The September Of My Years

Titel

The September Of My Years

Text & Musik

Musik von Jimmy van Heusen, Text von Sammy Cahn

Infos

Im Frühjahr 1965 spielte Frank Sinatra für Reprise eines seiner allerschönsten Alben ein, mit alten und neuen Liedern, die von der Rückschau auf ein gelebtes Leben erzählen, in nachdenklichen, melancholischen und manchmal augenzwinkernden Texte, perfekt arrangiert von Gordon Jenkins : „September Of My Years“. Ein geniales Konzept für die gereifte Stimme – im Dezember desselben Jahres wurde Sinatra 50 Jahre alt.

Der Rest des Albums war bereits seit über einem Monat „im Kasten“, als Sinatra Ende Mai 1965 noch den extra für ihn und sein neues Album geschriebenen Titelsong aufnahm: „The September Of My Years“, aus der Feder von Jimmy van Heusen und Sammy Cahn (= Version #1), natürlich auch von Gordon Jenkins arrangiert und begleitet. An dieser Aufnahme feilte Sinatra besonders lange (über anderthalb Stunden), und obwohl er zuvor neben vielen Part-Takes bereits drei komplette Takes abgeliefert hatte, war er erst mit Take 16 rundum zufrieden. Lohn der Mühe war die Krönung des Albums.

Im September(!) 1965 brachte Sinatra das Lied dann erstmals öffentlich zu Gehör, im Rahmen eines Gastauftritts in Dean Martins Fernsehshow (= Version #2), begleitet vom Orchester Les Brown und umgeben von stilvoll-herbstlicher Studiodekoration.

Im Januar 1966 – das Album war inzwischen mehrfach für die Grammy Awards nominiert und raketengleich an die Spitze der Charts geschossen – fügte Sinatra den Song auch in sein Programm für die legendären Liveauftritte mit Count Basie im „Sands“ in Las Vegas ein, von denen Reprise einige Abende mitschnitt und daraus das Album „Live At The Sands“ zusammenmischte (=Version #3, vom 26.1.66). Auf diese Weise können wir das Stück hier einmal *ohne* Streicherbegleitung hören. Auf dem Box-Set "Standing Room Only" wurde das komplette Konzert vom 28.01.1966 aus The Sands in Las Vegas 2018 offiziell veröffentlicht, wo Sinatra diesen Song sang.

Mit Ausnahme eines Abends im Sommer 1976 verschwand das Lied dann für 22 lange Jahre aus den Konzertprogrammen, bis Sinatra es 1988, jetzt wirklich im Herbst seines Lebens angekommen, als Teil seines Soloprogramms im Rahmen der „Together Again“-Tour wieder auf der Bühne zu singen begann. Bis 1989 folgten zahlreiche weitere Darbietungen des Stücks bei seinen Konzerten, und auch 1990/1991 war es vereinzelt noch zu hören. 1993 versuchte er sich bei einer Konzertprobe ein letztes Mal daran, ohne es jedoch ins endgültige Programm hineinzunehmen.

Ist diese Aufnahme wirklich inzwischen fast 40 Jahre alt? Wenn man ihr so zuhört, kann man das kaum glauben – so zeitlos und unwiderstehlich ist ihr Klangzauber bis heute geblieben, so golden erstrahlt noch heute ihre schlichte Schönheit, eine Schönheit, die (jedenfalls mir geht es so) einem jedesmal wieder den Atem raubt.

Stan Cornyn schloß 1965 seine poetischen Liner-Notes für die Studio-LP mit dem emotionalen Ausruf:
„A thousand days hath September“ – „möge dieser September tausend Tage dauern“.
Von mir aus dürften es auch tausend Jahre werden.

Bernhard Vogel für Sinatra - The Main Event

Übersetzung

Eines Tages drehst Du Dich um und es ist Sommer,
am nächsten Tag drehst Du Dich um und es ist Herbst,
und all die Frühlinge und Winter eines Lebens,
was ist bloß aus ihnen geworden?

Als ein Mann, der immer rastlos gewesen ist,
wandere ich jetzt zu vergangenen Zeiten zurück,
bis eine längst vergessene Liebe wieder auftaucht.
Und ich merke, daß ich sanft seufze, während ich auf den September zusteuere,
den warmen September meiner Jahre.

Als ein Mann, der niemals an Wunschbrunnen innegehalten hat,
schaue ich heute den Kindern auf dem Karussell zu,
und ihr Lachen ist Musik in meinen Ohren.
Und ich merke, daß ich freundlich lächele, während ich auf den September zusteuere,
den warmen September meiner Jahre,
den goldenen warmen September meiner Jahre.


Übersetzung: Bernhard Vogel für Sinatra - The Main Event

Diskographie:

(1) REPRISE-Studioaufnahme vom 27.5.1965
aufgenommen in Hollywood, United Recording Studio A (take 16)
Arrangement: Gordon Jenkins
Orchester geleitet von Gordon Jenkins:
Cappy Lewis (Trompete); Dick Nash, Tom Shepard, Tommy Pederson (Posaune); George Roberts (Baßposaune); Justin Gordon, Willie Schwartz, Harry Klee, Buddy Collette, Chuck Gentry (Holzbläser); Gerald Vinci, Erno Neufeld, Nathan Ross, Marshall Sosson, Israel Baker, Alex Beller, Lou Raderman, Mischa Russell, Victor Bay (Violine); Alvin Dinkin, Barbara Simons, Stanley Harris (Bratsche); Armand Kaproff, Eleanor Slatkin, Edgar Lustgarten (Cello); Kathryn Julye (Harfe); Bill Miller (Klavier); Bob Bain, Bill Pitman (Gitarre); Mike Rubin, Joe Comfort (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug).
Album/CD: September Of My Years (Reprise)

(2) „The Dean Martin Show“ (NBC TV/Admiral, Revlon & Hertz) vom 16.9.1965
aufgezeichnet am 19.6.1965 in Hollywood
Arrangement: Gordon Jenkins
Orchester Les Brown & His Band of Renown

(3) REPRISE-Liveaufnahme vom 26.1.1966
aufgenommen in Las Vegas, The Sands Hotel & Casino, Copa Room
Arrangement: Gordon Jenkins
Orchester Count Basie geleitet von Quincy Jones:
Al Aarons, Sonny Cohn, Wallace Davenport, Harry ‚Sweets‘ Edison, Phil Guilbeau (Trompete); Henderson Chambers, Al Grey, Bill Hughes, Grover Mitchell (Posaune); Eddie ‚Lockjaw‘ Davis, Eric Dixon, Charles Fowlkes, Marshall Royal, Bobby Platter (Saxophon, Holzbläser); Count Basie (Klavier); Freddie Green (Gitarre); Norman Keenan (Baß); Sonny Payne (Schlagzeug).
Album/CD: Live At The Sands (Reprise)

Alle Artikel wurden - soweit nicht anders vermerkt - von Andreas Kroniger geschrieben. Eine weitere Veröffentlichung unserer Artikel, Aufstellungen & Übersetzungen auf anderen Webseiten und/ oder anderen Medien ohne Anfrage und/ oder Genehmigung ist nicht gestattet.

Eine Genehmigung zur Veröffentlichung unserer Artikel/ Beiträge kann gerne nach Anfrage (Kontakt) und/ oder durch den Autor selbst im Einzelfall erfolgen.