The Main Event

When You’re Smiling

Titel

When You're Smiling (The Hole World Smiles with You)

Text & Musik

Musik von Mark Fisher & Larry Shay, Text von Joe Goodwin (1928)

Infos

Seger Ellis (1904-1995), ein Pianist und Sänger aus Texas, ist heute weitgehend in Vergessenheit geraten, doch gebühren ihm zumindest einige Fußnoten in der Frühgeschichte von Swing & Jazz. Ab Mitte der Zwanziger Jahre nahm er eigene Schallplatten auf, zunächst mit unbekannteren Orchestern, aber bald auch mit Größen wie den Dorsey-Brüdern oder Louis Armstrong; in den Dreißiger Jahren hatte er zeitweise auch eine eigene BigBand. Ellis war es, der die „Mills Brothers“ entdeckte und sie als ihr erster Manager zu landesweitem Erfolg führte. Und 1925 war Ellis einer der ersten gewesen, der bei seinem Label Victor (später RCA Victor) für Studioaufnahmen die neue Mikrophontechnik benutzte – also jene kleine „technische Revolution“, die den Aufstieg reiner Mikrophonsänger (allen voran: Frank Sinatra) ermöglichen sollte.

Im Sommer 1928 brachte Seger Ellis bei Victor eine neue Single mit dem Titel „When You’re Smiling“ heraus. Wie damals üblich, erschien die Nummer innerhalb weniger Wochen auch in anderen Interpretationen, so von Sam Lanin & His Orchestra (bei Challenge Records) und von einem Ensemble namens The Clevelanders beim Label Brunswick – keine dieser Aufnahmen erregte zunächst sonderliches Aufsehen.

Das änderte sich jedoch im Jahr darauf schlagartig: Am 11. September 1929 wurde das Lied in einem kleinen New Yorker Studio von Louis Armstrong und seinem Orchester eingespielt; kurze Zeit später kam die Single auf dem Label „Okeh“ heraus. (Heute kann man die Aufnahme z.B. auf der Columbia-CD „Louis In New York“ Vol.5 hören). Das Stück wurde nicht nur zum landesweiten Hit, sondern bald zu einer der „Erkennungsmelodien“ von Armstrong, dem vielleicht einflußreichsten Jazzmusiker des 20. Jahrhunderts, der es über alle Jahrzehnte hinweg im Programm behielt. Am 12.12.(!) 1956 nahm Armstrong für sein legendäres Album „Satchmo: A Musical Autobiography“ (Decca Records) das Lied erneut auf, das inzwischen weltweit bekannt geworden war.

Komponiert hatten „When You’re Smiling“ drei Songwriter, die allesamt dem für die Entwicklung von Jazz & Swing so bedeutsamen Milieu des Vaudeville entstammten: Mark Fisher, Larry Shay und Joe Goodwin.
Mark Fisher (1895-1948) stammte aus Philadelphia und war auf kleineren Bühnen und in diversen Hotels auch mit einer eigenen Tanzkapelle unterwegs, bevor er 1926 zur „American Society of Composers, Arrangers and Producers“ (ASCAP) stieß und sich ganz dem Liederschreiben widmete, gelegentlich auch für Hollywood arrangierte.
Fisher schrieb die Melodie für das Stück gemeinsam mit Larry Shay (1897-1988) aus Illinois, der seine Karriere gegen Ende des Ersten Weltkriegs mit eigenen Shows und als Leiter einer Militärband begonnen hatte. Seit den Zwanziger Jahren arbeitete er als Gesangslehrer in New York City und betreute unter anderem Stars wie Al Jolson, Jimmy Durante und Sophie Tucker als „vocal coach“. Später ging Shay nach Hollywood, wo er zum Musical Director bei MGM aufstieg und nebenher auch Programmdirektor beim Radiosender NBC wurde.
Der schlichte Text des Liedes entstammt der Feder von Joe Goodwin (1889-1943) aus Massachusetts, vor dem Ersten Weltkrieg bereits Darsteller in zahlreichen Vaudeville-Shows, später dann ähnlich wie Shay bei der Truppenbetreuung aktiv. Außer am Broadway arbeitete er später auch an einigen Revuen mit, die im Londoner East End aufgeführt wurden.

Für Sinatras frühe Bekanntschaft mit „When You’re Smiling“ war neben Armstrongs Aufnahme vor allem die Interpretation von Billie Holiday maßgeblich, die zusammen mit dem Orchester von Teddy Wilson am 6.1.1938 für Brunswick Records entstand und auf der auch Lester Young am Saxophon zu hören ist.

