Just As Though You Were Here

Titel

Just As Though You Were Here

Text & Musik

Musik von John Benson Brooks, Text von Eddie deLange (1942)

Infos

Eine der letzten Singles, die Tommy Dorsey im Sommer 1942 mit Frank Sinatra als Solosänger produzierte, wurde für einen jungen Nachwuchsmusiker zum Karrieredurchbruch: Der talentierte Pianist John Benson Brooks (1917-1999), der sich seit einiger Zeit auch mit Eigenkompositionen hervortat, konnte seine erste Top-Ten-Single verbuchen, als Dorsey und Sinatra sein für sie neu geschriebenes Lied „Just As Though You Were Here“ Anfang Juli 1942 veröffentlichten. Insgesamt neun Wochen blieb die Single in den Billboard-Charts und kletterte bis auf Rang 3 nach oben. Brooks wurde bald zum gefragten Komponisten, hatte aber auch zusehends als Jazzpianist großen Erfolg, der bis in die Achtziger Jahre hinein andauerte. Seine „Alabama Suite“ gilt heute als eine der besten Jazzplatten des 20. Jahrhunderts.

Der Text für das Lied stammte von einem bereits etablierten Songschreiber: Eddie DeLange (1904-1949) hatte schon in den Dreißiger Jahren viele Hits verfaßt, unter anderem den Evergreen „Moonglow“, und sogar einen Billboard-Chart-Rekord aufgestellt: 41 Wochen am Stück war Ende der Dreißiger Jahre mindestens ein von ihm getexteter Song in den Top Ten. Für Sinatra-Dorsey schrieb er neben „Just As Though You Were Here“ noch eine Handvoll weiterer Texte.
Das Multitalent DeLange war daneben aber auch als Bandleader gleichermaßen erfolgreich: Sein zusammen mit Will Hudson Anfang der Dreißiger Jahre gegründetes „Hudson-DeLange-Orchestra“ gehörte zu den gefragtesten Swing- und Tanzkapellen der Zeit. Ab 1938 leitete er dann seine eigene Truppe, bevor er 1944 nach Kalifornien zog und dort zahlreiche Lieder für Musikfilme beisteuerte, unter anderem auch für Frank Sinatras „The Kissing Bandit“ (1948).

Frank Sinatras erste Studioaufnahme des Liedes, die am 18. Mai 1942 in New York City für RCA Victor entstand ((= Version #1)), bot in musikalischer Hinsicht eine bedeutende Besonderheit: Erst kurz zuvor nämlich hatte sich Bandleader Tommy Dorsey entschlossen, in sein Orchester auch eine Streichersektion einzubauen – sehr zur Freude Sinatras, der schon in den Dreißiger Jahren bei Proben in New York sein Faible für Streicherbegleitung hatte erkennen lassen. Dorsey konnte dafür auf Musiker des Orchesters von Artie Shaw zurückgreifen, das sich gerade (einmal wieder) aufgelöst hatte. So war also Dorsey-Sinatra hier erstmals mit Streichern zu hören; das Arrangement steuerte Axel Stordahl bei, und wie gewohnt übernahm das Vokalquartett „The Pied Pipers“ (mit der später selbst berühmt gewordenen Jazzsängerin Jo Stafford) die Begleitung. Die Studioaufnahme ist gerade im Oktober 2005 neu gemastert wiederveröffentlicht worden (aber natürlich auch auf der RCA-Box von 1993 zu finden).

Noch bevor die Single auf den Markt kam, stellten Dorsey & Sinatra ihr neues Stück aber bereits im Radio vor, und zwar im Rahmen ihrer sonntäglichen Radioshow zugunsten der US-Kriegsanleihen („Treasury War Bonds“). Am 31. Mai wurde diese Show nicht aus einem Studio oder einer Konzerthalle gesendet, sondern live aus Bernardsville (US-Bundesstaat New Jersey) übertragen, wo Dorsey eine Farm besaß – also sozusagen direkt aus dem Wohnzimmer! Entsprechend reizvoll ist diese historische Aufnahme (=Version #2), die, wie so viele andere Dorsey-Radioshows von NBC gemastert und aufbewahrt, vor einiger Zeit auch endlich offiziell auf CD erschienen ist (Angaben wie immer unten in der Diskographie).

Im Sommer 1942 nahmen Dorsey und Sinatra das Lied, das inzwischen auch in die Charts geklettert war, mit auf ihre ausgedehnte letzte gemeinsame Tournee, und gleich mehrmals wurden bei dieser Gelegenheit weitere Fassungen aufgezeichnet: Am 19. Juli 1942 im Chicago Theatre (=Version #3), wo die Truppe eine Woche gastierte; dann am 6. August im Earle Theatre in Philadelphia (=Version #4), wo The Voice ebenfalls sieben Tage lang zu hören war; ferner am 18. August im Capitol Theatre der Hauptstadt Washington (=Version #5) und schließlich am 3. September im Circle Theatre von Indianapolis bei einer von Sinatras „Abschiedsvorstellungen“ (=Version #6). Der stets etwas verschiedene Einsatz der Pied Pipers und der Instrumentalsoli machen diese Fassungen besonders reizvoll.

Am 10. September 1942 verließ Sinatra Tommy Dorseys Band, um seine Karriere solo fortzusetzen. Einen Plattenvertrag hatte er zunächst nicht, setzte also einstweilen weiter auf das Medium Radio, nahm aber viele seiner Dorsey-Erfolge mit hinüber in sein neues Solo-Repertoire. Dazu gehörte auch „Just As Though You Were Here“, daß er zum Beispiel Anfang November für den Militärsender AFRS in einer Ausgabe von „Your Personal Album“ vortrug, begleitet von Axel Stordahl und Orchester (=Version #7) – gleichzeitig ist dies überhaupt die älteste Aufnahme der Nach-Dorsey-Zeit, die bislang auf CD verfügbar ist.

Danach hatte der Song „Pause“ – über 30 Jahre lang. Erst im September 1974 griff Sinatra ihn wieder auf, bei einer Saloon-Song-Session für ein geplantes (dann aber nicht verwirklichtes) neues Reprise-Album. Zu einem gänzlich neuen Arrangement von Gordon Jenkins, der auch das Orchester leitete, spielte Sinatra das Lied als Ballade ein (=Version #8), und ihm gelang dabei eine der besten Aufnahmen seiner gesamten Laufbahn in diesem Bereich. Doch erst 1990 kam sie erstmals offiziell heraus.

Mit seiner Reprise-Aufnahme (die er nie auf der Konzertbühne sang) zeigte Sinatra einmal mehr, daß er es verstand, aus ein- und demselben Lied praktisch einen neuen Song zu machen, ohne Melodie & Text zu verändern. Aus der sanft swingenden romantischen Liebeserklärung von 1942, die natürlich auch die Stimmung der Daheimgebliebenen in Kriegszeiten widerspiegelte, wurde nun ein düsteres, trauriges Lied – einzig durch die Interpretationskraft von Sinatras dunkler gewordener Stimme, die besonders für solche Stimmungen so intensiv war wie vielleicht niemals zuvor.
Jetzt ist die Story die Geschichte eines Mannes, der jeden Morgen beim Aufwachen den Vorsatz faßt, sich von nicht von Trübsinnigkeit überwältigen zu lassen, und um dies zu schaffen, vollzieht er täglich bestimme Rituale, so als ob seine verlorene Liebe noch beim ihm wäre. Warum ihm nur eine alte Photographie geblieben ist, ob es eine ‚einfache‘ Trennung gegeben hat oder ob vielleicht der Tod die Liebenden geschieden hat, all das erfahren wir in dem Lied nicht, es bleibt der Phantasie des Zuhörers überlassen, alle Interpretationen sind möglich, und gerade darin liegt das Packende, die Unmittelbarkeit dieser Ballade.

Ich denke, eigentlich sind es mal wieder „zwei Lieder in einem“ – und das ältere der beiden ist nicht nur eines der schönsten Stücke aus dem Dorsey-Sinatra-Repertoire, sondern, wie oben dargelegt, sozusagen auch eine der ersten Aufnahmen für das Fach „Sinatra & Strings“.

