The Main Event

Love And Marriage

Titel

Love And Marriage

Text & Musik

Sammy Cahn & Jimmy Van Heusen

Infos

"Love And Marriage" ist der Titelsong der TV-Verfilmung "Our Town" mit Frank Sinatra, Paul Newman und Eva Marie Saint aus dem Jahre 1955. Mit einem Nelson Riddle-Arrangement nahm Sinatra den Song am 15. August 1955 in Hollywood auf.
„Love And Marriage“ steigt am 2. November 1955 in die amerikanischen Billboard Charts ein. Der Song bleibt insgesamt 17 Wochen in den Charts und belegt als höchste Platzierung Platz 5. 1956 erschien der Song auf dem Capitol-Album "This is Sinatra!".

Mit gleichem Arrangement sang Sinatra den Song noch einmal am 21. Oktober 1965 für sein Album "A Man and His Music", das im gleichen Jahr veröffentlicht wurde.

Die Capitol-Fassung wurde noch einmal weltweitbekannt: Als Titelmusik der TV-Sendung "Married...With Children"/ "Eine schrecklich nette Familie".

Übersetzung

Liebe und Ehe, Liebe und Ehe
passen zusammen wie Pferd und Wagen –
das eine sag’ ich Dir, Bruder:
Du kannst das eine nicht ohne das andere haben!

Liebe und Ehe, Liebe und Ehe
sind eine Institution, die man nicht herabwürdigen kann –
frag’ die Vornehmen im Dorf,
und sie werden sagen, daß das eine elementare Sache ist!

Versuch’s, versuch’s, versuch’ beides zu trennen:
Es bleibt eine Illusion!
Versuch’s, versuch’s, versuch’s, und immer wirst Du
zu dieser Schlußfolgerung gelangen:

Liebe und Ehe, Liebe und Ehe
passen zusammen wie Pferd und Wagen –
Vater bekam es von Mutter gesagt:
Du kannst nicht nur eins von beiden haben,
Du kannst nicht keins von beiden haben,
Du kannst nicht das eine ohne das andere haben!

Übersetzung © Bernhard Vogel für Sinatra - The Main Event, 2007

I.

Im Herbst 1954 startete auf NBC eine der erfolgreichsten Sendereihen in der Frühgeschichte des amerikanischen Fernsehens: “Producer’s Showcase“, in etwa eine Entsprechung zu dem, was wir bei uns als „Das kleine Fernsehspiel“ aus dem ZDF kennen. Drei Jahre lang, bis zum Frühjahr 1957, wurde einmal im Monat ein Bühnenstück fürs Fernsehen inszeniert und live(!) übertragen, teils sogar in Farbe!

Dabei kamen viele bekannte, teils klassische Stoffe der dramatischen Literatur zur Aufführung, zum Beispiel Caesar und Kleopatra, Cyrano de Bergerac oder Peter Pan, und nicht nur für Buch und Regie, sondern auch für die Hauptrollen wurden zumeist Stars der ersten Hollywood-Garde verpflichtet. So waren etwa im Frühjahr 1955 im Kriminaldrama „The Petrified Forest“, neben Henry Fonda und Jack Klugman, keine geringeren als Lauren Bacall und Humphrey Bogart in den Hauptrollen zu sehen – es war die letzte Zusammenarbeit dieses Traumpaars des „film noir“ überhaupt vor der Kamera.

Dementsprechend hagelte es Preise und Nominierungen für die Sendereihe bei den „Emmy Awards“ (den „Fernseh-Oscars“), und es ist vor diesem Hintergrund nicht verwunderlich, daß die Reihe zu den teuersten Fernsehproduktionen jener Zeit gehörte. Die immensen Kosten und der erhebliche technische Aufwand der Live-Übertragungen führten schließlich 1957 auch zum Ende der Sendereihe nach drei Staffeln.

II.

II.

Auch unter Kennern oft vernachlässigt wird die Tatsache, daß Frank Sinatra im Rahmen dieser Fernsehspiel-Reihe ebenfalls in einer Hauptrolle zu bewundern war, die gleichzeitig die Geburtsstunde eines seiner bekanntesten Lieder markierte – nämlich in der Produktion “Our Town“, die von NBC am 19. September 1955 in Farbe(!) von einer Bühne in NBC Television City in Hollywood landesweit übertragen wurde.

Das Buch basierte auf „Our Town“, dem wohl berühmtesten und auch bei uns unter dem Titel „Unsere kleine Stadt“ vielgespielten Bühnenstück des amerikanischen Literaten Thornton Wilder (1897-1975), der es 1938 veröffentlicht hatte und dafür mit dem renommierten Pulitzer-Preis ausgezeichnet worden war.

Angesiedelt in der fiktiven Kleinstadt „Grover’s Corners“ im US-Bundesstaat New Hampshire, erzählt der Dreiakter die melodramatische Romanze der beiden Jugendfreunde George Gibbs und Emily Webb am Ende des 19. bzw. in den ersten 13 Jahren des 20. Jahrhunderts, die sich bereits als Nachbarskinder kennenlernen (Akt 1 „Daily Life“) und schließlich 1901 heiraten (Act 2 „Marriage and Love“). Der dritte Akt („Death“) schildert dann, wie Emily, die zwischenzeitlich bei der Geburt ihres zweiten Kindes gestorben ist, im Jahre 1913 aus dem Reich der Toten nochmals für einen Tag auf die Erde und in ihre eigene Vergangenheit zurückkehrt. Zusammengehalten wird das epische Stück in klassischer Theatermanier durch den Part des Spielleiters („stage manager“), der die Handlungs- und Zeitsprünge der einzelnen Szenen durch seine Kommentare überbrückt.

Aus diesem anspruchsvollen Stoff, der 1940 mit William Holden und Martha Scott bereits einmal von Hollywood verfilmt worden war, produzierte Joe Coe (1914-1979) dann 1955 eine Fernsehfassung für die Reihe „Producer’s Showcase“. Die Adaption von Wilders Bühnenstück übernahm der am 27. Juli 2007 verstorbene David Shaw (1916-2007), und die Regie führte Delbert Mann (*1920), der gerade im Sommer 1955 bei den Filmfestspielen in Cannes die Goldene Palme gewonnen hatte und im Jahr darauf für „Marty“ mit dem Oscar für die beste Filmregie ausgezeichnet werden würde.

Zu Paul Hartman (1904-1973) und Ernest Truex (1889-1973) gesellten sich drei illustre Hauptdarsteller: Paul Newman (*1925) übernahm die männliche Hauptrolle, und den Part der „Emmy Webb“ spielte Eva Marie Saint (*1924), die gerade den Oscar als beste weibliche Hauptdarstellerin in dem Streifen „On The Waterfront“ (1954) gewonnen hatte. Die Rolle des Spielleiters aber übernahm Frank Sinatra – und damit verbunden war ein großes Wagnis der Produktion, nämlich, in den dramatischen Stoff Wilders Musikstücke zu integrieren, die dann während der Live-Übertragung begleitet von einem kompletten Orchester gesungen werden sollten.

Für die Musik verpflichtete man mit Sammy Cahn (1913-1993) und Jimmy van Heusen (1913-1990) Sinatras langjährige „Hauskomponisten“, die insgesamt vier Lieder für den Auftritt von The Voice in „Our Town“ schrieben: Das Titellied „Our Town“, „The Impatient Years“, „Look To Your Heart“, und “Love And Marriage“. Die Arrangements und die Orchesterleitung übernahm Sinatras damaliger Hausarrangeur Nelson Riddle.

Die Ausstrahlung der Aufführung am 19. September 1955 auf NBC wurde ein voller Erfolg – nicht zuletzt wegen der gelungenen Integration der neuen Musikstücke. Jay P. Shenley schrieb in seiner Kritik für die Ausgabe der “New York Times” am 20.9.1955:

Thornton Wilder’s bittersweet masterpiece, "Our Town,"tranferred to the television screen last night, provided ninety minutes of magnificent entertainment. The "Producers Showcase" presentation of Mr. Wilder's inspired study of life, love and death in a New Hampshire hamlet was a challenging undertaking for video. Fred Coe, the producer, and members of his staff and cast did not try to find a facile way to translate the 1938 Pulitzer Prize play into terms that would be acceptable on television. Instead, it was decided to add music to the story.

The gamble was risky. "Our Town" already was established as a modern classic on stage and in motion pictures. The addition of a score and lyrics might have resulted in an elaborate corruption of a theme beloved because of its basic simplicity and purity. But Mr Coe, Delbert Mann, the director, and the others did their work remarkably well. The tender narrative of joy and sorrow in the hearts of unspectacular Americans lost none of its charm in the television adaptation by David Shaw. And it was complimented splendidly with songs by James Van Heusen and lyrics by Sammy Cahn.

Eva Marie Saint, playing the role of Emily Webb, the editor's daughter, was responsible for a major share of the production's fine quality. Miss Saint, who received her basic training as an actress in a series of television appearances, was obviously at home before the camera. She performed brilliantly in a role that demands a great range of acting talent. It is difficult to say at what point Miss Saint achieved her most impressive effect. It was perhaps in a delightful second- act scene with Paul Newman, as George Gibbs, the doctor's son from next door. This was the point at which Emily had decided the time had come to win George as a husband. Miss Saint was disturbingly wonderful as she broke down the filmsy resistance that remained with her quarry as she said with just the proper air of helplessness: "It's not as easy for a girl to be as perfect as a man because girls are more nervous."

The key role of the Stage Manager, who narrates the story and occasionally moves into it, was played by Frank Sinatra. There are bound to be exceptions to Mr. Sinatra's portrayal. It can be argued that he was not a seasoned enough performer for the role and that he never was believable as the down-Easter, who philosophizes as he lounges and observes life in Grover's Corners. It is true that Mr. Sinatra was occasionally less at ease than he might have been. And his unconcealed Hobokenese would betray him as an outsider in any part of New England. But he was effectively unobtrusive and his songs were an important contribution to the success of the presentation. He was particularly winning when he sang the bright number called "Love and Marriage."

Miss Saint, Mr. Newman, Ernest Truex and Paul Newman also had opportunities to sing during the show. It mattered not at all that their voices were untrained. One would have been upset to hear pear-shaped tones from all the plain people of Mr. Wilder's town. Some notice should be taken, too, of "Wasn't It A Wonderful Wedding?" sung and danced with style and spirit.

On the stage, "Our Town" dispensed with scenery. Last night, skeletonized backgrounds were used with impressive effects. In fact, just about everything connected with the adaptation was impressive. "Our Town" seen through a new medium, continued to be a fascinating community.

Soweit die Kritik aus der „New York Times“, deren positiver Bewertung sich auch die Kritikerjury anschloß: Bei den Emmy Awards 1955 gewannen Cahn und van Heusen für die Produktion den Fernseh-Oscar für die beste Musik zu einem Fernsehstück; Nelson Riddle (als bester Arrangeur) und Eva Marie Saint (als beste weibliche Hauptdarstellerin) erhielten Emmy-Nominierungen..

Warum, so mag man fragen, wird dieser Film heute nie irgendwo gezeigt? Zwar hat NBC damals die Aufführung mitgeschnitten – aber die Farbversion gilt heute als verschollen, wie so vieles andere aus dieser Sendereihe und anderen NBC-Produktionen, denn um sein Archiv hat sich der Sender jahrzehntelang nicht gekümmert, viel Archivmaterial unbesehen „entsorgt“. So existiert heute nur noch ein Schwarzweiß-Master, der damals im „Kinescope“-Verfahren entstand (also von einem Fernsehbildschirm abgefilmt). Kopien davon kursieren in Fankreisen, aber eine offizielle Restaurierung oder Veröffentlichung hat es bislang nicht gegeben – eine der schmerzlichsten Lücken in Sinatras umfangreichem veröffentlichtem Filmwerk.

Paul Newman, inzwischen zur Hollywood-Legende geworden, hat dann 2003 auf PBS (Regie: James Naughton) in einer erneuten (musikfreien) Fernsehadaption von „Our Town“ mitgewirkt – diesmal in Sinatras Rolle von 1955 als Spielleiter.

III.

III.

Bereits einen Monat vor der geplanten Ausstrahlung auf NBC, am 15. August 1955, hatte Frank Sinatra seine vier Lieder aus dem Stück zusammen mit Nelson Riddle bei Capitol Records im Studio eingespielt. Auf diese Weise konnte Capitol bereits wenige Tage nach der Sendung im September eine EP-Schallplatte davon herausbringen, unter dem Titel „On The Town“, auf der auch die Studioaufnahme von „Love and Marriage“ zu hören ist (= Version #1), bei der sich Sinatra von einem Chor begleiten ließ.
Zeitgleich brachte Capitol die Aufnahme auch als Single heraus, die sich zu einer von Sinatras erfolgreichsten Singles der 50er Jahre mauserte, Anfang November 1955 für insgesamt 17 Wochen in die Billboard-Charts kam und dort bis auf Rang 5 emporkletterte.
Ein Jahr später, im November 1956, erschien „Love and Marriage“ dann auch auf einer LP, nämlich auf dem Capitol-Album „This Is Sinatra!“, das einige von Sinatras Singles der Jahre 1953 bis 1955 in Konzept-Form kombinierte. Nicht zuletzt dank „Love and Marriage“ gelangte das Album in den Billboard-Charts in insgesamt 25 Wochen bis auf Platz 8. Heute ist die Aufnahme auf zahlreichen Capitol-CDs und Samplern verfügbar (Details wie immer unten in der Diskographie).

Vom Schicksal der Fernsehübertragung bzw. deren Filmaufzeichnung vom 19.September 1955 war oben schon die Rede – wie der ganze Film, so ist auch Sinatras Fassung von „Love and Marriage“ aus dieser Aufführung (= Version #2) bislang nicht offiziell erhältlich. Immerhin hat die Audio-Aufnahme des Liedes, neben den anderen Parts von Sinatra aus „Our Town“, aus einer gut erhaltenen Kopie den Weg auf eine inoffizielle CD gefunden.

In der Aufführung leitete Sinatra in seiner Rolle als Spielleiter mit dem Stück den Beginn des zweiten Aktes ein, den Wilder 1938 „Marriage and Love“(!) betitelt hatte – woran sich der Titel von Cahn und van Heusen also direkt anlehnte. Und die zahlreichen anderen Personen des „Dorfadels“ von Grover’s Corner, die im ersten Akt von „Our Town“ vorgestellt worden waren, sind es, die Sinatra mit der Zeile „ask the local gentry“ anspricht.

Trotz des großen Erfolges der Capitol-Aufnahme verzichtete Sinatra selbst darauf, das Lied an sonstiger Stelle zu singen, sieht man von einigen kurzen Zeilen im Rahmen von Medleys ab (wie etwa in der „Edsel Show“ auf CBS am 13.10.1957, oder gemeinsam mit Dean Martin in dessen Show vom 1.11.1960). Sinatras Aufnahme inspirierte aber eine Cover-Version von Sinatras Kollegin Dinah Shore, die damit 1955 ebenfalls recht erfolgreich war. Später sollte auch Peggy Lee eine Fassung beisteuern.

Als Sinatra 1965 für Reprise die muskalische Retrospektive „A Man And His Music“ als 2-LP-Set vorbereitete, auf der er vorwiegend ältere Aufnahmen seiner bisherigen Reprise-Jahre verwendete, gehörte zu den drei Liedern, die er für diese Produktion neu einspielte, auch „Love And Marriage“. Die Aufnahme entstand im für den Sinatra jener Jahre recht ungewöhnlichen Overdub-Verfahren: Ein Orchester unter Leitung von Sonny Burke (1914-1980) spielte den Instrumentaltrack zu Nelson Riddles Arrangement von 1955 am 11. Oktober 1965 ein, und zehn Tage später nahm Sinatra dann seine Gesangsspur dazu auf (=Version #3). Auf dem Doppelalbum erschien dann aber nur eine auf anderthalb Minuten heruntergekürzte Fassung – die ungekürzte Originalaufnahme kam erstmals 1990 bei Reprise heraus (Details siehe unten).

IV.

IV.

Auch nach dem Reprise-Remake von 1965 tauchte „Love and Marriage“ nur selten in Sinatras Repertoire auf, und dann wiederum stets nur mit einigen kurzen Zeilen im Rahmen größerer Medleys, so zum Beispiel bei Sinatras gemeinsamen Auftritt mit John Denver in dessen Fernsehshow (29.4.1976) und bei ihrer anschließenden gemeinsamen Konzerttournee. Wie schon 1960 wurde der Song 1976 auch wieder bei gemeinsamen Konzertmedleys mit Dean Martin „angesungen“.

Ungeahnte neue und nachhaltig weltweite Popularität gewann „Love and Marriage“ dann aber ab April 1987, als der amerikanische Fernsehsender FOX seine neue wöchentliche Comedyserie “Married... With Children“ (deutscher Serientitel: „Eine schrecklich nette Familie“) startete und mit Sinatras Capitol-Aufnahme von 1955 als Titelmelodie aufwartete. Die Serie um „Al Bundy“ (gespielt von Ed O’Neill) und seine verrückte Familie, die in den USA zehn Jahre lang (bis Juni 1997) ununterbrochen lief, wurde zu einer der erfolgreichsten Fernsehproduktionen aller Zeiten und in mehrere Dutzend Länder rund um den Globus exportiert. Entsprechend schnellten die Verkaufszahlen für Sinatras Fassung international erneut in die Höhe, und Capitol vermarktete seine Aufnahme von 1955 zeitweise sogar mit dem Etikett „Title song from ‚Married With Children’“. Und der Text, der ursrpünglich auf die Handlung von „Our Town“ 1955 gemünzt war, paßte in der Tat in ironischer Weise gut zu der Serie, die den „nervigen Ehealltag“ aufs Korn nimmt.
Ganz sicher hat die Serie auf diese Weise auch dazu beigetragen, Sinatras Aufnahme neuen Generationen von Zuhörern bekannt zu machen. Doch wer sich die Folgen auf den derzeit erscheinenden DVD-Ausgaben der Staffeln anschaut, wird Sinatra vermissen: Sony hat den Titelsong von Sinatra dort herausgenommen. Der Grund: Es konnte keine Einigung mit dem Sinatra-Estate über die Höhe der Tantiemen erzielt werden...

Sinatra selbst sang das Lied nochmals im März und April 1988, aber erneut nur einige Zeilen im Rahmen des großen Schlußmedleys bei der „Together Again“-Tour mit Sammy Davis jr. und Dean Martin bzw. deren kurzlebiger Weiterführung mit Sammy nach Dinos Ausscheiden. Danach tauchte das Stück nicht mehr in seinem Repertoire auf.

Mit seinem einfachen humorvollen Text und einprägsamem Rhythmus gehört „Love And Marriage“ auch in unseren Breiten zu Sinatras bekanntesten Liedern, und wer mit Sinatras Stimme vertraut ist, kann sein „Augenzwinkern“ geradezu hören – auf dem Capitol-Original ebenso wie auf dem in der Phrasierung manchmal noch etwas ausgelasseneren Reprise-Remake.

Wer die Aufnahme besitzt, sollte aber auch immer wieder in die Live-Fernsehfassung hineinhören bzw. hineinsehen, wo Sinatra zu Beginn des zweiten Aktes in seiner Rolle als Spielleiter die Bühne betritt und den Song einleitet:

Well, three years have gone by, the sun has gone up over a 1000 times. Some babies who weren’t even born have begun talking regular sentences already. A lot can happen in a 1000 days. A number of young people fell in love and got married. Almost everybody in the world gets married – know what I mean? The first act was called ‘The Daily Life’, and this act is called ‘Love And Marriage’. And since we’re doin’ a little singin’ here tonight:
Mr Leader, if you please…!”

Und von dem Lied, das folgt, kann man mit Sinatra sagen: “It’s ele---men’try!”

Diskographie:

(1) CAPITOL-Studioaufnahme vom 15.8.1955
aufgenommen in Hollywood, KHJ Studios (take 5)
Arrangement: Nelson Riddle
Begleitchor:
Gil Mershon, John Gustavson, Robert Namlin, Bob Wacker, William Reeve, Vince Degen, Stewart Bair, Charles Parlato, Jack Gruberman, Ray Linn jr., Allan Wattson, Gene Lanham
Orchester geleitet von Nelson Riddle:
Joe Howard (Posaune); George Roberts (Baßposaune); Vincent deRosa, James Decker, John Cave (Horn); Harry Klee, Willie Schwartz, Champ Webb, Ted Nash, Joe Palange, John Hacker (Saxophon, Holzbläser); Felix Slatkin, Paul Shure, Harry Bluestone, Mischa Russell, Victor Bay, Alex Beller, Marshall Sosson, Nathan Ross; Gerald Vinci; Erno Neufeld, Nicholas Pisani, Alex Murray (Violine); David Sterkin, Stanley Spiegelman, Alvin Dinkin (Bratsche); Eleanor Slatkin, Edgar Lustgarten, Armand Kaproff (Cello); Kathryn Julye (Harfe); Bill Miller (Klavier); Al Hendrickson (Gitarre); Eddie Gilbert (Baß); Max Albrght (Schlagzeug); Frank Flynn (Vibraphon)
Erstveröffentlichung-Single: Love And Marriage/The Impatient Years (Capitol 3260) (erschienen September 1955)
Erstveröffentlichung-EP: Our Town (Capitol) (erschienen September 1955)
Erstveröffentlichung-LP: This Is Sinatra! (Capitol) (erschienen November 1956)
LP: The Capitol Years (5-LP-Box, Capitol) LP 2 (erschienen 17.10.1990)
CD: This Is Sinatra! (Capitol/EMI) (nur als Teil der 21-CD-Box “Capitol Concepts” in Großbritannien erschienen)
CD: This Is Frank Sinatra 1953-1957 (2-CD-Set, Capitol/EMI) CD 1 (nur in Großbritannien erschienen)
CD: Frank Sinatra-Capitol Collector’s Series (Capitol) (erschienen 1989)
CD: The Capitol Years (3-CD-Set, Capitol) CD 1 (erschienen 17.10.1990)
CD: Best Of The Capitol Years (Capitol) (erschienen 3.11.1992)
CD: Sinatra At The Movies (Capitol) (erschienen April 1993)
CD: Sinatra 80th – All The Best (2-CD-Set, Capitol) CD 1 (erschienen 14.11.1995)
CD: The Complete Capitol Singles Collection (4-CD-Box, Capitol) CD 2 (erschienen 20.8.1996)
CD: Sinatra Sings The Select Sammy Cahn (Capitol) (erschienen August 1996)
CD: Classic Masters (Capitol) (erschienen 1.4.2003)

(2) NBC-Liveaufnahme vom 19.9.1955 (Fernsehspiel “Our Town”)
Live-Übertragung aus Hollywood, NBC Studios
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Nelson Riddle
Offiziell unveröffentlicht
*CD: Melbourne 17 January 1955 (JRR Records 155-2, Großbritannien)

(3) REPRISE-Studioaufnahme vom 11.10. bzw. 21.10.1965
aufgenommen in Hollywood, United Recording, Studio A
Bestandteile:
(1) Orchestertrack, aufgenommen am 11.10.1965
Arrangement: Nelson Riddle
Orchester geleitet von Sonny Burke:
Al Porcino, James Salko, Pete Candoli (Trompete); Tommy Pederson, William Schaefer (Posaune); Chuck Gentry, Buddy Collette, Justin Gordon, Harry Klee, Willie Schwartz (Saxophon, Holzbläser); Victor Arno, Bonnie Douglas, Thelma Beach, Joe Stepansky, Herman Clebanoff, David Frisina, Erno Neufeld, Alex Murray (Violine); Stanley Harris (Bratsche); Alex Neiman, Edgar Lustgarten, Kurt Reher (Cello); Bill Miller (Klavier); Al Viola (Gitarre); Ralph Pena (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug)
*CD: Sinatra In The Studio-Collection 2 (SUGS 12, Großbritannien) [nur Orchestertrack]
(2) Vocal Overdub von Sinatra, aufgenommen am 21.10.1965
Aufnahmeleitung: Sonny Burke (zum Orchestertrack vom 11.10.1965)
Take 3 – gekürzte Fassung [1:29 Minuten]
Erstveröffentlichung-LP: A Man And His Music (2-LP-Set, Reprise) LP 2 (erschienen 30.11.1965)
CD: A Man And His Music (2-CD-Set, Reprise) CD 2 (erschienen Juli 1987)
Take 3 – ungekürzte Fassung [2:13 Minuten]
Erstveröffentlichung-LP: The Reprise Collection (6-LP-Set, Reprise) LP 3 (erschienen 20.11.1990)
Erstveröffentlichung-CD: The Reprise Collection (4-CD-Set, Reprise) CD 2 (erschienen 20.11.1990)
CD: The Very Good Years (Reprise) (erschienen 26.3.1991)
CD: Sinatra Sings The Songs Of Van Heusen And Cahn (Reprise) (erschienen November 1991)
CD: The Complete Reprise Studio Recordings (20-CD-Box, Reprise) CD 10 (erschienen November 1995)
CD: The Very Best Of Frank Sinatra (2-CD-Set, Reprise) CD 2 (erschienen 10.6.1997)

Eine weitere Veröffentlichung unserer Artikel, Aufstellungen & Übersetzungen auf anderen Webseiten und/ oder anderen Medien ohne Anfrage und/ oder Genehmigung nicht gestattet ist. Wir freuen uns aber darüber, wenn unsere Artikel und unsere Webseite im Internet und sozialen Medien geteilt werden!

Eine Genehmigung zur Veröffentlichung unserer Artikel/ Beiträge kann gerne nach Anfrage durch uns (Kontakt) und/ oder durch den Autor selbst im Einzelfall erfolgen.