Sinatras erste eigene Version des Stücks aber wurde von George Siravo (1916-2000) gefördert, jenem Arrangeur, der schon 1943/44 in „Your Hit Parade“ für The Voice gearbeitet hatte und 1947 zu Columbia Records gestoßen war. Als Sinatra ihn 1949 für seine neue wochentägliche Radioshow „Light-Up Time“ (NBC) verpflichtete, begann Siravo, zahlreiche neue Swing-Arrangements für ihn zu schreiben (während Stordahl fürs romantische Balladenfach zuständig blieb). Damit prägte er entscheidend den jazziger werdenden Sound, den Sinatra dann bei Capitol Records zusammen mit Nelson Riddle perfektionieren sollte. Im Dezember 1949 gab Sinatra Siravos neuen Chart für „When You’re Smiling“ erstmals in seiner Show zum besten (=Version #1).

Im Frühjahr 1950 dann spielte Sinatra für Columbia sein erstes reines Swingalbum ein, „Sing And Dance With Frank Sinatra“, und außer den Arrangements übernahm Siravo diesmal auch die Orchesterleitung. Dabei entstand auch die erste Studioaufnahme von „When You’re Smiling“ (= Version #2) – im Overdubverfahren, weil Sinatra bei den in den letzten Apriltagen angesetzten Sessions nicht gut bei Stimme war. Wann genau Sinatra seinen Gesang zum Orchestertrack vom 24.4.1950 einspielte, ist bislang nicht dokumentiert – was auch damit zusammenhängen dürfte, daß die Verantwortlichen bei Columbia diese Tatsache damals geheimhalten mußten, denn – so erinnerte sich Produzent Mitch Miller später - die Musikergewerkschaft erlaubte damals Overdubbing nur in Ausnahmefällen...

Siravos Arrangement sang Sinatra dann auch mit Erfolg auf seinen Konzerttourneen, etwa bei seinem legendären zweiwöchigen Engagement im Londoner Palladium im Juli 1950 gehörte es ebenso zum festen Programm wie bei seiner ausgedehnten Europatournee im Sommer 1953. Außerdem sang er es im Oktober 1950 in der Eröffnungsausgabe seiner ersten eigenen wöchentlichen Fernsehshow (=Version #3), erneut gegen Ende der ersten Staffel im Mai 1951 (=Version #4), und schließlich ein drittes Mal zu Beginn der zweiten Staffel im Oktober 1951 (= Version #6).

Zuvor entstand im Juni 1951 Sinatras zweite Studioaufnahme von „When You’re Smiling“, nämlich für den Soundtrack seines neuen Films „Meet Danny Wilson“, wiederum zum Arrangement von Siravo (= Version #5). Die Aufnahme ist jetzt auf der Hollywood-Box auch auf CD verfügbar. Der Streifen, der im Februar 1952 in die Kinos kam, hatte nur sehr mäßigen Erfolg – trotz seines mit Standards gespickten Soundtracks, der zu Sinatras besten gehört, durch Nummern wie diese.

Im August 1960 schließlich nahm Sinatra das Stück ein drittes Mal auf, diesmal zusammen mit Nelson Riddle für das Capitol-Album „Sinatra’s Swingin‘ Session!!!“ (= Version #7), das Anfang Januar 1961 auf den Markt kam. Gegenüber Siravos Arrangement hatte Riddle noch ein wenig an der Temposchraube gedreht, obgleich das Lied sowieso schon zu einer der kürzesten Nummern in Sinatras Repertoire gehörte – und das Begleitorchester war erheblich größer als die Columbia-Besetzung, was dem Remake eine mitreißende Frische verlieh.

Während etwa Judy Garland zu dieser Zeit mit dem kompletten Song Triumphe feierte (zum Beispiel auf ihrem legendären Capitol-Album „Judy At Carnegie Hall“ von 1961), sang Sinatra, der sich in seinen Versionen von vornherein auf den Refrain beschränkt hatte, das Lied danach nur noch im Duett mit anderen Künstlern bzw. im Rahmen von diversen Medleys. Im November 1961 etwa als Trio mit Dean Martin und Joey Bishop bei einem Auftritt im Sands in Las Vegas, der auch von Reprise mitgeschnitten wurde, bis heute allerdings offiziell unveröffentlicht geblieben ist (= Version #8).

In Dean Martins Weihnachtsshow von 1967 bildete das Lied den Schlußpunkt eines ausgedehnten Medleys der beiden Freunde Dino und Frank (= Version #9), ebenso knapp neun Jahre später, als Sinatra im September 1976 im Jerry Lewis‘ Telethon auftrat und die zuvor zwanzig Jahre getrennte Wege gehenden Martin und Lewis wieder zusammenbrachte (= Version #10). Im Jahr darauf übernahmen Dean und Frank das Medley auch für ihre gefeierten gemeinsamen Konzertengagements z.B. im Westchester Premier Theatre (Tarrytown, NY) und im „Sabre Room“ des Hotels Ambassador in Chicago.

