The Main Event

September Song

Titel

September Song

Text & Musik

Musik von Kurt Weill, Text von Maxwell Anderson

Infos

Zu den vielen großartigen Musikern und Komponisten, die 1933 von den Nationalsozialisten aus ihrer deutschen Heimat vertrieben wurden, gehörte auch der in Dessau geborene Kurt Weill (1900-1950), der durch seine Berliner Zusammenarbeit mit Bertold Brecht in der „Dreigroschenoper“ bereits internationales Aufsehen erregt hatte. Zusammen mit seiner Frau Lotte Lenya kam Weill nach einem kurzen Intermezzo in Paris schließlich nach New York, wo er versuchte, am Broadway unterzukommen.

Der Durchbruch gelang ihm dort aber erst 1938, mit dem Musical „Knickerbocker Holiday“, zu dem der amerikanische Theaterschriftsteller und Dramatiker Maxwell Anderson (1888-1959) die Texte beigesteuert hatte. Ein paar Jahre später landeten Anderson und Weill mit „Lost In The Stars“ einen weiteren großen Broadway-Erfolg. Zuletzt arbeiteten beide an einem Musical über Huckleberry Finn, und nur der jähe Herztod Weills 1950 setzte ihrer Produktivität ein vorzeitiges Ende. Heute gilt Kurt Weill zu Recht als einer der herausragendendsten Komponisten auch des europäischen 20. Jahrhunderts.

Das vielleicht schönste Lied aus Andersons und Weills „Knickerbocker Holiday“ ist der „September Song“, der bei der Erstaufführung von Walter Houston interpretiert wurde, und der auf Wunsch von Alexej unser neues Wochenthema sein soll.

Gute acht Jahre dauerte es, bis sich auch Frank Sinatra erstmals dem inzwischen sehr populär gewordenen Lied widmete. Im Juli 1946 schrieb Axel Stordahl ein Arrangement dazu, das Sinatra für Columbia Records einspielte und mit einigem Erfolg als Single herausbrachte (=Version #1). Denselben von Stordahl im typischen Streicher-Sound instrumentierten Chart brachte Sinatra einige Monate später auch bei einem Gastauftritt in der Radioshow von George Burns zu Gehör (=Version #2). Mit etwas reiferer Stimme war das Stordahl-Arrangement auch nochmals im Februar 1953 in Milton Berles „Texaco Star Theatre“ zu hören (=Version #3).

Für seine große zweimonatige Europatournee vom Mai bis Juli 1953 wählte Sinatra dann einen neuen Ansatz für das Stück, indem er es als Duett mit Bill Miller am Klavier vortrug. Von dieser schönen und intimen Fassung hat sich eine Aufnahme aus einer Sendung des italienischen „RAI Radio Club“ vom Mai 1953 erhalten (= Version #4). Ein Jahr später spielte Sinatra die Piano-Version für seine eigene Radioshow „To Be Perfectly Frank“ auch im Studio ein (= Version #6).

Zwischenzeitlich hatte Sinatra das Lied aber auch bereits als Duett mit Bing Crosby in dessen Radioshow gesungen, diesmal wieder mit voller Orchesterbegleitung, als Teil eines Medleys auf den Refrain beschränkt (= Version #5). Für die „Edsel Show“ im Oktober 1957 wiederholten Crosby und Sinatra ihr Duett (=Version #7) und harmonierten dabei erneut hervorragend miteinander.

Für „Point Of No Return“, sein letztes Album für Capitol Records, kam es dann, prägnanterweise im September 1961, zu einer erneuten kommerziellen Studioaufnahme des „September Song“ durch Sinatra, für die Axel Stordahl ein neues Arrangement beisteuerte (=Version #8), das diesmal auch die schönen Eingangsverse des Liedes zur Geltung brachte.

Als Sinatra vier Jahre später für Reprise sein Geburtstagsalbum „September Of My Years“ (1965) aufnahm, gehörte der „September Song“ natürlich erneut zum Programm, diesmal arrangiert von Gordon Jenkins (=Version #9).

1976 hatte John Denver in seiner Fernsehshow, als Sinatra dort zu Gast war, erstmals eine eigene Soloversion des Liedes vorgetragen. Im September 1976 gingen Sinatra und Denver dann auch gemeinsam auf eine Casino-Tournee, bei der sie das Lied als Duett vortrugen. Ihre gemeinsame Fassung spielten sie dann im April 1977 auch im Studio ein, für Sinatras TV-Special „Frank Sinatra & Friends“ (=Version #10), begleitet vom Orchester Nelson Riddle.

Danach kam Sinatra nur noch einmal für kurze Zeit auf den „September Song“ zurück: Von Dezember 1980 bis Mai 1981 trug er ihn einige Male im Konzert vor, diesmal als Duett mit Tony Mottolas Gitarrenspiel. Leider gibt es bislang von diesem schönen Moment keine offizielle Aufnahme.

