The Main Event

P.S. I Love You

Titel

P.S. I Love You

Text & Musik

Gordon Jenkins & Johnny Mercer

Infos

Rudy Vallee (1901-1986), in den Dreißiger Jahren einer der populärsten Stars im amerikanischen Vaudeville und im Radio und einer von Frank Sinatras Jugendidolen, landete 1934 zusammen mit seinen „Connecticut Yankees“ einen großen Hit mit dem Lied „P.S. I Love You“, alsbald auch von Bing Crosby gecovert.

Das Stück stammte aus der Feder zweier junger Songschreiber, denen eine große Karriere bevorstand: Der 24jährige Gordon Jenkins (1910-1984), später einer von Sinatras wichtigsten Arrangeuren, hatte die Melodie komponiert, und der Text stammte vom ein Jahr älteren Johnny Mercer (1909-1976), der sich anschickte, zu einem der wichtigsten Textdichter des American Songbook überhaupt zu werden.

Frank Sinatra widmete sich dem Song, der inzwischen durch zahlreiche weitere Coverversionen zum Standard geworden war, erstmals im Januar 1952 im Rahmen seiner wöchentlichen Fernsehshow auf CBS, arrangiert von Axel Stordahl (= Version #1).

Eine ungleich bedeutendere Aufnahme enstand dann aber im Frühjahr 1956. Sinatra hatte sich schon seit längerem mit der Absicht getragen, ein Album zusammen mit dem „Hollywood String Quartet“ einzuspielen, einem vierköpfigen Streicherensemble, das 1940 von Felix Slatkin gegründet worden war Neben Slatkin gehörten seine Frau, die Cellistin Eleanor Slatkin, sowie der Geiger Paul Shure und der Bratschist Alvin Dinkin dazu, die teilweise schon seit Mitte der 40er Jahre bei Studioaufnahmen Sinatras mitgewirkt hatten. Besonders mit dem Ehepaar Slatkin war Sinatra auch persönlich eng befreundet.

Im März 1956 begannen die Aufnahmen für das Album – zugleich Sinatras erste Gesangsaufnahmen im neuerrichteten legendären Capitol Tower in Hollywood. Arrangements und musikalische Leitung lagen in der bewährten Hand von Nelson Riddle, der das Hollywood String Quartet um eine Rhythmusgruppe und verschiedene Solisten erweiterte. Bei „P.S. I Love You“, gleich bei der ersten Session am 8.3.1956 eingespielt (= Version #2), war dies Harry Klee mit seiner Konzertflöte.

Die Fertigstellung des Albums mit dem Titel „Close To You“ zog sich bis in den November 1956 hin, und so kam die LP erst Anfang 1957 heraus; in den Charts blieb sie 14 Wochen vertreten und kletterte bis auf Platz 5 empor. Im Februar 1958 sang Sinatra das Lied nochmals im Rahmen seiner jetzt auf ABC ausgestrahlten wöchentlichen Fernsehshow, wiederum begleitet von Nelson Riddle und den Slatkins (= Version #3), kam aber danach nie mehr auf den Song zurück.- vielleicht auch deswegen, weil die von ihm verehrte Billie Holiday 1960 für ihr Album „Stormy Blues“ (Verve) eine Fassung einspielte, die vielen als die bislang Beste galt.

Unter Sinatras allesamt erfolgreichen Capitol-Alben führt „Close To You“ ein wenig ein Schattendasein – eigentlich zu Unrecht, denn es enthält nicht nur einige von Sinatras interessantesten Balladenaufnahmen der 50er Jahre, sondern bietet mit dem „Hollywood String Quartet“ auch einen ansonsten auf Sinatras Alben kaum anzutreffenden, sehr eigenen, der Kammermusik nahekommenden Sound. „P.S. I Love You“ ist ein besonders schönes Beispiel dafür – das Quartett dominiert, die anderen Instrumente sind stark zurückgenommen. „The Voice“ glänzt mit einer sanften Interpretation des melancholisch-charmanten Textes, der in seiner Briefform mitunter etwas an spätere Passagen aus „Watertown“ (1969) erinnert.

© Bernhard Vogel für Sinatra - The Main Event 2005

Übersetzung

P.S.: ICH LIEBE DICH

Was gibt es zu schreiben?
Was gibt es zu sagen?
Jeden Tag passieren dieselben Sachen.
Es gibt nichts zu schreiben,
es gibt nichts zu sagen,
also greife ich zur Feder und beginne in derselben alten Weise.

Liebes, ich dachte, ich sollte kurz von mir hören lassen,
das Wetter ist kühl, den Leuten geht es gut.
Ich bin jeden Abend um neun im Bett.
P.S.: Ich liebe Dich.

Gestern hatten wir etwas Regen,
aber alles in allem kann ich mich nicht beschweren.
War es schmutzig im Zug?
P.S.: Ich liebe Dich.

Schreibe doch den Browns, sobald zu dazu kommst,
sie kamen auf einen Besuch vorbei,
und ich habe ein Loch in den Eßzimmertisch gebrannt,
und, laß mich überlegen, ich glaube, das ist alles.

Nichts mehr sonst, was ich sagen könnte,
und so werde ich schließen, aber übrigens,
alle denken an Dich.
P.S.: Ich liebe Dich.

Ich versuche mein Bestes, all Deinen Wünschen nachzukommen,
ich stelle ein Schild auf: „Denk nach!“
Aber ich werde uns neues Geschirr kaufen müssen,
oder ich muß das abwaschen, was sich in der Spüle stapelt.

Nichts weiter sonst, was ich Dir erzählen könnte, Liebes,
außer, daß mir jeder Tag wie ein Jahr vorkommt,
jede Nacht träume ich von Dir.
P.S.: Ich liebe Dich.

Übersetzung: Marc Rothballer & Bernhard Vogel für Sinatra - The Main Event

Diskographie:

(1) „The Frank Sinatra Show“ (CBS TV/Ecko Houseware) vom 15.1.1952 aufgenommen in Hollywood
Arrangement: Axel Stordahl
Orchester geleitet von Axel Stordahl

(2) CAPITOL-Studioaufnahme vom 8.3.1956
aufgenommen in Hollywood, Capitol Tower, Studio A
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Nelson Riddle:
The Hollywood String Quartet: Felix Slatkin, Paul Shure (Violine); Alvin Dinkin (Bratsche); Eleanor Slatkin (Cello) sowie
Harry Klee (Konzertflöte); Israel Baker (Violine); Kathryn Julye (Harfe); Bill Miller (Klavier); George van Eps (Gitarre); Mike Rubin (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug)
Erstveröffentlichung/Album/LP/CD: Close To You (Capitol) erstmals erschienen 21.1.1957
LP/CD: Sings The Select Johnny Mercer (Capitol) erstmals erschienen 1963

(3) „The Frank Sinatra Show“ (ABC TV/Chesterfield Cigarettes) vom 14.2.1958
aufgenommen in Hollywood, El Capitan Theatre (Aufzeichnungsdatum nicht dokumentiert)
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Nelson Riddle

Eine weitere Veröffentlichung unserer Artikel, Aufstellungen & Übersetzungen auf anderen Webseiten und/ oder anderen Medien ohne Anfrage und/ oder Genehmigung nicht gestattet ist. Wir freuen uns aber darüber, wenn unsere Artikel und unsere Webseite im Internet und sozialen Medien geteilt werden!

Eine Genehmigung zur Veröffentlichung unserer Artikel/ Beiträge kann gerne nach Anfrage durch uns (Kontakt) und/ oder durch den Autor selbst im Einzelfall erfolgen.