Als Sinatra im März 1982 gemeinsam mit Perry Como (der das Lied in den Fünfziger Jahren auch selbst mit Erfolg für RCA aufgenommen hatte) im Weißen Haus zu Ehren des italienischen Staatspräsidenten Pertini auftrat, gaben die beiden Entertainer eine Duettversion von „When You’re Smiling“ zum Besten (= Version #11).

Einige Zeilen des Liedes schließlich waren auch Bestandteil des großen „Sinatra A To Z“-Medleys, mit dem Sinatra begleitet von Steve Lawrence und Eydie Gormé die Konzerte seiner ausgedehnten „Diamond Jubilee“-Welttournee 1990/1991 zu beenden pflegte.

© Bernhard Vogel für Sinatra – The Main Event, 2006

Übersetzung

(Text/Refrain wie von Sinatra gesungen)

Wenn Du lächelst,
wenn Du lächelst,
lächelt die ganze Welt mit Dir.

Wenn Du lachst,
wenn Du lachst,
bricht die strahlende Sonne durch.

Aber wenn Du weinst,
bringst Du den Regen,
also hör auf zu seufzen,
sei wieder fröhlich!

Lächle weiter,
denn wenn Du lächelst,
lächelt die ganze Welt mit Dir!

Übersetzung: Bernhard Vogel für Sinatra - The Main Event

Diskographie:



(1) „Light-Up Time“ (NBC Radio/Lucky Strike Cigarettes) vom 15.12.1949
[erneut gesendet: 13.4.1950, Light-Up Time AFRS-Radio #70]
[erneut gesendet: 28.4.1950, Light-Up Time AFRS-Radio #79]
aufgenommen in New York City
Arrangement: George Siravo
Orchester geleitet von Jeff Alexander
CD: Old Time Radio Shows (Crabapple Sound) CD 20

(2) COLUMBIA-Studioaufnahme vom 24.4. (Orchester)/xx.4./5.(Vocal) 1950
aufgenommen in New York City, Columbia Studios
Bestandteile:
(a) Orchestertrack vom 24.4.1950
Arrangement: George Siravo
Trompetensolo: Billy Butterfield
Orchester geleitet von George Siravo:
Chris Griffin, Billy Butterfield, Pinky Savitt, Steve Lipkins (Trompete); Buddy Morrow, George Arus (Posaune); Hymie Shertzer, Artie Drelinger, Jerry Jerome, Babe Russin, Jimmy Horvath (Saxophon, Holzbläser); Bernie Leighton (Klavier); Allan Reuss (Gitarre); Phil Stephens (Baß); Johnny Blowers (Schlagzeug)
(b) Vocal Overdub vom xx.4./5.1950
aufgenommen in New York City, Columbia Studios (Aufnahmedatum nicht dokumentiert)
Erstveröffentlichung-Album: Sing And Dance With Frank Sinatra (78rpm-Album, Columbia C-218) Disc 1 [= Columbia 38996] (erschienen 16.10.1950)
Erstveröffentlichung-LP: Sing And Dance With Frank Sinatra (10-inch-LP, Columbia CL-6143) (erschienen 16.10.1950)
LP: Love Is A Kick (Columbia CL 1241) (erschienen Sept.1958)
CD: The Columbia Years-The Complete Recordings (12-CD-Box, Columbia/Legacy) CD 11 (erschienen 5.10.1993)
CD: Best Of The Columbia Years (4-CD-Box, Columbia/Legacy) CD 1 (erschienen 31.10.1995)
CD: Swing(!) And Dance With Frank Sinatra (Columbia/Legacy) (erschienen 23.7.1996)

(3) „The Frank Sinatra Show“ (CBS TV/Bulova Watches) vom 7.10.1950
aufgenommen in New York City, CBS TV Studio #59
Arrangement: George Siravo
Orchester geleitet von Axel Stordahl

(4) „The Frank Sinatra Show“ (CBS TV/Bulova Watches) vom 5.5.1951
aufgenommen in New York City, CBS TV Studio #59
Arrangement: George Siravo
Orchester geleitet von Axel Stordahl

