*** Sinatra - The Main Event ***

I'm Not Afraid

Titel

I'm Not Afraid

Text & Musik

Musik: Jacques Brel, Gerard Jouannest; Text: Jacques Brel, Rod McKuen

Main Event Infos

  • Geschichte
  • Übersetzung
  • Diskographie

Der flämische Chansonnier, Komponist, Schauspieler und Regisseur Jacques Brel (1929-1978) gilt bei vielen noch vor Yves Montand, Charles Asznavour oder Gilbert Bécaud als so etwas wie ein Sinatra des franzöischsprachigen Bereichs. In jedem Falle war er einer der begabtesten und vielseitigsten, aber auch mitreißendsten Sänger, den das Genre im letzten Jahrhundert gekannt hat, und so finden sich auch Spuren seines Werkes bei Sinatra.

Brel war seit Mitte der Sechziger Jahre, auf dem Höhepunkt seines Erfolges angekommen, eng mit Rod McKuen befreundet, dem amerikanischen Pop-Poeten und Sänger, der Sinatra-Freunden vor allem als Schöpfer des Reprise-Albums „A Man Alone“ (aufgenommen 1969) bekannt ist. McKuen übersetzte viele Chansons von Brel ins Englische, zum Beispiel seinen Hit „Ne Me Quittez Pas“, den Sinatra als „If You Go Away“ 1969 mit Don Costa einspielte (auf dem „My Way“-Album zu hören). McKuen trägt bis heute viele Lieder von Brel in seinen Konzerten vor, zuletzt mit großem Erfolg im Frühjahr diesen Jahres in der New Yorker Carnegie Hall.

Brel und sein Pianist Gerard Jouannest hatten das Chanson „I’m Not Afraid“ 1967 geschrieben; drei Jahre später schrieb Rod McKuen in Absprache mit seinem Freund Brel einen völlig neuen englischen Text dazu, mit dem er Sinatra sogleich überzeugen konnte, das Lied einzuspielen.

Sinatras Aufnahme entstand am 28.10.1970 bei einer der letzten Reprise-Sessions vor dem „Retirement“. Das für Sinatra sehr ungewöhnliche Arrangement im Dreivierteltakt steuerte Lennie Hayton (1908-1971) bei, ein Veteran der frühen Big Band-Ära, mit dem Sinatra schon 1946 und 1949 bei den Filmsoundtrackaufnahmen für die MGM-Musicals „Till The Clouds Roll By“ und „On The Town“ zusammengearbeitet hatte. Hayton, der seit 1947 mit der weltweit berühmten Jazzsängerin Lena Horne verheiratet war, starb nur wenige Monate später; dies ist eine seiner letzten Arbeiten.

Sinatra selbst kam nie mehr auf das Stück zurück, das es aber immerhin auf eines der während seines zweijährigen Rückzugs vom Showgeschäft erschienenen Reprise-Sampler schaffte und auch als Single herauskam, ohne nennenswerte Beachtung zu finden.

Infos: Bernhard Vogel für Sinatra - The Main Event

REPRISE-STUDIOAUFNAHME vom 28.10.1970
aufgenommen in Hollywood, Goldwyn-Studios
Arrangement: Lennie Hayton
Orchester geleitet von Lennie Hayton
Reprise-Single 1011 (Rückseite von „Life Is A Trippy Thing“)
Album/CD: Greatest Hits Vol. 3 (Reprise LP) bzw. „...Vol. 2“ (Reprise CD).
Auf der Reprise-Box: CD 15 track 17

28.10.1970 Studioaufnahme, Kalifornien, Hollywood, Los Angeles, Goldwyn Studios

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen