You Make Me Feel So Young

Titel

You Make Me Feel So Young

Text & Musik

Musik von Josef Myrow, Text von Mack Gordon (1946)

Infos

Im Herbst 1946 kam der Film “Three Little Girls In Blue“ (20th Century Fox, Regie: H.Bruce Humberstone) in Amerika in die Kinos, eine flotte Musikkomödie, die die Geschichte dreier Schwestern (gespielt von June Haver, Vivian Blane und Vera Ellen) erzählt, die gemeinsam nach Atlantic City ziehen, um sich dort einen Millionär als Gatten zu angeln. (In einer Nebenrolle ist dort übrigens auch Celeste Holm zu sehen, die später Sinatras Filmpartnerin in „The Tender Trap“ und „High Society“ wurde).

Die Musik und Lieder zum Film hatten zwei gebürtige Osteuropäer geschrieben: Der Komponist Josef Myrow (1910-1987) stammte aus Rußland, und sein Partner bei diesem Projekt, der Textdichter Mack Gordon (1900-1959), mit bürgerlichem Namen Morris Gittler, war mit seinen Eltern 1908 aus Warschau in die USA eingewandert. Gordon fungierte im übrigen auch als Produzent des Streifens.
Mack Gordon, später in die „Songwriters Hall of Fame“ aufgenommen, war einer der erfolgreichsten Textschreiber der Dreißiger und Vierziger Jahre, nachdem er in den Zwanzigern zunächst auch selbst am Vaudeville als Sänger, Tänzer und Showdarsteller aufgetreten war. Nicht weniger als neunmal wurde er für einen Oscar (bester Song für einen Film) nominiert, und einmal (1943 mit „You’ll Never Know“, ein Stück, das auch Sinatra gesungen hat) gewann er den begehrten Academy Award in dieser Kategorie auch. Für über 50 Filme textete er die Songs. Zu seinen bekanntesten Liedern gehört sicher der Glenn-Miller-Klassiker „Chattanooga Choo-Choo“.

Eines der Lieder, die Myrow und Gordon für diesen Film schrieben, hieß „You Make Me Feel So Young“ und begleitete eine Gesangs- und Tanzszene der beiden Darsteller Vera Ellen (1921-1981), die später in „On The Town“ auch neben Frank Sinatra spielte, und Charles Smith (1920-1988) – das Ganze war also als Duett inszeniert, orchestriert von Alfred Newman.
Der Gesang freilich, der in ihrer Szene im Film zu hören ist, stammte – wie es üblich war, wenn die Schauspieler selbst keine großen Singstimmen hatten – von „Ersatzstimmen“, die das Lied zuvor eingespielt hatten, so daß die Darsteller dazu nur noch Tanzen und den Mund bewegen mußten. Diesen Stimmen gebührt also die Ehre, mit „Young“ einen der bekanntesten Evergreens Amerikas als erste gesungen zu haben, nämlich Carol Stewart (für Vera Ellen) und ihrem Duettpartner Del Porter (1902-1977) (für Charles Smith), einem damals recht bekannten Broadway-Star, der zum Beispiel bei der Premiere von Cole Porters Musical „Anything Goes“ 1934 mitgewirkt hatte.

Dafür, daß „You Make Me Feel So Young“ schon 1946 in die Hitparaden kletterte, sorgte aber weniger der Film selbst, als vielmehr die Tatsache, daß schon vor der Kinopremiere des Streifens zwei namhafte Stimmen eigene Solo-Aufnahmen des Stückes auf den Markt brachten (auch das war damals nichts ungewöhnliches, auch Sinatra hat das ja mehrfach gemacht).
Der erste davon war prägnanterweise Dick Haymes (1916-1980), also jener Sänger, der 1942 Sinatras Nachfolger bei Tommy Dorsey geworden war und inzwischen selbst auf Solopfaden wandelte. Seine bei Decca Records erschienene Singleaufnahme des Liedes erreichte kurzzeitig die TopTen.
Mindestens genauso erfolgreich war die am 21.3.1946 mit dem Orchester Paul Weston beim jungen Label Capitol Records entstandene Aufnahme von Martha Tilton (*1915), einer der damals bekanntesten BigBand-Sängerinnen des Landes, die in den Dreißigern bei Jimmy Dorsey begonnen und später unter anderem mit Benny Goodman „And The Angels Sing“ zum Klassiker gemacht hatte.
Es erschien 1946 sogar noch eine dritte kommerzielle Aufnahme von „Young“, diesmal bei Columbia Records, von der Gesangsgruppe “The Charioteers“ (mit der auch Sinatra einige Aufnahmen für Columbia machte) – seit 1946 jedenfalls gehörte das Lied bald zum Standardrepertoire vieler Orchester in Amerika.

Zum Klassiker, wie bei so vielen anderen Liedern der Zeit, aber wurde „You Make Me Feel So Young“ wieder einmal dank Frank Sinatra. Im Januar 1956 machten sich The Voice und sein neuer Hausarrangeur Nelson Riddle daran, Musikgeschichte zu schreiben und das Album „Songs For Swinging Lovers“ aufzunehmen, das im März 1956 bei Capitol herauskam. Die Aufnahmesessions fanden im großen Saal des alten KHJ-Radiostudios in der Melrose Avenue in Hollywood statt (der legendäre „Capitol Tower“ wurde erst einige Monate später eingeweiht).
Gleich bei der ersten Session am 9.1.1956 wurde „You Make Me Feel So Young“ eingespielt, zu einem genialen Arrangement von Nelson Riddle, das dann auf dem fertigen Album als Eröffnungsnummer zu hören war (=Version #1).
Neben „I’ve Got You Under My Skin“ ist diese Aufnahme sicher der Höhepunkt eines sowieso schon zur Gänze unübertroffenen Albums – Sinatra, damals auf dem Gipfel seiner stimmlichen und interpretatorischen Möglichkeiten angelangt, spielte meisterhaft mit dem beschwingten Text und nuancierten Reimen (besonders toll zu hören in seiner Phrasierung bei “rrrrrrrunnin‘ around the meadooww / pick-in‘-up all-thoose forget-me-nots“). Das alles begleitet vom legendär gewordenen „heartbeat rhythm“, intoniert von einer prominent besetzten Swingband, mit großen Namen wie Harry „Sweets“ Edison, Conrad Gozzo, Milt Bernhart, Juan Tizol bei den Bläsern, Joe Comfort am Baß und Alvin Stoller am Schlagzeug... eine Sternstunde, die auch nach einem halben Jahrhundert nichts an Ausstrahlungskraft eingebüßt hat.

Nachdem 1957 eine geplante Australientournee geplatzt war, ging Sinatra auf Konzertreise in Amerika und Kanada und verpflichtete dafür außer Riddle als Dirigenten viele seiner Capitol-Studiomusiker. Dabei entstand am 9.6.1957 in Seattle auch eine Live-Aufnahme von „Young“ (=Version #2), die allerdings erst Jahrzehnte später offiziell herauskam. Eine weitere Konzertfassung vom Juni 1958 aus Monaco/Monte Carlo, bei der erstmals der junge Quincy Jones als Dirigent für Sinatra arbeitete, schlummert offiziell bis heute in den Archiven bei Capitol (=Version #4) – Quincy Jones würde 1965 ein neues Arrangement zu „Young“ für Sinatra schreiben (dazu unten mehr).

Auch im Fernsehen war Sinatras neuer Swinger bereits im Herbst 1956 zu bewundern, zunächst allerdings „nur“ als Auftakt eines größeren Medleys im Duett mit Dinah Shore (ähnliche jeweils durch das Gordon-Myrow-Lied eingeleitete Medleys wiederholten die beiden 1958 und 1959).
Im Januar 1958 sang Sinatra das Lied dann aber auch solo und zur Gänze im Rahmen seiner wöchentlichen „Frank Sinatra Show“ auf ABC (=Version #3), begleitet von Nelson Riddle.
Als Sinatra im März 1960 in Miami sein berühmtes TIMEX-Special „Welcome Home, Elvis“ aufzeichnete (ausgestrahlt wurde es im Mai), war neben dem „King“ und anderen Stars auch Franks 19jährige Tochter Nancy zu Gast – und gemeinsam intonierten sie ein Duett zu „Young“, teils als Parodie („You make me feel so old“) mit neuem Text von Sammy Cahn (=Version #5). Die witzige Nummer kann man jetzt auch bei Capitol auf „Classic Duets“ hören.