(5) UNIVERSAL-Studioaufnahme [Soundtrack] vom 13.6.1951
aufgenommen in Hollywood, Universal City
Arrangement: George Siravo
Orchester geleitet von Joseph Gershenson:
Gene La Freniere, Don Linder, Robert Goodrich (Trompete); John Stanley, Bruce Squires (Posaune); Lloyd Hildebrand (Baritonsaxophon); Arthur Smith (Saxophon, Konzertflöte); Blake Reynolds, Al Harding, Karl Leaf (Saxophon, Klarinette); Lyman Gandee, Ken Lane (Klavier); Allan Reuss (Gitarre); Harold Brown (Baß); Ralph Collier (Schlagzeug)
(5a) Original-Studiomaster (ohne Soundtrackeffekte) [ 1:55 Min.]
LP: Meet Danny Wilson – Lillian Russell (Caliban) Seite A
CD: Frank Sinatra In Hollywood (6-CD-Set, Reprise/Turner) CD 3 (erschienen 2.6.2002)
(5b) Gekürzter Studiomaster (ohne Soundtrackeffekte) [1:00 Min.]
LP: Meet Danny Wilson (Promo-LP, Universal UR172178) (erschienen 1952)
LP: Meet Danny Wilson – Lillian Russell (Caliban) Seite B
(5c) Original-Filmsoundtrack [1:55 Min.]
Film-VHS: Meet Danny Wilson (Universal)

(6) „The Frank Sinatra Show“ (CBS TV/Ecko Houseware) vom 9.10.1951
aufgenommen in New York City, CBS TV Studios
Arrangement: George Siravo
Orchester geleitet von Axel Stordahl

(7) CAPITOL-Studioaufnahme vom 22.8.1960
aufgenommen in Hollywood, Capitol Tower
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Nelson Riddle:
Cappy Lewis, Mickey Mangano, Shorty Sherock, George Seaberg (Trompete); Jimmy Priddy, Tommy Pederson, Gail Martin, Tom Shepard (Posaune); Harry Klee, Buddy Collette, Chuck Gentry, Ronny Lang, Champ Webb (Saxophon, Holzbläser); Victor Arno, Alex Beller, Victor Bay, Harold Dicterow, Ben Gill, Murray Kellner, Dan Lube, Felix Slatkin, Gerald Vinci (Violine); Paul Robyn, Barbara Simons (Bratsche); Ossip Giskin, Eleanor Slatkin, Edgar Lustgarten (Cello); Kathryn Julye (Harfe); Bill Miller (Klavier); Al Viola (Gitarre); Keith Mitchell (Baß); Alvin Stoller (Schlagzeug); Frank Flynn (Percussion)
Erstveröffentlichung-Album/LP/CD: Sinatra’s Swingin‘ Session!!! (Capitol) (zuerst erschienen 3.1.1961)

(8) REPRISE-Liveaufnahme vom November 1961
aufgenommen in Las Vegas, The Sands, Copa Room
Trio mit Dean Martin und Joey Bishop
Arrangement: N.N.
Orchester geleitet von Antonio Morelli:
u.a. Bill Miller (Klavier)
offiziell unveröffentlicht

(9) „The Dean Martin Christmas Show“ (NBC TV) vom 21.12.1967
aufgenommen am 23.9.1967 in Hollywood
Duett mit Dean Martin(Schlußteil eines Medleys)
Arrangement: N.N.
Orchester geleitet von Les Brown
[erneute Ausstrahlung des Medleys: The Best Of Dean Martin (NBC TV) vom 11.5.1979]

(10) NBC-Liveaufnahme vom 6.9.1976 [Jerry Lewis‘ Muscular Dystrophy Ailment Telethon]
aufgenommen in Las Vegas, The Sahara
Duett mit Dean Martin(Schlußteil eines Medleys)
Arrangement: N.N.
Orchester geleitet von Bill Miller

(11) TV-Liveaufnahme vom 25.3.1982
aufgenommen in Washington DC, The White House
Duett mit Perry Como(Schlußteil eines Medleys)
Arrangement: Vincent Falcone jr.
Combo geleitet von Vincent Falcone jr.:
Vincent Falcone jr. (Klavier); Nick Perito (Akkordeon); Gene Cherico (Baß); Tony Mottola, Bucky Pizzarelli (Gitarre); Irv Cottler (Schlagzeug)


Eine weitere Veröffentlichung unserer Artikel, Aufstellungen & Übersetzungen auf anderen Webseiten und/ oder anderen Medien ohne Anfrage und/ oder Genehmigung nicht gestattet ist. Wir freuen uns aber darüber, wenn unsere Artikel und unsere Webseite im Internet und sozialen Medien geteilt werden!

Eine Genehmigung zur Veröffentlichung unserer Artikel/ Beiträge kann gerne nach Anfrage durch uns (Kontakt) und/ oder durch den Autor selbst im Einzelfall erfolgen.