© Bernhard Vogel für Sinatra – The Main Event, 2006

Übersetzung

So als Wärest Du Hier
(Just As Though You Were Here)

Jeden Morgen werde ich aufwachen und mir vornehmen zu lachen,
ich werde „Guten Morgen!“ sagen zu Deinem alten Foto,
und dann werde ich zu Dir sprechen, Schatz,
grad so, als ob Du da wärst.

Wenn purpurrote Schatten die Dunkelheit willkommen heißen,
werde ich denselben Spaziergang durch den Park machen, den wir immer machten,
und ich werde mich an Dich klammern, Schatz,
grad so, als ob Du da wärst.

Aber ich weiß nur zu genau, daß Entfernung und Zeit
uns endgültig trennen werden,
je weiter Du fortgehst, umso länger bleibst Du [bei mir],
umso tiefer die Zweifel in meinen Herzen.

Jede Nacht, bevor ich einschlafe,
werde ich die Tränen zeigen, die ich so tief in mir verborgen habe,
dann werde ich Dich küssen, mein Schatz,
grad so, als ob Du da wärst.

Und wenn ich einen einsamen Zug höre, dann, fürchte ich,
werde ich an all die Reisen denken, die wir nie vollenden konnten,
die zerbrechlichen Träume, die wir sponnen,
dann werde ich nach Deiner Hand greifen
Grad so als ob,
grad so als ob Du da wärst.

Übersetzung: Marc Rothballer und Bernhard Vogel für Sinatra - The Main Event

Diskographie:

(1) RCA VICTOR-Studioaufnahme vom 18.5.1942
aufgenommen in New York City, RCA Victor Studio 2
Arrangement: Axel Stordahl
Vokalbegleitung: The Pied Pipers
Jo Stafford, Clark Yocum, Chuck Lowry, John Huddleston
Orchester Tommy Dorsey:
Ziggy Elman, Jimmy Zito, Chuck Peterson, Jimmy Blake (Trompete); Tommy Dorsey, Dave Jacobs, George Arus, Jimmy Skiles (Posaune); Harry Schuchman (Bariton- und Altsaxophon); Fred Stulce (Altsaxophon); Heinie Beau, Don Lodice, Bruce Snyder (Tenorsaxophon); Bernard Tinterow, Irving Raymond [oder Seymour Miroff], William Ehrenkrantz, Leonard Posner, Alex Beller [oder Raul Poliakine] (Violine); Sam Ross, Leonard Atkins (Bratsche); Harold Bemko (Cello); Ruth Hill Berman (Harfe); Clark Yocum (Gitarre); Phil Stephens (Baß); Milt Raskin (Klavier); Buddy Rich (Schlagzeug); Frank Sinatra (Gesang)
Erstveröffentlichung-Single: Just As Though You Were Here/Street Of Dreams (78rpm, RCA Victor) (erschienen Juli 1942)
LP: The Dorsey/Sinatra Sessions (6 LP Set, RCA) LP 6 = Vol. 3 (2-LP-set, RCA) LP 2
CD: All Time Greatest Hits Vol. 2 (RCA/BMG) (erschienen 6.12.1988)
CD: The Song Is You (5-CD-set, RCA/BMG) CD 4 (erschienen 30.8.1994)
CD: The Essential Frank Sinatra (2-CD-set, RCA Sony/Legacy) CD 2 (erschienen 2.10.2005)

(2) „The Treasury War Bond Show“ (NBC Radio) vom 31.5.1942
aufgenommen in Bernardsville/New Jersey auf Tommy Dorseys Farm
Arrangement: Axel Stordahl
Vokalbegleitung: The Pied Pipers
Jo Stafford, Clark Yocum, Chuck Lowry, John Huddleston
Orchester Tommy Dorsey:
Ziggy Elman, Jimmy Zito, Chuck Peterson, Jimmy Blake (Trompete); Tommy Dorsey, Dave Jacobs, George Arus, Jimmy Skiles (Posaune); Harry Schuchman (Bariton- und Altsaxophon); Fred Stulce (Altsaxophon); Heinie Beau, Don Lodice, Bruce Snyder (Tenorsaxophon); Bernard Tinterow, Irving Raymond [oder Seymour Miroff], William Ehrenkrantz, Leonard Posner, Alex Beller [oder Raul Poliakine] (Violine); Sam Ross, Leonard Atkins (Bratsche); Harold Bemko (Cello); Ruth Hill Berman (Harfe); Clark Yocum (Gitarre); Phil Stephens (Baß); Milt Raskin (Klavier); Buddy Rich (Schlagzeug); Frank Sinatra (Gesang)
CD: Young Blue Eyes – Birth Of The Crooner (BMG Bluebird) (erschienen 5.4.2004)
(Hinweis: Falsches Datum „17.5.1942“ im Booklet)