Im Januar 1961 organisierte und produzierte Frank Sinatra die offizielle Inaugurationsgala für den neugewählten US-Präsidenten John F. Kennedy – ein glanzvoller Höhepunkt in Sinatras Karriere, der auch als „Master of Ceremonies“ selbst durch die Gala führte und einen längeren musikalischen Teil bestritt. Das Begleitorchester leitete dabei niemand geringeres als der große Leonard Bernstein – und zu Sinatras Liedern gehörte auch „You Make Me Feel So Young“ (=Version #6). Der ganze Abend wurde von Sinatras gerade neugegründetem Label Reprise Records mitgeschnitten, doch aus dem geplanten Doppelalbum wurde nichts (vor allem vielfache Lizenzprobleme mit den verschiedenen Gaststars spielten dabei eine Rolle), und so ist auch Sinatras Aufnahme bis heute leider offiziell unveröffentlicht geblieben.

Danach trat das Stück in Sinatras Konzerten zunächst etwas in den Hintergrund; auch bei seiner dreimonatigen Welttournee mit dem Bill-Miller-Sextett im Frühjahr 1962 hatte er es nicht im Repertoire – mit Ausnahme des extralangen Benefizkonzertes in der Londoner Royal Festival Hall am 1.6.1962 (=Version #7). Neal Hefti hatte dafür Nelson Riddles Arrangement adaptiert und für die kleine Begleitung eingerichtet. Die zugehörige Konzert-CD ist bislang offiziell nur in Brasilien erschienen.

Im Frühjahr und Sommer 1965 ging Sinatra auf eine Konzertreise mit dem Orchester von Count Basie, geleitet von Quincy Jones. Dafür entstanden eine ganze Reihe neuer Arrangements, für die neben Billy Byers auch „Q“ selbst verantwortlich zeichnete. Teils waren es bloß Adaptionen älterer Arrangements (denn die Basie-Band hatte keine Streichersektion), doch im Falle von „You Make Me Feel So Young“ schrieb Jones einen gänzlich neuen Chart, mit einem charakteristischen, nur vom Piano bestrittenen Intro und einem „großen Schluß“ – dieses Arrangement sollte Sinatra, von einigen Ausnahmen abgesehen, nun bis ans Ende seiner Karriere für seine Darbietungen des Songs verwenden. Zu hören ist das Ganze etwa in Sinatras Solo-Teil beim „Rat-Pack“-Benefizkonzert in St.Louis vom Juni 1965 (=Version #8).

Im Januar 1966 gastierten Sinatra und Basie dann einen ganzen Monat lang im „Copa Room“ des Sands-Hotels in Las Vegas; Reprise schnitt alle Konzerte der letzten Woche mit und produzierte daraus die Doppel-LP „Sinatra At The Sands“, die im August 1966 herauskam und bald in die Top-Ten kletterte. Die Fassung von „Young“ aus diesem Album (=Version #10) ist seitdem immer wieder auch auf „Greatest Hits“-Zusammenstellungen von Reprise zu hören.
„I think I’d better sing before I turn 51 – I mean 29, excuse me!“

Kurz zuvor hatte Sinatra das Lied aber auch erneut im Fernsehen gesungen, im November 1965 in seinem eigenen preisgekrönten Fernsehspecial „A Man And His Music“ auf CBS (=Version #10). Für die eine Woche vor der Ausstrahlung entstandene Aufnahme benutzte Riddle interessanterweise nicht sein Arrangement von 1956, sondern ebenfalls den neuen Chart von der Basie-Tour, wenngleich in manchen Bläsersätzen Riddles Handschrift doch ein wenig durchschimmert. Da es (anders wie beispielsweise bei „Skin“) von diesem Lied kein Reprise-Studio-Remake aus den Sechziger Jahren gibt, vermittelt diese CBS-Studioaufnahme von 1965 vielleicht eine Ahnung davon, wie ein solches Remake ausgefallen wäre.
Auf dem Box-Set "Standing Room Only" wurde das komplette Konzert vom 28.01.1966 aus The Sands in Las Vegas 2018 offiziell veröffentlicht, wo Sinatra diesen Song sang.

Im November 1970 eröffnete Sinatra jeweils mit „You Make Me Feel So Young“ seine beiden Benefizkonzerte in der Londoner Royal Festival Hall, die beide fürs Fernsehen mitgeschnitten wurden, von denen bislang aber nur das zweite (in gekürzter Form) offiziell herausgekommen ist (=Versionen #11-#12). Und wieder gab es eine kleine Veränderung im Arrangement, denn diesmal war die Klavier-Einleitung einem neuen Intro des ganzen Orchesters gewichen, das von Bill Miller geleitet wurde.

Im April 1973 bahnte sich Sinatras „Rücktritt vom (zwei Jahre zuvor erklärten) Rücktritt“ an, als er im großen Festsaal des Weißen Hauses in Washington auf Einladung von US-Präsident Richard Nixon ein Galakonzert zu Ehren des italienischen Ministerpräsidenten Andreotti gab, begleitet vom Marineorchester des Präsidenten. Dirigiert von Nelson Riddle eröffnete er seinen Auftritt prägnanterweise wiederum mit „Young“ (=Version #13). Dieses Konzert, von Reprise und Warner in Bild und Ton mitgeschnitten, harrt noch einer offiziellen Veröffentlichung.

Ab Januar 1974 ging Sinatra dann wieder regelmäßig auf die Konzertbühne, doch nach wenigen Darbietungen bei seinen ersten damaligen Konzerten verschwand „You Make Me Feel So Young“ für lange Jahre aus seinen Programmen und tauchte immer nur für wenige Wochen wieder auf, etwa von April bis Juli 1979, im August und September 1980, im Herbst 1985 und im Frühjahr 1986, sowie im Dezember 1987 und Januar 1988.
Und so gibt es erst vom 9.1.1988 die nächste offizielle Aufnahme, als Sinatra (zusammen mit Peter Allan) nach Australien kam, um nahe der Stadt Brisbane das Luxus-Feriendomizil Sanctuary Cove (Surfers Paradise) zu eröffnen. Die unter dem Titel „The Ultimate Event“(!) firmierende Gala wurde im australischen Fernsehen übertragen (=Version #14).
Danach verschwand das Lied erneut aus Sinatras Repertoire, bis er es im Mai 1990 in der New Yorker Radio City Music Hall wieder zu singen begann – jetzt allerdings würde es bis zum allerletzten Konzert im Februar 1995 ein regelmäßiger Bestandteil seiner Auftritte bleiben.

Bei Sinatras „Diamond Jubilee“-Welttournee 1990/1991 war „You Make Me Feel So Young“ nicht nur Teil des großen, hauptsächlich von Steve Lawrence und Eydie Gormé bestrittenen Schlußmedleys „Sinatra A to Z“, sondern Sinatra sang das Lied auch regelmäßig in seinem Soloteil. Die Fernsehproduzenten aber scheinen das Stück irgendwie nicht gemocht zu haben – zwar wurde es bei sieben Fernsehkonzerten der Tour aufgezeichnet, doch nur in zweien davon, nämlich in dem aus Melbourne/Australien vom März 1991 ((=Version #16) und dem aus Dublin/Irland vom Oktober 1991 ((=Version #21), wurde es auch gesendet.
Nicht offiziell erschienen, weil der Schere zum Opfer gefallen, sind hingegen Sinatras Versionen vom Eröffnungskonzert der ganzen Tour in East Rutherford/New Jersey an seinem 75. Geburtstag 1990 ((=Version #15), aus dem japanischen Yokohama vom März 1991 ((=Version #17), aus dem italienischen Pompei ((=Version #18) und dem norwegischen Oslo ((=Version #19) vom September 1991, und leider auch aus dem Deutschlandkonzert der Tour in der Frankfurter Festhalle im Oktober 1991 ((=Version #20).

Wie bei so vielem anderen, kann man auch in diesen Fällen nur hoffen, daß all diese schönen Konzerte auch mal zur Gänze offiziell gesendet bzw. herausgebracht werden – das Material ist da... und vom Juni 1992 gibt es immerhin noch das komplette Fernsehkonzert aus dem altehrwürdigen Kallimarmaro-Stadion von Athen, bei dem auch „Young“ zum Programm gehörte ((=Version #22).

Bei seinen Deutschlandkonzerten 1993 sang Sinatra das Lied in Hamburg und Stuttgart, und einen Monat später kam es dann im legendären Studio A des Capitol Tower in Hollywood zu einer letzten Studioaufnahme im Rahmen des „Duets“-Projekts. Die Soloaufnahme, die Sinatra am 6.7.1993 einspielte ((=Version #23), war zugleich die erste kommerzielle Studioaufnahme von Quincy Jones‘ Arrangement für „You Make Me Feel So Young“ – 28 Jahre nach seiner Entstehung!
Als Partnerin für das künstlich herzustellende „Duett“ war zunächst Natalie Cole vorgesehen, die Tochter von Nat „King“ und selbst eine Jazzsängerin von Format, mit der Sinatra für sein Fernsehspecial „Sinatra & Friends“ 1977 auch schon ein „echtes“ Duett aufgenommen hatte. Ende Juli 1993 spielte Natalie Cole ihren Gesangspart im Overdubverfahren ein. Mit dem fertig gemasterten Ergebnis ((=Version #23a) aber waren die Produzenten nicht zufrieden, und die Nummer ist bis heute unveröffentlicht geblieben.
Stattdessen wählte man nun den großen französischen Chansonnier Charles Asznavour aus und kabelte dafür Sinatras Solo-Einspielung nach London, wo Asznavour seinen Part Ende August 1993 als Overdub hinzufügte. Diese Fassung erschien dann im Oktober auf dem fertigen „Duets“-Album ((=Version #23b), das nicht nur bis auf Rang 2 in den Billboard-Charts kletterte, sondern inzwischen sogar (neben „Duets 2“) zu Sinatras kommerziell erfolgreichstem Album seiner gesamten Karriere geworden ist. Ob Asznavours unbestrittenen interpretatorischen Fähigkeiten in seinem „Duett“ mit Sinatra hier richtig zur Geltung kommen, mag Ansichtssache bleiben.

Im Sommer 1994 produzierte das philippinische Fernsehen aus Sinatras viertägigem Gastspiel in Manila ein Konzertspecial, das zwar fertig gemastert wurde, dann aber nicht zur Ausstrahlung gelangte. Es enthält auch eine weitere Aufnahme von „Young“ (=Version #24), das Sinatra weiterhin regelmäßig im Programm hatte – auch bei seinen beiden letzten kompletten Konzerten im Dezember 1994 im japanischen Fukuoka, aus denen das japanische Fernsehen ein im Januar 1995 ausgestrahltes Fernsehspecial zusammenschnitt (=Version #25).

Am 25. Februar 1995 trat Frank Sinatra zum unwiderruflich letzten Mal auf eine Konzertbühne, im „Marriott’s“ in Palm Springs, zum Abschluß seines jährlichen zweitägigen Benefiz-Golfturniers. Und als zweites von insgesamt sechs Liedern sang er ein letztes Mal „You Make Me Feel So Young“.
Da war der Titel längst auch zur „Botschaft“ des mittlerweise 79jährigen an sein Publikum geworden, das ihn „jung“ gehalten und das er solange es eben ging mit seinen Konzerten noch hatte unterhalten wollen. Am Ende, beim Schlußton, aber versagte ihm ein wenig die Stimme – es war Zeit für „the final curtain“.

Zum Glück bleiben uns ja die vielen Plattenaufnahmen – und für die meisten davon, ganz sicher aber für die „Songs For Swinging Lovers“ und ihre Ouverture „You Make Me Feel So Young“, gilt einfach:
Forever young.


© Bernhard Vogel für Sinatra – The Main Event, 2006



Übersetzung

Du gibst mir das Gefühl, jung zu sein,
Du gibst mir das Gefühl, wie wenn der Frühling begonnen hat,
und jedesmal, wenn ich Dich lächeln sehe,
bin ich so ein fröhlicher Mensch.

In dem Augenblick, in dem Du etwas sagst,
möchte ich anfangen, Verstecken zu spielen,
ich möchte hingehen und den Mond hochspringen lassen,
grad so wie einen Spielzeugluftballon.

Du und ich, wir sind bloß wie ein Paar Knirpse,
die über die Wiese laufen
und viele Vergißmeinnicht pflücken.

Du gibst mir das Gefühl, jung zu sein,
Du gibst mir das Gefühl, daß es Lieder gibt, die man singen sollte,
Glocken, die man läuten sollte,
und verrückte Dinge, bei denen man sich austoben sollte.

Und auch wenn ich mal alt und grau bin,
möchte ich mich so fühlen wie heute,
denn Du gibst mir das Gefühl, jung zu sein.

