*** Sinatra - The Main Event ***

SINATRA-VEGAS: LIVE AT CAESARS PALACE 1982

Sinatra: Vegas
Sinatra: Vegas 4 CD/1 DVD-Box Set

Handelt es sich bei den CD #1 und #2 der Vegas-Box um offiziell, also mit Zustimmung bzw. auf Veranlassung von Sinatra, angefertigte Aufnahmen, so besteht diese CD aus Material, das seinerzeit ohne Wissen des Künstlers mitgeschnitten worden ist. Man kann diese Alben also in die Folge „offizieller Bootleg-Veröffentlichungen“ einreihen, zu der bereits „Live In Australia 1959“ (Capitol/Blue Note) oder „Live From Las Vegas [1986]“ (Capitol) gehören. Daraus ergibt sich, daß die technische Qualität der Aufnahmen zwangsläufig eine andere ist als bei von vornherein geplanten Mitschnitten, sich also für das Zusammenstellen und Abmischen des Albums besondere Schwierigkeiten stellen, die trotz modernster digitaler Technik nicht alle vollständig überwunden werden können.

Wie in den Jahren zuvor, so war Sinatra auch 1982 vielfach auf der Bühne des Caesars anzutreffen. Schon im Januar und Februar trat er dort auf, und im März 1982 standen dann schon die nächsten „Sinatra-Wochen“ vor der Tür, wobei Sinatra wie seit langem geplant zunächst vom 4. bis 9. März auftrat, um dann kurzfristig vom 11. bis 16. März noch fünf Tage dranzuhängen, als Ersatz für die Sängerin Cher, die ihr Engagement wegen Krankheit kurzfristig absagen mußte. Aus der erste dieser beiden Wochen stammen die Aufnahmen, aus denen die vorliegende CD zusammengesetzt worden ist; das Album ist also genau wie die anderen CDs kein „Originalkonzert“, sondern eine Kompilation.

Im Vorprogramm traten für Sinatra diesmal zwei der populärsten Komiker der USA auf, nämlich das Duo „Shields & Yarnell“. Robert Shields (*1951) war mit 18 Jahren als Straßenkünstler in San Francisco vom großen Marcel Marceau entdeckt worden, der Shields seither mehrfach als besten Pantomimen Amerikas tituliert hat. Noch Ende der Sechziger Jahre tat sich Shields mit der Tänzerin Lorene Yarnell (*1948) zusammen, die er dann 1972 auch heiratete. Seither sind sie in über 400 Fernsehshows aufgetreten, wurden für Galavorführungen ins Weiße Haus eingeladen und tourten mit Showlegende Bob Hope durch die Volksrepublik China. Shields, der seit der Scheidung von Yarnell 1986 heute in Norwegen lebt, tritt bis heute weltweit mit seiner Pantomimenshow auf.

Eine weitere Attraktion neben Shields & Yarnell aber war die Tatsache, daß als musikalisches Vorprogramm diesmal Tochter Nancy fungierte, die zuletzt 1974 mit ihrem Vater gemeinsam getourt war und jetzt im Anschluß an ihren Solo-Teil in jeder Show von Sinatra für eine gemeinsame Nummer auf die Bühne zurückgeholt wurde, wie auch hier zu hören. Ein anderes Charakteristikum dieses Engagements schließlich war, daß das Orchester, unter der seit nunmehr vier Jahren bewährten Leitung seines Pianisten Vincent Falcone jr., komplett auf die für Sinatra so typischen Streicher verzichtete. Bereits ein Jahr zuvor, Anfang Februar 1981, hatte Sinatra dieses Konzept in einer gesonderten Presseerklärung erläutert, wonach er damit „a more up-beat Big Band sound“ anstrebe (Ein anderes bekanntes Beispiel dafür ist das schon seit längerem von Warner auf DVD verfügbare „Concert For The Americas“ vom August 1982.)

Die vorliegende CD entspricht nur teilweise dem Ablauf der meisten Konzerte des fraglichen Engagements - die Zuordnung der einzelnen Tracks ist derzeit noch nicht abgeschlossen (Updates werden hier im Präsentationstext eingefügt, also stay tuned! ). Sinatras Konzerte bei diesem Engagement waren durchweg erheblich länger als die CD es erkennen läßt, mit 2-3 Songs mehr als hier zu hören.

