The Main Event

Sinatra im Weltall

Der Weltraum - unendliche Weiten...

Als die US-Raumkapsel „Apollo 11“ am 20. Juli 1969 auf dem Mond landete, verfolgten mehrere Milliarden Menschen rund um den Erdball dieses einmalige und historische Schauspiel. Sie wurden auf diese Weise auch Zeugen, wie die Astronauten musikalische Grüße per Funk auf die Erde übermittelten – eine Aufnahme von Frank Sinatra und Count Basie hatten sie extra zu diesem Zweck mitgenommen. Der Titel paßte perfekt: Fly Me To The Moon .

Und wer weiß - vielleicht sind haben Neal Armstrong & Co. auch einen kartollelförmigen "Sinatra" auf dem Rückflug gesehen...

Alles weitere im folgenden Artikel, den Gunter Cibis aus Nürtingen für den Main Event verfasst hat... Vielen Dank!

Frank Sinatra im Weltall

Kleine Planeten oder Planetoiden, zu denen Sinatra gehört, sind Überreste bei der Entstehung unseres Sonnensystems. In den Bereichen um die Sonne, in denen sich die Mehrzahl der kleinen Planetenauch jetzt noch befindet, sind sie auch entstanden (vor etwa 5 Milliarden Jahren). In diesen Bereichen des Sonnensystems hatte die Menge des für die Bildung fester Körper verfügbaren Materials nicht einen einzigen großen Körper, sondern eine Vielzahl kleiner Körper gebildet. Die meisten der bekannten kleinen Planeten bewegen sich im Abstandsbereich von der Sonne von 2,2 AE bis 3,2 AE, dem Planetoidengürtel, rechtläufig (also im Uhrzeigersinn) um die Sonne. Die Umlaufszeiten liegen zwischen 3,2 Jahren und 5,8 Jahren. Die kleinen Planeten bewegen sich auf elliptischen Bahnen, deshalb schwankt der Abstand Sinatra – Sonne. Die mittlere Entfernung von Sinatra von der Sonne beträgt 2,58 AE. Für einen Umlauf um die Sonne benötigt Sinatra 1.509,99 Tage.(AE = Astronomische Einheit. 1 AE = mittlere Entfernung Erde – Sonne = 149,6 Millionen Kilometer.)

Die Durchmesser der kleinen Planeten des Planetoidengürtels sind generell unter 1.000 Kilometer, die weitaus meisten haben Durchmesser von unter 50 Kilometer. Die Gesamtzahl der kleinen Planeten des Planetoidengürtels kann man mit mehreren Millionen angeben einschließlich der Objekte mit Durchmessern bis zu einigen hundert Meter. Entdeckt und nummeriert wurden 187.745 kleine Planeten bis Mai 2008. Der erste kleine Planet, (1) Ceres, wurde am 1.1.1801 von Giuseppe Piazzi in Palermo (Sizilien, Italien) entdeckt und nach der römischen Göttin des pflanzlichen Wachstums
benannt. Der Durchmesser von (1) Ceres ist knapp unter 1.000 Kilometer.
Zum Vergleich: Der Durchmesser des Erdmonds ist 3.476 Kilometer.

Weitere sehr große Planetoiden existieren hinter der Neptunbahn (Trans-Neptun-Objekte). Die Entfernungen von der Sonne liegen im Bereich von etwa 35 AE bis etwa 50 AE. Bisher wurden mehr als 1.000 Trans-Neptun-Objekte gefunden. Der seit 24.8.2006 als Zwergplanet bezeichnete Pluto ist sicher das bekannteste Trans-Neptun-Objekt. Seine Bezeichnung ist (134340) Pluto. Die Durchmesser der
bisher bekannten Trans-Neptun-Objekte betragen bis zu etwa 2.500 Kilometer.
(7934) Sinatra (7934 ist die laufende Nummer, die man dem kleinen Kerl zugeteilt hat) wurde am 26.9.1989 von Eric W. Elst am European Southern Observatory (ESO) in La Silla (Chile) entdeckt.
Benannt wurde er nach dem US-amerikanischen Sänger, Schauspieler und Entertainer Francis Albert (Frank) Sinatra (1915-1998) (Minor Planet Circular 32791).

Der kleine Planet Sinatra ist nicht rund sondern kartoffelförmig. Seine Oberfläche dürfte kraterübersät sein, weil immer wieder kleinere Gesteinsbrocken auf seine Oberfläche gestürzt sind. Die Planetoiden haben keine schützende Atmosphäre.
Angaben zum Entdecker:
Eric W. Elst (Königliche Belgische Sternwarte, Uccle) hat 393 kleine Planeten von 1986 – 1998 entdeckt.

Nach dem Entdecker selbst ist ein kleiner Planet benannt worden. (3936) Elst wurde am 16.10.1977 von Cornelis Johannes van Houten und Ingrid van Houten-Groeneveld in Palomar (California, USA) entdeckt (Minor Planet Circular 18138).
Literatur
Lutz D. Schmadel: Dictionary of Minor Planet Names, Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York

Copyright ©
Gunter Cibis , 2008, für Sinatra – The Main Event

Das Foto "Mond" stammt von FreeDigitalPhotos.net - Free photos for websites.

Eine weitere Veröffentlichung unserer Artikel, Aufstellungen & Übersetzungen auf anderen Webseiten und/ oder anderen Medien ohne Anfrage und/ oder Genehmigung nicht gestattet ist. Wir freuen uns aber darüber, wenn unsere Artikel und unsere Webseite im Internet und sozialen Medien geteilt wird!

Eine Genehmigung zur Veröffentlichung unserer Artikel/ Beiträge kann gerne nach Anfrage durch uns Kontakt und/ oder durch den Autor selbst im Einzelfall erfolgen.