(3) „The Treasury War Bond Show“ (NBC Radio) vom 19.7.1942
aufgenommen in Chicago, Chicago Theatre
Arrangement: Axel Stordahl
Vokalbegleitung: The Pied Pipers
Jo Stafford, Clark Yocum, Chuck Lowry, John Huddleston
Orchester Tommy Dorsey:
Ziggy Elman, Jimmy Zito, Danny Vanelli, Jimmy Blake (Trompete); Tommy Dorsey, Dave Jacobs, George Arus, Jimmy Skiles (Posaune); Harry Schuchman (Bariton- und Altsaxophon); Fred Stulce (Altsaxophon); Heinie Beau, Don Lodice, Bruce Snyder (Tenorsaxophon); Seymour Miroff, Bernard Tinterow, William Ehrenkrantz, Leonard Posner, Alex Beller, Raoul Poliakine (Violine); Sam Ross, Leonard Atkins (Bratsche); Harold Bemko (Cello); Ruth Hill Berman (Harfe); Clark Yocum (Gitarre); Phil Stephens (Baß); Milt Raskin (Klavier); Buddy Rich (Schlagzeug); Frank Sinatra (Gesang)
CD: Frank Sinatra Vol.7 (MastersOfJazz MJCD 107)
CD: Tommy Dorsey War Bond Broadcasts (JazzHour JH 1013)

(4) „The Treasury War Bond Show“ (NBC Radio) vom 6.8.1942
aufgenommen in Philadelphia, Earle Theatre
Arrangement: Axel Stordahl
Vokalbegleitung: The Pied Pipers
Jo Stafford, Clark Yocum, Chuck Lowry, John Huddleston
Orchester Tommy Dorsey:
Ziggy Elman, Jimmy Zito, Danny Vanelli, Jimmy Blake (Trompete); Tommy Dorsey, Dave Jacobs, George Arus, Jimmy Skiles (Posaune); Harry Schuchman (Bariton- und Altsaxophon); Fred Stulce (Altsaxophon); Heinie Beau, Don Lodice, Bruce Snyder (Tenorsaxophon); Seymour Miroff, Bernard Tinterow, William Ehrenkrantz, Leonard Posner, Alex Beller, Raoul Poliakine (Violine); Sam Ross, Leonard Atkins (Bratsche); Harold Bemko (Cello); Ruth Hill Berman (Harfe); Clark Yocum (Gitarre); Phil Stephens (Baß); Milt Raskin (Klavier); Buddy Rich (Schlagzeug); Frank Sinatra (Gesang)
CD: The Song Is You (5-CD-set, RCA/BMG) CD 5 (erschienen 30.8.1994)
CD: Love Songs (RCA/BMG) (erschienen 28.1.1997)

(5) „The Tommy Dorsey Show“ (NBC Radio/Raleigh Cigarettes) vom 18.8.1942
aufgenommen in Washington DC, Capitol Theatre
Arrangement: Axel Stordahl
Vokalbegleitung: Jo Stafford & The Pied Pipers
Jo Stafford, Clark Yocum, Chuck Lowry, John Huddleston
Orchester Tommy Dorsey:
Ziggy Elman, Jimmy Zito, Danny Vanelli, Jimmy Blake (Trompete); Tommy Dorsey, Dave Jacobs, George Arus, Jimmy Skiles (Posaune); Harry Schuchman (Bariton- und Altsaxophon); Fred Stulce (Altsaxophon); Heinie Beau, Don Lodice, Bruce Snyder (Tenorsaxophon); Seymour Miroff, Bernard Tinterow, William Ehrenkrantz, Leonard Posner, Alex Beller, Raoul Poliakine (Violine); Sam Ross, Leonard Atkins (Bratsche); Harold Bemko (Cello); Ruth Hill Berman (Harfe); Clark Yocum (Gitarre); Phil Stephens (Baß); Milt Raskin (Klavier); Buddy Rich (Schlagzeug); Frank Sinatra (Gesang)
CD: Frank Sinatra Vol.7 (MastersOfJazz MJCD 107)
CD: Not So Quiet Please – Tommy Dorsey & His Orchestra (Jazzband EBCD 2179)

