs. Eckman

Inhalt:

Buddy Baker verlässt das Haus seiner jüdischen Eltern. Er sucht seinen in Manhattan lebenden Bruder Alan auf, der ihn nicht erwartet hat. Alan ist ein lebenslustiger Junggeselle, der keinen Einfluss seiner Arbeit auf sein Privatleben duldet. Alan unterstützt Buddys Streben nach Unabhängigkeit. Er kleidet ihn neu ein und zeigt ihm das Nachtleben von New York.

Mr. Baker ist von Alans Lebenswandel enttäuscht. Zudem ist er verärgert, dass Alan ein wichtiges Geschäft vermasselt hat. Buddy erweist sich als sehr gelehriger Schüler. Schon bald hat er Alans Alkoholvorräte aufgebraucht. Zudem beginnt er sich mit Alans Freundinnen zu treffen. Nachdem Alan seine Freundin Peggy, die über ihm wohnt, an Buddy verloren hat und von dem Ehemann einer weiteren Freundin geschlagen wurde, bekommt er Angst eine richtige Beziehung anzustreben. Dies wiederum verstört seine neue Freundin Connie.

Bald wird Alan die Sinnlosigkeit seines bisherigen Lebenswandels klar. Er versucht Buddy vom Trinken abzubringen, doch der genießt das Leben in vollen Zügen. Der Streit der Brüder lässt Alan in Bezug auf Frauen umdenken. Er kehrt zu Connie zurück und heiratet sie. Nach der Hochzeit erfährt er, dass sich seine Mutter von seinem Vater wegen dessen schlechten Naturell getrennt hat. Alan setzt sich ein und erreicht, dass sich seine Eltern wieder versöhnen. Zudem gelingt ihm ein glänzender Geschäftsabschluss. Sein Junggesellen-Appartement vermacht er seinem entzückten Bruder Buddy.

Synchronsprecher:

Darsteller: Sprecher: Rolle:
Bill, Tony Lommel, Ulrich Buddy
Blocker, Dan Hamacher, Hans W. Connie
Cobb, Lee J. Krause, Klaus W. Mr. Baker
Martin, Dean Miedel, Klaus The Bum
Sinatra, Frank Martienzen, Gerd Alan
McGuire, Phyllis Hasenau, Beate Mrs. Eckman
Picon, Molly Marenbach, Leny Mrs. Baker
Rush, Barbara Peltzer, Gisela Buddy
St. John, Jill Page, Ilse Peggy

Synchronisiert (1963) bei: Berliner Synchron GmbH
Synchronregie: Klaus von Wahl
Dialogbuch: Fritz A. Koeniger

© mit freundlicher Genehmigung von Arne Kaul, Synchrondatenbank , für Sinatra - The Main Event, 2005

Filmkritiken:

Dirk Jasper FilmLexikon: "Come Blow Your Horn" - so der Originaltitel - war der erste große Broadway-Hit des Erfolgsautors Neil Simon und die erste von sieben Simon-Komödien, die Paramount verfilmte. "Es ist keine Kunst, macht aber Spaß," faßt "Variety" die Leistung des Unternehmens zusammen und bescheinigt dem Team um Regisseur Bud Yorkin ("Scheidung auf amerikanisch", "Inspektor Clouseau", "Webster ist nicht zu fassen") "filmische Erfindungsgabe". Tatsächlich fügen die spritzigen, originellen Einfälle der Inszenierung Simons Dialogwitz "ein unorthodoxes visuelles Element" hinzu - so noch einmal das US-Branchenblatt.

Der Part des weltgewandten Playboys hätte dem Star Frank Sinatra auf den Leib geschrieben sein können: Sie entspricht perfekt dem Image, das er auch im Privatleben genoß - und es war nicht das eines Kostverächters. In weiteren Rollen glänzen Hollywood-Heavy Lee J. Cobb ("Party Girl", "Die Faust im Nacken") als sittenstrenger, bärbeißiger Vater, Newcomer Tony Bill in der Rolle des jungenhaft-sympathischen Bruders sowie Barbara Rush ("Hombre", "Gefahr aus dem Weltall") und die spätere Bond-Gespielin Jill St. John ("James Bond 007 - Diamantenfieber") als "love interests" der beiden Helden.

Eine weitere Veröffentlichung unserer Artikel, Aufstellungen & Übersetzungen auf anderen Webseiten und/ oder anderen Medien ohne Anfrage und/ oder Genehmigung nicht gestattet ist. Wir freuen uns aber darüber, wenn unsere Artikel und unsere Webseite im Internet und sozialen Medien geteilt werden!

Eine Genehmigung zur Veröffentlichung unserer Artikel/ Beiträge kann gerne nach Anfrage durch uns (Kontakt) und/ oder durch den Autor selbst im Einzelfall erfolgen.