Bernhard Vogel für Sinatra - The Main Event

Übersetzung

September-Lied
(September Song)

Als ich als junger Mann den Mädchen den Hof machte
Spielte ich ein Wartespiel
Wenn ein Mädchen mit wallenden Locken mich zurückwieß
Ließ ich die alte Erde ein paar Umdrehungen machen

Während ich sie mit Tränen anstatt Perlen bearbeitete
Und mit der Zeit kam sie zu mir
Mit der Zeit kam sie

Wenn du dich mit den jungen Mädchen im Frühling triffst
Machst du ihnen mit Liedern und Reimen den Hof
Sie antworten dir mit Worten und einem Kleeblatt-Ring
Aber wenn du die Dinge, die sie bringen, unter die Lupe nimmst

Haben sie wenig zu bieten, außer der Lieder, die sie singen
Und reichlich verschwendeter Zeit
Reichlich verschwendeter Zeit

Oh, es ist eine lange, lange Zeit
von Mai bis Dezember
Aber die Tagen werden kürzer
Wenn der September eintrifft

Wenn das Herbstwetter
Die Blätter rötlich färbt
Bleibt keine Zeit
für das Wartespiel

Oh, die Tage schwinden
Zu wenigen zusammen
September, November

Und diese wenigen kostbaren Tage
Werde ich mit dir verbringen
Diese kostbaren Tage
Werde ich mit dir verbringen

Übersetzung: Marc Rothballer für Sinatra – The Main Event

Diskographie:

(1) COLUMBIA-STUDIOAUFNAHME vom 30.7.1946
aufgenommen in Hollywood
Arrangement: Axel Stordahl
Orchester geleitet von Axel Stordahl
Erstveröffentlichung: Columbia 78rpm Single (1946)
Album/LP: Come Back To Sorrento (Columbia, 1959) auch auf CD von CBS-Sony Japan erschienen
CD: The Columbia Years-The Complete Recordings (12 CD set, Columbia/Legacy) CD 4
CD: Best Of The Columbia Years (4 CD set, Columbia/Legacy) CD 2
CD: Portrait Of Sinatra (2 CD set, Columbia/Legacy) CD 2
CD: The Voice – The Columbia Years 1943-1952 (4 CD set, CBS/Sony)
und auf weiteren Samplern von CBS, Columbia bzw. Columbia/Legacy

(2) „The Burns & Allen Show“ (NBC Radio/Maxwell House) vom 7.11.1946
aufgenommen in Hollywood
Arrangement: Axel Stordahl
Orchester geleitet von Meredith Wilson
CD: Frank Sinatra & Friends (30 CD set, Radio Spirits) CD 10

(3) „Texaco Star Theatre“ (NBC TV/Texaco) vom 3.2.1953
aufgenommen in Hollywood
Arrangement: Axel Stordahl
Orchester geleitet von Axel Stordahl
Video

(4) „RAI Radio Club“ (RAI Radio) vom 20.5.1953
aufgenommen in Rom/Italien
Duett mit Bill Miller, Klavier
CD: Frank & Bing (Boardwalk); zeitweise auch im Netz bei RAI zu hören

(5) „The Bing Crosby Show“ (CBS Radio/General Electric) vom 21.3.1954
aufgenommen in Hollywood
Arrangement: N.N.
Orchester geleitet von John Scott Trotter
Duett mit Bing Crosby
CD: Frank Sinatra & Friends (30 CD set, Radio Spirits) CD 5

(6) „To Be Perfectly Frank“ (NBC Radio) vom 7.5.1954
zuvor aufgenommen in Hollywood, Aufnahmedatum nicht dokumentiert
Duett mit Bill Miller, Klavier
CD: FS After Hours (Artistry)

(7) „The Edsel Show“ (CBS TV/Ford) vom 13.10.1957
zuvor aufgezeichnet in Hollywood, Aufnahmedatum nicht dokumentiert
Arrangement: N.N.
Orchester geleitet von Camerata
Duett mit Bing Crosby
Video

(8) CAPITOL-STUDIOAUFNAHME vom 11.9.1961
aufgenommen in Hollywood, Capitol Tower
Arrangement: Axel Stordahl
Orchester geleitet von Axel Stordahl
Album/CD: Point Of No Return (Capitol)

(9) REPRISE-STUDIOAUFNAHME vom 13.4.1965
aufgenommen in Hollywood, United Recorders, Studio A (take 13)
Arrangement: Gordon Jenkins
Orchester geleitet von Gordon Jenkins
Album/CD: September Of My Years (Reprise)

(10) „Frank Sinatra and Friends“ (NBC TV/Sears) vom 21.4.1977
aufgenommen am 6.-7.4.1977 in Hollywood
Arrangement: Gordon Jenkins
Orchester geleitet von Nelson Riddle
Duett mit John Denver
Video/Laserdisc/DVD (Warner)

Eine weitere Veröffentlichung unserer Artikel, Aufstellungen & Übersetzungen auf anderen Webseiten und/ oder anderen Medien ohne Anfrage und/ oder Genehmigung nicht gestattet ist. Wir freuen uns aber darüber, wenn unsere Artikel und unsere Webseite im Internet und sozialen Medien geteilt werden!

Eine Genehmigung zur Veröffentlichung unserer Artikel/ Beiträge kann gerne nach Anfrage durch uns (Kontakt) und/ oder durch den Autor selbst im Einzelfall erfolgen.