Übersetzung: Bernhard Vogel für Sinatra - The Main Event, 2006

Diskographie:

(1) CAPITOL-Studioaufnahme vom 9.1.1956
aufgenommen in Hollywood, KHJ Studios, Melrose Avenue (take 12)
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Nelson Riddle:
Mannie Klein, Harry Edison, Conrad Gozzo, Mickey Mangano (Trompete); Joe Howard, Milt Bernhart, Juan Tizol (Posaune); George Roberts (Baßposaune); Willie Schwartz, Harry Klee (Altsaxophon, Klarinette); Ted Nash, Babe Russin (Tenorsaxophon); Morty Friedman (Baritonsaxophon); Felix Slatkin, Paul Shure, Mischa Russell, Paul Nero, Alex Beller, Victor Bay, Harold Dicterow, David Frisina, Marshall Sosson, Harry Bluestone (Violine); Maxine Johnson, Milton Thomas, Alvin Dinkin (Bratsche); Eleanor Slatkin, Cy Bernard, Ennio Bolognini (Cello); Kathryn Julye (Harfe); Bill Miller (Klavier); George van Eps (Gitarre); Joe Comfort (Baß); Alvin Stoller (Schlagzeug); Frank Flynn (Percussion).
Erstveröffentlichung-Album/LP/CD: Songs For Swingin‘ Lovers (Capitol) (zuerst erschienen 5.3.1956)
LP/CD: The Capitol Years (5-LP/3-CD-Set, Capitol) (erschienen 17.10.1990) CD 1
CD: Sinatra 80th – All The Best (2-CD-Set, Capitol) CD 2 (erschienen 14.11.1995)
CD: Classic Sinatra (Capitol) (erschienen 23.8.2000)
CD: Classic Masters (Capitol) (erschienen 1.4.2003)
(sowie auf zahlreichen anderen Capitol-Samplern)

(2) [ARTANIS]-Liveaufnahme vom 9.6.1957
aufgenommen in Seattle/Washington State, Civic Auditorium (erstes Konzert des Abends)
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Nelson Riddle
CD: Sinatra 57 In Concert (Artanis ARZ 101-2)

(3) „The Frank Sinatra Show“ (ABC TV/Chesterfield Cigarettes) vom 31.1.1958
aufgenommen in Hollywood, El Capitan Theatre
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Nelson Riddle

(4) [CAPITOL]-Liveaufnahme vom 14.6.1958
aufgenommen in Monaco/Monte Carlo, Sporting Club
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester Aimé Barelli geleitet von Quincy Jones
(bislang offiziell unveröffentlicht)

(5) „Welcome Home, Elvis“ (ABC TV/TIMEX) vom 12.5.1960 [teilw. Parodie]
aufgenommen am 26.3.1960 in Miami/Florida, Fountainbleau Hotel
Duett mit Nancy Sinatra
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Nelson Riddle
CD: Classic Duets (Capitol) (erschienen 5.11.2002)

(6) REPRISE-Liveaufnahme vom 19.1.1961 [Presidential Inauguration Gala]
aufgenommen in Washington DC, National Guard Armory
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Leonard Bernstein
(offiziell unveröffentlicht)

(7) [ARTANIS/TRAMA]/[ITV]-Liveaufnahme vom 1.6.1962 [„For All God‘s Children“-Tour]
aufgenommen in London/England, Royal Festival Hall
Arrangement: Neal Hefti (adaptiert von Nelson Riddles Chart)
Bill-Miller-Sextett:
Harry Klee (Altsaxophon, Konzertflöte); Emil Richards (Vibraphon); Bill Miller (Klavier); Al Viola (Gitarre); Ralph Pena (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug).
mehrfach ausgestrahlt im britischen TV / kompletter Konzertfilm offiziell unveröffentlicht
CD: The 1962 London Concert (Artanis/Trama) (nur in Brasilien erschienen)

(8) REPRISE-Liveaufnahme vom 20.6.1965 („Dismas House Benefit“)
aufgenommen in Saint Louis, Kiel Opera House
Arrangement: Quincy Jones
Orchester Count Basie geleitet von Quincy Jones
DVD-Video: Live & Swingin‘ – The Ultimate Rat Pack Collection (Reprise) (erschienen 14.10.2003)

(9) „A Man and His Music“ (CBS TV/Budweiser) vom 24.11.1965
aufgenommen am 17.11.1965 in Hollywood
Arrangement: Quincy Jones & Nelson Riddle
Orchester geleitet von Nelson Riddle
Video-VHS/Laserdisc/DVD (Warner)

(10) REPRISE-Liveaufnahme vom 27.1.1966
aufgenommen in Las Vegas, The Sands, Copa Room
Arrangement: Quincy Jones
Orchester Count Basie geleitet von Quincy Jones:
Al Aarons, Sonny Cohn, Wallace Davenport, Harry ‚Sweets‘ Edison, Phil Guilbeau (Trompete); Henderson Chambers, Al Grey, Bill Hughes, Grover Mitchell (Posaune); Eddie ‚Lockjaw‘ Davis, Eric Dixon, Charles Fowlkes, Marshall Royal, Bobby Platter (Saxophon, Holzbläser); Count Basie (Klavier); Freddie Green (Gitarre); Norman Keenan (Baß); Sonny Payne (Schlagzeug)
Erstveröffentlichung-Album/LP/CD/DVD-Audio: Sinatra At The Sands (Reprise) (erstmals erschienen August 1966)
LP/CD: The Reprise Collection (6-LP/4-CD-Set, Reprise) CD 3 (erschienen 20.11.1990)
CD: Sinatra Reprise: The Very Good Years (Reprise) (erschienen 26.3.1991)
(sowie auf einigen anderen Reprise-Samplern)

(11-12) WARNER-Liveaufnahmen vom 16.11.1970
aufgenommen in London/England, Royal Festival Hall
Arrangement: Quincy Jones (mit abgeänderter Einleitung)
Orchester geleitet von Bill Miller
(21) Erste Show des Abends
(bislang offiziell unveröffentlicht)
(22) Zweite Show des Abends
zuerst gesendet am 22.11.1970 (BBC TV, England)
Video-VHS/Laserdisc/DVD (Warner)

(13) REPRISE-Liveaufnahme vom 17.4.1973
aufgenommen in Washington DC, The White House, East Ballroom
Arrangement: Quincy Jones
The President’s Marine Band geleitet von Nelson Riddle
(bislang offiziell unveröffentlicht)

(14) ABC[Australien]-Liveaufnahme vom 9.1.1988
aufgenommen in Brisbane/Australien, Surfers Paradise, Sanctuary Cove
Arrangement: Quincy Jones
Orchester geleitet von Bill Miller
ausgestrahlt im australischen Fernsehen als Special „The Ultimate Event“(!) ( gehört nicht zur gleichnamigen Tour mit Liza Minnelli und Sammy Davis jr., die im September 1988 begann).

(15) CBS-Liveaufnahme vom 12.12.1990 („Diamond Jubilee Tour“)
aufgenommen in East Rutherford/New Jersey, The Meadowlands, Brendan Byrne Arena
Arrangement: Quincy Jones
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
unter anderem: Bill Miller (Klavier)
(nicht ausgestrahlt/bislang nicht offiziell erschienen)

(16) ABC[Australien]-Liveaufnahme vom 6.3.1991 („Diamond Jubilee Tour“)
aufgenommen in Melbourne/Australien, National Tennis Centre
Arrangement: Quincy Jones
The Melbourne Symphony Orchestra geleitet von Frank Sinatra jr.:
unter anderem: Bill Miller (Klavier)
ausgestrahlt als TV-Special „Sinatra – The Final Concert“ im australischen Fernsehen
Video: Sinatra – The Final Concert (ABC)

(17) TV(Japan)-Liveaufnahme vom 10.3.1991 („Diamond Jubilee Tour“)
aufgenommen in Yokohama/Japan, Yokohama Arena
Arrangement: Quincy Jones
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
unter anderem: Bill Miller (Klavier)
(aus der japanischen TV-Ausstrahlung herausgeschnitten)

(18) RAI-Liveaufnahme vom 26.9.1991 („Diamond Jubilee Tour“)
aufgenommen in Pompei/Italien, Teatro Grande (open air)
Arrangement: Quincy Jones
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
unter anderem: Bill Miller (Klavier)
(aus der italienischen TV-Ausstrahlung herausgeschnitten)

(19) NCTV-Liveaufnahme vom 28.9.1991 („Diamond Jubilee Tour“)
aufgenommen in Oslo/Norwegen, Spektrum
Arrangement: Quincy Jones
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
unter anderem: Bill Miller (Klavier)
(aus der norwegischen und dänischen TV-Ausstrahlung herausgeschnitten)

(20) HR/ARD-Liveaufnahme vom 5.10.1991 („Diamond Jubilee Tour“)
aufgenommen in Frankfurt/Main, Festhalle
Arrangement: Quincy Jones
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
unter anderem: Bill Miller (Klavier)
(aus der ARD-Ausstrahlung herausgeschnitten)

(21) TV(Irland)-Liveaufnahme vom 10.10.1991 („Diamond Jubilee Tour“)
aufgenommen in Dublin/Irland, The Point
Arrangement: Quincy Jones
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
unter anderem: Bill Miller (Klavier)
ausgestrahlt als TV-Special im irischen Fernsehen

(22) ANTTV-Liveaufnahme vom 9.6.1992
aufgenommen in Athen/Griechenland, Panathinaiko Stadio (=Kallimarmaro)
Arrangement: Quincy Jones
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
Derek Watkins, Tony Fisher, Guy Barker, Marion Childers (Trompete); Marc Nightingale, Deborah Weisz (Posaune); Jamie Talbot, Michael Smith (Saxophon); Vic Ash (Saxophon, Klarinette); Douggie Robinson (Klarinette); Paul Pritchard, Aubrey Bouck (Horn); David Roach, John Ronayne, Homi Kanga, Galina Solodchin, Jim Archer (Violine); Peter Halling (Cello); Julie Allis (Harfe); Bill Miller (Klavier); Ron Anthony (Gitarre); Charles Berghofer (Baß); Gregg Field (Schlagzeug); sowie: Allen Elsworth, James Huntringer, Stutch Barak, Bob Geldard, Peter Benson, Gezzy Richards, Bill Reid, George Tuzulund, Robert Firman, Alan Hakin, Julian Tether, Colin Northfield, Daniel Cooklin
ausgestrahlt als TV-Special im griechischen Fernsehen

(23-23a-23b) CAPITOL-Studioaufnahme vom 6.7.1993
aufgenommen in Hollywood, Capitol Tower, Studio A
Arrangement: Quincy Jones
Orchester geleitet von Patrick Williams:
Frank Szabo, Robert O’Donnell Jr., Conte Candoli, Oscar Brashear (Trompete); Dick Nash, George Bohanon, Dick Hyde (Posaune); George Roberts (Baßposaune); Tom Scott, Richard Mitchell, Bob Cooper, Gene Cipriano, Jack Nimitz (Saxophon; Holzbläser); Gerald Vinci, Harris Goldman, Joseph Goodman, Diana Halprin, Mari Botnick, Ralph Morrison, Don Palmer, Patricia Aiken, Patricia Johnson, Karen Jones, Ann Koons, Michael Ferril (Violine); Carole Mukogawa, Denyse Buffum, Kenneth Burward-Hoy (Bratsche); Gloria Strassner, Anne Goodman, Michael Matthews (Cello); Gayle Levant (Harfe); Bill Miller (Klavier); Ron Anthony (Gitarre); Chuck Berghofer (Baß); Gregg Field (Schlagzeug); Emil Richards, Jerry Williams (Percussion)
Soloaufnahme offiziell unveröffentlicht
(23a) „Duett“ mit Natalie Cole
Bestandteile:
(1) Sinatra-Soloaufnahme und Orchester vom 6.7.1993 (wie oben)
(2) Natalie Cole – Overdub vom 26.7.1993, aufgenommen in Los Angeles
unveröffentlicht
(23b) „Duett“ mit Charles Asznavour
Bestandteile:
(1) Sinatra-Soloaufnahme und Orchester vom 6.7.1993 (wie oben)
(2) Charles Asznavour – Overdub vom 21.8.1993, aufgenommen in London
Erstveröffentlichung-Album/LP/CD: Duets (Capitol) (erschienen 25.10.1993)

(24) TV(Philippinen)-Liveaufnahme vom 28.6.1994
aufgenommen in Manila/Philippinen, Folk Arts Theatre
Arrangement: Quincy Jones
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
unter anderem: Bill Miller (Klavier)
Fertig produziertes TV-Special „Sinatra in Manila“; nicht ausgestrahlt

(25) TV(Japan)-Liveaufnahme vom 19.12.1994
aufgenommen in Fukuoka/Japan, Fukuoka Dome
Arrangement: Quincy Jones
Orchester geleitet von Frank Sinatra jr.:
unter anderem: Bill Miller (Klavier)
ausgestrahlt als TV-Special „Frank Sinatra In Japan“ am 13.1.1995 im japanischen Fernsehen



Alle Artikel wurden - soweit nicht anders vermerkt - von Andreas Kroniger geschrieben. Eine weitere Veröffentlichung unserer Artikel, Aufstellungen & Übersetzungen auf anderen Webseiten und/ oder anderen Medien ohne Anfrage und/ oder Genehmigung ist nicht gestattet.

Eine Genehmigung zur Veröffentlichung unserer Artikel/ Beiträge kann gerne nach Anfrage (Kontakt) und/ oder durch den Autor selbst im Einzelfall erfolgen.