(6) „The Treasury War Bond Show“ (NBC Radio) vom 3.9.1942
aufgenommen in Indianapolis, Circle Theatre
Arrangement: Axel Stordahl
Vokalbegleitung: Jo Stafford & The Pied Pipers
Jo Stafford, Clark Yocum, Chuck Lowry, John Huddleston
Orchester Tommy Dorsey:
Ziggy Elman, Jimmy Zito, Danny Vanelli, Jimmy Blake (Trompete); Tommy Dorsey, Dave Jacobs, George Arus, Jimmy Skiles (Posaune); Harry Schuchman (Bariton- und Altsaxophon); Fred Stulce (Altsaxophon); Heinie Beau, Don Lodice, Bruce Snyder (Tenorsaxophon); Seymour Miroff, Bernard Tinterow, William Ehrenkrantz, Leonard Posner, Alex Beller, Raoul Poliakine (Violine); Sam Ross, Leonard Atkins (Bratsche); Harold Bemko (Cello); Ruth Hill Berman (Harfe); Clark Yocum (Gitarre); Phil Stephens (Baß); Milt Raskin (Klavier); Buddy Rich (Schlagzeug); Frank Sinatra (Gesang)

(7) „Your Personal Album“ #31 (AFRS Radio/Raleigh & Kool) vom 2.11.1942
aufgenommen in New York City
Arrangement: Axel Stordahl
Orchester geleitet von Axel Stordahl
CD: Frank Sinatra Vol. 10 (Masters of Jazz MJCD 175)
CD: The Rarest Sinatra (Decade)

(8) REPRISE-Studioaufnahme vom 24.9.1974
aufgenommen in Burbank/Kalifornien, Burbank Studios
Arrangement: Gordon Jenkins
Orchester geleitet von Gordon Jenkins:
David Duke, Vincent DeRosa, Arthur Maebe (Horn); Louise DiTullio (Konzertflöte); Norman Benno, Willie Schwartz, Ted Nash, Morris Crowford, Don Lodice, Andreas Kostelas (Holzbläser); Lou Raderman, Sally Raderman, Israel Baker, Joe Stepansky, Arthur Brown, Spiro Stamos, Gerald Vinci, james Getzoff, Alex Murray, Joy lyle, Marshall Sosson, Carl LaMagna, Assa Drori, Jacob Krachmalnick, Harris Goldman, Stanley Plummer, Leonard Atkins, Alfred Lustgarten (Violine); Alex Neiman, Virginia Majewski, Barbara Simons, Louis Kievman, Cecil Figelski, Gareth Nuttycombe (Bratsche); Justin DiTullio, Igor Horoshevsky, Douglas Davis, Edgar Lustgarten (Cello); Gayle Levant (Harfe); Bill Miller (Klavier); Al Viola (Gitarre); Gene Cherico (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug)
Erstveröffentlichung: The Reprise Collection (4-CD-/6-LP-Set, Reprise) CD 4/LP 5 (erschienen 20.11.1990)
CD: The Complete Reprise Studio Recordings (20-CD-Box, Reprise) CD 17 (erschienen Nov. 1995)

Alle Artikel wurden - soweit nicht anders vermerkt - von Andreas Kroniger geschrieben. Eine weitere Veröffentlichung unserer Artikel, Aufstellungen & Übersetzungen auf anderen Webseiten und/ oder anderen Medien ohne Anfrage und/ oder Genehmigung ist nicht gestattet.

Eine Genehmigung zur Veröffentlichung unserer Artikel/ Beiträge kann gerne nach Anfrage (Kontakt) und/ oder durch den Autor selbst im Einzelfall erfolgen.