Bemerkenswert ist, daß nirgendwo im Booklet der Vegas-Box mit auch nur einer Silbe die Tatsache erwähnt wird, daß auf dieser CD Dean Martin eine Art Gastauftritt hat – er saß an einem Abend im Publikum, und die beiden Freunde nutzten dies für einige kleine Einlagen im besten Rat-Pack-Stil. Dino hatte natürlich kein Mikro – es lohnt sich also, bei den entsprechenden Passagen den Lautstärkeregler ein wenig aufzudrehen: Nämlich am Anfang von Track 2, und am Ende von Track 12 plus Anfang von Track 13. Besonders letzteres lohnt - als das Orchester den "Tusch" für NYNY (A Hell Of A Town) intoniert, "schreit" Dino spontan die passende Note dazwischen. Genial!

Bernhard Vogel für Sinatra - The Main Event, 2007

**

LIVE AT CAESARS PALACE 1982 (Reprise CD 74075-2C)
Aufnahmedaten: 4./5./6./7./8./9.3.1982
Aufnahmeort: Las Vegas, Caesars Palace, Circus Maximus Showroom
Toningenieur (1982): N.N.
Remastering (2006): Larry Walsh
Arrangeure: siehe Trackliste

Orchester geleitet von Vincent Falcone jr.:
u.a.: Charles Turner (Trompete); Bob Alexander (Posaune); Al Klink (Saxophon); Nanette Kramer (Harfe); Vincent Falcone jr. (Piano); Tony Mottola (Gitarre); Gene Cherico (Baß); Irving Cottler (Schlagzeug).

1. GET ME TO THE CHURCH ON TIME (Frederick Loewe/Alan Jay Lerner, 1956) 2:29
Arrangement: Quincy Jones & Billy Byers (1965)

2. Banter with Dean Martin [1:35] / I GET A KICK OUT OF YOU (Cole Porter) 5:36
Arrangement: Neal Hefti (1962)

3. I CAN’T GET STARTED (Vernon Duke/Ira Gershwin, 1936) 3:07
Arrangement: Don Costa (1979)

4. WITHOUT A SONG (Vincent Youmans/Edward Eliscu/Billy Rose, 1929) 3:50
Arrangement: Sy Oliver (1961)

5. HEY LOOK, NO CRYING (Jule Styne/Susan Birkenhead, 1981) 3:51
Arrangement: Gordon Jenkins (1981); Überarbeitung: Don Costa (1982)

6. THE LADY IS A TRAMP (Richard Rodgers/Lorenz Hart, 1937) 3:51
Arrangement: Billy Byers (1974)

7. Sinatra Monologue 3:01

8. NIGHT AND DAY (Cole Porter, 1932) 2:35
Arrangement: Vincent Falcone jr. (1981) – w/Rhythm Quartet

9. ALL OR NOTHING AT ALL (Arthur Altman/Jack Lawrence, 1939) 3:23
Arrangement: Nelson Riddle (1966)

10. THE ONE I LOVE BELONGS TO SOMEBODY ELSE (Gus Kahn/Isham Jones, 1924) 3:16
Arrangement: Sy Oliver (1961)

11. THESE FOOLISH THINGS (REMIND ME OF YOU) (Jack Strachey/Harry Link/Eric Maschwitz [=Holt Marvell], 1936) 2:27
Duett mit Vincent Falcone jr., Piano

12. SOMETHIN‘ STUPID (C. Carson Parks, 1966) [3:35]/Sinatra presents the orchestra 6:12
Duett mit Nancy Sinatra
Arrangement: Billy Strange (1967)

13. NEW YORK NEW YORK (A HELL OF A TOWN) (Leonard Bernstein/Betty Comden/Adolph Green, 1944)
/THEME FROM NEW YORK, NEW YORK (John Kander/Fred Ebb, 1977) 4:42
Arrangement [für Theme from NYNY]: Don Costa (1978)

14. All The Way – Closing Theme (Instrumental) 0:57

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen