Easter Parade

Titel

Easter Parade

Text & Musik

Text und Musik von Irving Berlin (1933)

Infos

Den Song „Easter Parade“ schrieb der große Irving Berlin (1888-1989) 1933 für die Revue „As Thousands Cheer“, die ab Ende September 1933 mit großem Erfolg (über 400 Aufführungen) am new Yorker Broadway lief. In dieser Show trat zum allerersten Mal in der amerikanischen Geschichte eine farbige Jazz-Sängerin (Ethel Waters) gleichberechtigt neben den „weißen“ Akteuren als Hauptdarstellerin auf. Die Show geriet später aber in Vergessenheit und wurde erst in den 90er Jahren wiederbelebt, als man das Originalskript im Keller eines Studios in Hollywood fand.

Das Lied „Easter Parade“ aber entwickelte sowas wie ein Eigenleben, es wurde nämlich zum Titellied eines der besten MGM-Filmmusicals aller Zeiten, produziert 1948 (Regie: Charles Walters), mit Fred Astaire und Judy Garland in den Hauptrollen. Eigentlich hätte Gene Kelly die männliche Hauptrolle spielen sollen, aber er verletzte sich vor Beginn der Dreharbeiten und so sprang Fred Astaire ein, der damit den erfolgreichsten Film seit seiner Trennung von Filmpartnerin Ginger Rogers machen würde. Auch war dies sein einziger gemeinsamer Film mit Judy, mit tollen Songs (unter anderem: Steppin’Out With My Baby, We’re A Couple Of Swells, Shakin’The Blues Away, It Only Happens When I Dance With You) und zwei großartigen Darstellern. (Auch der spätere Rat-Packer Peter Lawford ist zu sehen, in einer singenden Nebenrolle, freilich zeigt sein „A Fella With An Umbrella“, daß er wohl weniger zum Sänger geboren war).

Frank Sinatra hatte den Song „Easter Parade“ schon drei Jahre vor dem MGM-Film gesungen, in der Osterausgabe (28.3.1945) seiner „Frank Sinatra Show“ im Radio (CBS, gesponsort von Max Factor), zu einem Arrangement von Axel Stordahl . Als dann der Film mit Astaire und Garland in die Kinos kam, schnellte das Titellied in den Hitparaden nach oben, und so sang Sinatra es auch zwei weitere Male, 1948 und 1949, in „Your Hit Parade“ (NBC Radio, gesponsort von Lucky Strike), einmal als Duett mit Eileen Wilson. Zu einer Studioaufnahme ist es zwar leider nie gekommen, aber dafür sind alle drei erwähnten Versionen von Sinatra auf guten CDs zu hören.

Infos: Bernhard Vogel für Sinatra - The Main Event

Übersetzung

Diskographie

(1) „The Frank Sinatra Show“ (CBS radio/Max Factor) vom 28.3.1945
aufgenommen in New York City, CBS Playhouse #3
Arrangement: Axel Stordahl
Orchester geleitet von Axel Stordahl
CD: „The Unheard Frank Sinatra Vol. 1“ (Vintage Jazz Classics VJC 1004-2)
(2) „Your Hit Parade“ (NBC radio/Lucky Strike) vom 27.3.1948

aufgenommen in New York City, CBS Station KNX
begleitet von „The Hit Paraders“ (Vokalgruppe)
Arrangement: Axel Stordahl
Orchestra geleitet von Axel Stordahl
CD: „Your Hit Parade 1948“ (JRR Records 148-2)
(3) „Your Hit Parade“ (NBC radio/Lucky Strike) vom 16.4.1949

aufgenommen in Hollywood
Duett mit Eileen Wilson
begleitet von Ken Lane & The Hit Paraders
Arrangement: Axel Stordahl
Orchester geleitet von Axel Stordahl
CD: „Your Hit Parade 1949“ (JRR Records 249-2)
CD: „Hit Parade Shows“ (JazzHour JH 1036) (April 30 AFRS re-broadcast)

Alle Artikel wurden - soweit nicht anders vermerkt - von Andreas Kroniger geschrieben. Eine weitere Veröffentlichung unserer Artikel, Aufstellungen & Übersetzungen auf anderen Webseiten und/ oder anderen Medien ohne Anfrage und/ oder Genehmigung ist nicht gestattet.

Eine Genehmigung zur Veröffentlichung unserer Artikel/ Beiträge kann gerne nach Anfrage (Kontakt) und/ oder durch den Autor selbst im Einzelfall erfolgen.